AC Röhlingen e.V.
AC Röhlingen e.V.

Archiv 2017

Hervorragende Platzierungen für Maren und Laura Vornberger beim Internationalen Frauenturnier in Berlin

(bst) Bereits drei Wochen nach ihrem letzten internationalen Turnier beim Brandenburg Cup in Frankfurt/Oder stand für die Schwestern Maren und Laura Vornberger das nächste große internationale Frauenturnier in Berlin auf dem Programm. Bei diesem Mammutturnier, welches zum 12. Mal ausgetragen wurde, gingen Vereinsmannschaften und Nationalteams aus insgesamt 14 Ländern an die Matte. Neben Ringerinnen aus dem gesamten Bundesgebiet bereicherten Sportlerinnen aus Schweden, Ungarn, Polen, Estland, Griechenland, Österreich, Frankreich, Lettland, Norwegen, Ukraine, Niederlande, Schweiz und Italien das hochrangige Turnier in der Landeshauptstadt. Insgesamt trugen dabei 329 Teilnehmerinnen in vier Altersklassen 545 Kämpfe aus.

Maren Vornberger ging in der mit 19 Teilnehmerinnen besetzten Gewichtsklasse bis 49 kg an den Start. Zu Beginn des Turniers traf sie auf Evelina Borovik vom Saarländischen Ringerverband. Diese konnte sie nach klarer 10:0 Führung auf beide Schultern zwingen. In Runde zwei musste sie gegen Wioleta Giers vom Team Polen einem Rückstand hinterherlaufen. Diesen konnte Sie jedoch egalisieren und nach Punkteführung auch die zweite Gegnerin auf Schulter besiegen. Im dritten Kampf kam es dann zum Duell mit der amtierenden Deutschen Meisterin Elina Lüttge vom SV Warnemünde. Trotz der Favoritenstellung Ihrer Gegnerin bestimmte Maren den Kampf und besiegte diese auch in dieser Höhe klar mit 6:0 Punkten. Somit katapultierte sie sich in den Favoritenkreis des Turniers. Im Poolfinale stand Maren dann Vannesza Horváth vom Team Ungarn gegenüber. Diese Ringerin hatte ebenfalls alle Ihrer Gegnerinnen beherrscht und klar besiegt. Hier legte Maren nochmals eine Schippe drauf, besiegte die letztjährige Turniersiegerin vorzeitig durch technische Überlegenheit mit 11:0 Punkten und stand somit im Finale. Hier traf sie auf die Ukrainerin Marija Vinnik. Diese musste im Gegenpool - trotz klarer Dominanz gegen die meisten Gegnerinnen - gegen die Deutsche Vizemeisterin Angelina Purschke eine Niederlage einstecken, was ihr jedoch trotzdem die Finalteilnahme aufgrund des direkten Vergleichs einbrachte. Im Finale entwickelte sich ein anfangs enger Kampf wonach sich im Laufe der Begegnung die bessere Physis der Ukrainerin durchsetzte. Mit der Silbermedaille krönte Maren Vornberger jedoch ihre starke Leistung bei diesem hochklassigen Turnier.

Laura Vornberger welche unter 18 Teilnehmerinnen an den Start ging, hatte in der Gewichtsklasse bis 61 kg - welche überwiegend mit ausländischen Ringerinnen besetzt war - zu kämpfen. Im Auftaktkampf besiegte sie in einem ausgeglichenen und engen Kampf Ida Therese Johansson vom Team Schweden nach Punkten. Im Zweiten Duell kam auch bei ihr das Aufeinandertreffen gegen die amtierende Deutsche Meisterin Jennifer Wagner. Zur Überraschung bestimmte nicht die Favoritin, sondern Laura das Kampfgeschehen. In einem taktisch clever geführten Match besiegte sie am Ende die Ringerin vom Südbadischen Ringerverband deutlich mit 6:3 Punkten. In Runde drei musste sie dann gegen die Fünftplazierte der diesjährigen Deutschen Meisterschaften und Silbermedaillengewinnerin des Brandenburg Cup Gerda Barth vom FC Erzgebirge Aue eine knappe Punktniederlage einstecken. Im letzten Gruppenduell musste sie dann den Kräftezehrenden Kämpfen Tribut zollen und gegen die Nationalringerin vom Team Estland Viktoria Vesso eine Niederlage einstecken. Mit dem achten Platz war sie in dieser Gewichtsklasse jedoch die bestplatzierte Deutsche Ringerin. Vor Ihr waren lediglich Sportlerinnen aus den Nationalteams von Ungarn, Estland, Polen und Lettland platziert.

Erfolge für Laura und Maren Vornberger beim Brandenburg Cup

 

(bst) Aufgrund Ihrer Zugehörigkeit zum Württembergischen Auswahlkader wurden die beiden Schwestern Laura und Maren Vornberger vom AC Röhlingen zum Brandenburg Cup in Frankfurt/Oder eingeladen. Bei diesem bereits zum 26. mal ausgetragenen Internationalen Turnier gingen neben Sportlerinnen aus dem gesamten Bundesgebiet Athletinnen aus Russland, Schweden, Polen, Niederlande, Dänemark, Slowakei, Estland und Tschechien an den Start. Insgesamt wurden von den Teilnehmerinnen teils spannende und spektakuläre Kämpfe ausgetragen.

 

Laura Vornberger, welche in der Gewichtsklasse bis 65 kg an den Start ging, bewies einmal mehr ihre aufsteigende Form. Bereits im Auftaktkampf beherrschte sie ihre Gegnerin Laura Kühn, SV Luftfahrt Berlin deutlich und siegte auch in dieser Höhe verdient mit 8:0 Punkten. Gegen die Schwedin Sarah Abdelraman vom Dalby SK konnte Sie einen 15:4 Überlegenheitssieg nachlegen. Im folgenden Kampf legte sie dann nochmals eine Schippe drauf und besiegte Mariam Schöne vom SV Grün-Weiß Weißwasser ebenfalls überlegen mit 11:0 Punkten und stand im Finale gegen die überragende Slowakin Zsuzsanna Molnar. Diese hatte im Vorfeld alle Gegnerinnen überlegen oder auf Schulter besiegt. Dieser übermächtigen Ringerin bot Laura einen offenen Kampf, unterlag am Ende lediglich nach Punkten und sicherte sich somit die Silbermedaille im stark besetzten Teilnehmerfeld.

 

Ihre ein Jahr ältere Schwester Maren Vornberger startet in der 15 Teilnehmerinnen am stärksten besetzten Gewichtsklasse bis 52 kg. Zum Auftakt konnte sie Victoria Hardtke vom SV Luftfahrt Berlin nach einer 6:0 Führung auf beide Schultern zwingen. Auch in Runde zwei gegen Maria Betker, Demminer RV beendete sie den einseitigen Kampf nach klarer Führung vorzeitig durch Schultersieg. Im darauf folgenden Kampf musste sie gegen die spätere Finalisten Angelica Zettervall vom schwedischen Auswahlteam eine Niederlage hinnehmen. Gegen ihre Trainingspartnerin vom Württembergischen Ringerverband Helene Kluge, Benningen musste sie in Runde vier nach einem offenen Kampf kurz vor Schluss eine Wertung abgeben und unterlag unglücklich mit 3:4 Punkten. Im Kampf um Platz 5-6 zwang sie ihre Kontrahentin Sophie Krauß vom RV Thalheim bereits in der ersten Aktion auf Schulter und belegte am End in dieser starken Gewichtsklasse den sehr guten 5. Platz.

Röhlingen platziert 5 Ringer auf dem Treppchen

 

(bst) Mit insgesamt 6 Nachwuchsringer startete der AC Röhlingen beim diesjährigen  24. Internationalen Dobler-Gall-Winnerlein-Turnier in Ebersbach. Bei diesem Turnier, welches im griechisch-römischen Stil ausgetragen wurde, konnten am Ende fünf Nachwuchssportler bei der Siegerehrung auf dem Podest Platz nehmen. Bei den B-Jugendlichen belegte man mit 12 Punkten den Dritten Platz hinter dem SV Ebersbach und dem KSV Unterelchingen. In der Gesamtwertung konnte man unter 23 teilnehmenden Vereinen am Ende den neunten Platz belegen. Insgesamt trugen die 171 Teilnehmer aus Württemberg, Rheinland Pfalz und Österreich 301 Kämpfe aus.

 

Bei der B-Jugend kam Henrik Geiger in der Gewichtsklasse bis 34 kg kampflos zum Turniersieg. Leo Winter ging in der Gewichtsklasse bis 63 kg an den Start. Dabei stellte er erneut seine aufsteigende Form unter Beweis und besiegte nacheinander Emre Kalay, KSV Aalen und Samuel Remle vom KSV Schifferstadt vorzeitig auf Schulter. Im Finale legte er dann nochmals nach und legte seinen Gegner Jonas Fellner, SV Fahrenbach ebenfalls auf beide Schultern, was zum Turniersieg führte.

 

Linus Koch startete in der Gewichtsklasse bis 39 kg der C-Jugend mit einer unglücklichen Niederlage gegen Levi Ulamec, KSV Remseck ins Turnier. Danach besann er sich auf seine Stärke und besiegte Luca Seibold, TSV Dewangen mit  12:6 Punkten und Anton Moser, ASV Schorndorf auf Schulter und holte sich somit die Silbermedaille. In der gleichen Alterklasse startete Axel Winter unter 8 Teilnehmern in der Gewichtsklasse bis 43 kg. Nach Niederlagen gegen Robin Wentsch, Stuttgart-Münster und Keymi Rothweiler, VfK Schifferstadt besiegte er in Runde drei Mehmet Ali Demir, TSV Herbrechtingen nach deutlicher Führung auf Schulter. Im Kampf um Platz 5-6 schulterte er dann Jean-Pierre Lumpp vom SVH Königsbronn.

 

In der D-Jugend bis 57 kg startete Joschua Brenner mit einem Schultersieg über Noel Gonzales Jux, KSV Holzgerlingen. Nach einer Niederlage gegen Yanes Smajlovic, Herbrechtingen legte er Ioannis Gialetzakis, SV Fellbach auf beide Schultern und belegte ebenfalls den zweiten Platz. Bei der E-Jugend kam Leonard Tanner in der Gewichtsklasse bis 18 kg kampflos zum Turniersieg.

Erneut vordere Platzierungen des Röhlinger Nachwuchs

(bst) Eine Woche nach dem Römercup in Ladenburg starteten die Nachwuchsringer des AC Röhlingen beim Internationalen Karl-Spieß-Gedächtnisturnier in Graben-Neudorf nähe Bruchsal. Sechs Aktive gingen dabei in der gemeinsam ausgetragenen Altersklasse der A/B-Jugend an den Start. Mit drei Erstplatzierten, zwei Vizemeistern sowie einem vierten Platz konnte man am Ende unter 30 teilnehmenden Vereinen in der Mannschaftswertung den hervorragenden fünften Platz belegen.

Ein herausragendes Turnier bestritt Luis Aschauer in der Gewichtsklasse bis 42 kg. Zum Auftakt besiegte er seinen Vereinskameraden Jonas Stark technisch überlegen. Auch den zweiten Kampf gegen Paul Schwob vom KSC Hösbach bestritt er überlegen, ehe er seinen Gegner nach klarer Führung auf beide Schultern legte. In Runde drei traf er dann auf den Viertplazierten der diesjährigen Deutschen Meisterschaften Lukas Buchheimer, ASV Schaafheim. Durch eine taktische Meisterleistung besiegte er auch diesen Gegner mit 4:2 Punkten ehe er im abschließenden Kampf Finn Köth, TSV Gailbach ebenfalls auf Schulter besiegte und sich den Turniersieg holte. In der gleichen Gewichtsklasse belegte Jonas Stark nach Niederlagen gegen Aschauer und Buchheimer, sowie einem Sieg über Schwob und einer unglücklichen Niederlage gegen Köth den vierten Platz.

Adrian Maierhöfer startet überlegen ins Turnier indem er in der Gewichtsklasse bis 54 kg Nico Breitschaft, VfL Neckargartach nach 12:3 Führung auf Schulter besiegte. In den anschließenden Kämpfen mussten Liam Rashid, KSV Wiesental, Philipp Forrer, AC Rohrbach und Anton Makasy, SC Kleinostheim allesamt die technische Überlegenheit des Röhlingers anerkennen. Im Finalkampf kam es dann zum Aufeinandertreffen mit dem diesjährigen dritten der Deutschen Meisterschaften Julian Kellermann, TSV Musberg. In einem von Taktik geführten Kampf führte Maierhöfer bis Sekunden vor Schluss mit 1:0, ehe er noch eine Wertung abgeben musste und am Ende mit einem hervorragenden zweiten Platz das Turnier beendete.

Dominik Liesch, welcher bis 63 kg an den Start ging, besiegte im Auftaktkampf Ali Hammoud, TSV Stuttgart-Münster auf Schulter. Dabei zog er sich eine Handverletzung zu, konnte jedoch den zweiten Kampf gegen Tizian Kölske, KSV Östringen technisch überlegen gewinnen und stand somit im Finale. Hier musste er seiner Verletzung Tribut zollen und gegen Alexander Krug vom gastgebenden KSC Graben-Neudorf eine Schulterniederlage einstecken. Aber auch hier ein Achtungserfolg mit dem zweiten Platz.

Jonathan Borst bis 85 kg, hatte mit Leon Dorn, KSV Östringen lediglich einen Gegner in seiner Gewichtsklasse. Diesen besiegte er nach anfänglichen Schwierigkeiten zweimal nach Punkten und sicherte sich ebenfalls den Turniersieg.

Henrik Geiger kam in der Gewichtsklasse bis 34 kg kampflos zum Turniersieg, da keiner der angetretenen Athleten das Gewichtslimit erreichte.

 

Auf dem Bild

Vorne v.l.n.r. Jonathan Borst, Betreuer Berthold Stark, Luis Aschauer

Hinten v.l.n.r. Jonas Stark, Adrian Maierhöfer, Henrik Geiger, Dominik Liesch

Nachwuchs des AC Röhlingen qualifiziert sich auf internationalem Turnier

(bst) Beim diesjährigen Römercup und Ladies Open des ASV Ladenburg waren mit Maren Vornberger, Martin Haas und Jonas Stark drei Nachwuchsringer/in des AC Röhlingen am Start. Das internationale Turnier, welches in der Nordbadenhalle Heddesheim ausgetragen wurde, war mit insgesamt 114 Teilnehmerinnen bei den Ladies Open und 382 Teilnehmer beim Römercup gespickt mit internationalen Sportlern. Neben Ringer und Ringerinnen aus  Niederlande, Dänemark, Frankreich, Schweden und der Nationalmannschaft Schweiz waren Ringer und Ringerinnen aus dem gesamten Bundesgebiet am Start.

Maren Vornberger startete bei den Ladies Open der weiblichen Jugend in der Gewichtsklasse bis 52 kg. Im Auftaktkampf besiegte sie souverän Kira Merz vom RSV Benningen mit 8:0 Punkten. Ebenfalls eine klare Sache war Runde zwei, in welcher sie Ihre Gegnerin Aleksandra Makuch, KSV Köllerbach nach 6:0 Führung auf Schulter besiegte. In Runde drei musste sie gegen die letztjährige Deutsche Meisterin Jasmina Liolios, AC Ückerath trotz Führung durch eine Unachtsamkeit eine Schulterniederlage hinnehmen und stand somit im Kampf um Platz Drei. Durch eine taktische Meisterleistung besiegte sie dabei Noemi Lerma, KSV Waldaschaff nach 12:0 Führung auf Schulter und holte sich die Bronzemedaille.

Beim im griechisch-römischen Stil ausgetragenen Römercup der Kadetten startete Martin Haas in der Gewichtsklasse bis 54 kg. Gleich im Auftaktkampf traf er auf den späteren Sieger Ramon Gersak-Perez vom VfK Schifferstadt, welchem er trotz starker Gegenwehr einen 12:4 Sieg überlassen musste. In Kampf zwei war dann gegen Florian Bohn, SG Weilimdorf durch eine 5:0 Niederlage der Kampf um die vorderen Plätze verbaut. Im kleinen Finale um Platz fünf zeigte er dann eine technisch starke Leistung und besiegte Fabian Relovski, AC Ückerath mit 11:0 Punkten. In derselben Altersklasse ging Jonas Stark in der Gewichtsklasse bis 42 kg an den Start. Da keiner der angetretenen Ringer das Gewichtslimit erreicht, wurde er kampfloser Turniersieger.

 

Auf dem Bild v.l.n.r.

Martin Haas, Jonas Stark, Maren Vornberger und Betreuer und Jugendleiter Berthold Stark

Jugend des AC Röhlingen mit Lospech auf den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften

 

(bst) Nach dem zweiten Platz bei den diesjährigen Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften und der damit verbundenen Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften, reiste die Jugendmannschaft des AC Röhlingen mit gespannten Erwartungen in das saarländische Heusweiler. Hatte man von zwei Jahren mit annähernd der gleichen Mannschaft bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Schüler bei 17 teilnehmenden Mannschaften noch einen verheißungsvollen neunten Platz erzielt, musste man dieses Jahr bereits nach zwei ausgetragenen Kämpfen die Heimreise antreten.

 

Unmittelbar nach Bekanntgabe der Auslosung war die Moral in der Mannschaft doch sehr geknickt. Hatte man gleich zum Auftakt den letztjährigen Deutschen Meister KV Riegelsberg als Gegner zugelost bekommen. Trotz der Tatsache, dass man vier der zehn Einzelkämpfe erfolgreich gestalten konnte, musste man dem Favoriten an Ende einen deutlichen 23:8 Sieg überlassen. Als wäre diese Gegner nicht schon stark genug anzusehen, traf man im zweiten Kampf auf den SV Luftfahrt Berlin. Gegen die Übermannschaft konnte man lediglich eine Partie durch Adrian Maierhöfer erfolgreich gestalten und unterlag dem am Ende Deutschen Meister klar mit 3:36 Punkten.

 

Dass mit etwas Losglück eine weit vordere Platzierung möglich gewesen wäre zeigte die zweite teilnehmende Mannschaft des WRV die AB Aichhalden, welche am Ende einen vierten Platz belegte. Gegen diese hatte der AC Röhlingen bei den Württembergischen Meisterschaften noch 17:17 Unentschieden gerungen. Da bis auf einen Abgang das Team noch weitere zwei Jahre zusammen ringt, hofft man auf das nächste Jahr und auf eine erneute Qualifizierung.

 

Auf dem Bild v.l.n.r

Jugendleiter Berthold Stark, Trainer Martin Mayer, Sportlicher Leiter Simon Hummel, Leo Winter, Jonathan Borst, Adrian Maierhöfer, Dominik Liesch, Jonas Stark, Stefan Maierhöfer, Martin Haas, Marc Weng, Hannes Geiger, Luis Aschauer, Hannes Grimm

Röhlingen platziert 9 Ringer auf dem Treppchen

 

(bst) Während sich die A-Jugendlichen auf den Deutschen Meisterschaften präsentierten, nahmen die B-E Jugendlichen am Bezirksoffenen Eugen-Roller-Turnier in Herbrechtingen teil. Mit insgesamt 10 Nachwuchsringer/innen startete der AC Röhlingen dabei unter insgesamt 148 Teilnehmer aus 19 Vereinen. Bei diesem Turnier, welches im griechisch-römischen Stil ausgetragen wurde, konnten am Ende neun bei der Siegerehrung auf dem Podest Platz nehmen. Bei den B-Jugendlichen belegte man mit 20 Punkten den Zweiten Platz, punktgleich mit dem Ersten KSV Unterelchingen. In der Gesamtwertung konnte man am Ende den fünften Platz belegen.

Turniersieger/in wurden Henrik Waldner, Axel Winter und Heidi Haas.

 

Die Platzierungen im Einzelnen:

 

B-Jugend:

34 kg  Henrik Geiger                   2. Platz

46 kg  Luis Aschauer                   2. Platz

54 kg  Leo Winter                       3. Platz

58 kg  Henrik Waldner                 1. Platz

 

C-Jugend:

30 kg  Pauline Aschauer               2. Platz

37 kg  Linus Koch                       2. Platz

40 kg  Axel Winter                      1. Platz

 

D-Jugend:

27 kg  Aron Steidle                      8. Platz

49 kg  Joschua Brenner               2. Platz

 

E-Jugend:

22 kg  Heidi Haas                        1. Platz

Weitere vier Ringer des AC Röhlingen bei den Deutschen Meisterschaften

 

(bst) Zum Abschluss der diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften gingen mit den A-Jugendlichen Jonas Stark, Adrian Maierhöfer, Dominik Liesch und Hannes Grimm die Starter fünf bis acht des AC Röhlingen bei den Deutschen Meisterschaften an den Start.

Bei den Freistilringer der A-Jugend im freien Stil starteten mit Jonas Stark, Adrian Maierhöfer und Dominik Liesch gleich drei Teilnehmer im Saarländischen Eppelborn. Sowohl Stark als auch Maierhöfer hatten das Lospech, das sie gleich zu Beginn auf die späteren Finalteilnehmer trafen. Insgesamt traten hier 144 Teilnehmer in 10 Gewichtsklassen an die Matte.

 

Jonas Stark, welcher mit Abstand der leichteste Telnehmer dieser Meisterschaften war, ging mit körperlichen Nachteilen in der Gewichtsklasse bis 42 kg ins Rennen. Gleich zu Beginn traf er auf den letztjährigen Deutschen Meister und diesjährigen Finalteilnehmer Martin Bauer vom SC Anger (BAY). Hier konnte er die erwartete Überlegenheitsniederlage nicht verhindern. Im zweiten Kampf gegen den hoch aufgeschossenen Zachary Schmatloch, SG HTB Halle (SAH) konnte der die physischen Vorteile seines Gegners nicht kompensieren und musste eine 1:10 Punktniederlage hinnehmen. Am Ende bedeutete dies einen achten Platz auf der ersten Teilnahme an den Deutschen A-Jugend Meisterschaften.

Adrian Maierhöfer, welcher ebenfalls von der B in die A-Jugend aufgerückt ist, startete in der Gewichtsklasse bis 50 kg. Aufgrund der gezeigten Leistungen bei den diesjährigen Württembergischen Meisterschaften traute man ihm ein ansprechendes Turnier zu. Jedoch auch er traf gleich zum Auftakt auf den Überringer und späteren Deutschen Meister Niklas Stechele, TSV Westerndorf (BAY). Trotz Gegenwehr konnte er die Überlegenheitsniederlage nicht verhindern. Nach einem Freilos in Runde zwei ging er in der dritten Runde gegen den Pfälzer Malik Bicekuev vom KSC Friesheim mit 2:0 in Führung. Durch eine Unachtsamkeit konnte sein Gegner das Ergebnis egalisieren und siegte am Ende aufgrund der letzten Wertung mit 2:2 Punkten. Schade, denn hier wäre bei einem Sieg eine vordere Platzierung möglich gewesen. Am Ende belegte Maierhöfer einen siebten Platz.

Dominik Liesch ging bei seiner DM Prämiere in der Gewichtsklasse bis 54 kg an den Start. Bereits am Freitagabend musste er Felipe Mahmoud vom SV Luftfahrt Berlin einen Überlegenheitssieg überlassen. In seinem zweiten Kampf am Samstag unterlag er Hakan Iren, KSC Niedernberg (HES) nach Punkten und belegte bei seinen ersten Meisterschaften am Ende den 15. Platz.

Bei den griechisch-römischen Meisterschaften im Hessischen Birkenau wurde Hannes Grimm aufgrund des Württembergischen Meistertitels vom Landesverband in der Gewichtsklasse bis 85 kg nominiert. Ebenfalls bei seiner Premiere traf auch er gleich zu Beginn auf den späteren Finalteilnehmer Max Glok, KSV Taisersdorf (SBD) und musste eine Schulterniederlage einstecken. Auch im zweiten Kampf gegen den Berliner Martin Hettler konnte er die Überlegenheitsniederlage nicht verhindern und belegte am Ende den zehnten Platz. Bei diesen Meisterschaften gingen insgesamt 158 Teilnehmer in zehn Gewichtsklassen an den Start.

Durch die insgesamt acht Teilnehmer/innen bei den Einzelmeisterschaften, sowie die DM-Teilnahme der Jugendmannschaft vom 05.-06.05.2017 ist dies sportlich das erfolgreichste Jahr des Nachwuchses der Ringer vom AC Röhlingen.

 

Auf dem Bild eins: Die Freistilringer Adrian Maierhöfer, Jonas Stark und Dominik Liesch mit Trainer Berthold Stark

Auf dem Bild zwei: Griechisch-römisch Teilnehmer Hannes Grimm mit Trainer Martin Mayer

 

Vornberger Duo mit Platz drei und fünf auf den Deutschen Meisterschaften

(bst) Vier Wochen nach dem erfolgreichen Abschneiden bei den Mitteldeutschen Meisterschaften starteten die Schwestern Laura und Maren Vornberger bei den Deutschen Meisterschaften der weiblichen Jugend im Westfälischen Bönen bei Dortmund. Aufgrund der Eindrücke bei den letzten Turnieren konnte man den beiden erfolgreichen Schwestern vordere Platzierungen zutrauen. Insgesamt gingen bei den gut ausgerichteten Meisterschaften 126 Teilnehmerinnen in 11 Gewichtsklassen an die Matte.

Laura Vornberger, welche im vergangenen Jahr einen großen Leistungssprung machte, ging in der Gewichtsklasse bis 60 kg an den Start. Im Auftaktkampf traf sie auf die Hessin Kathleen Kinzel, KSV Seeheim. Nach anfänglichen Schwierigkeiten musste sie einem 4:8 Rückstand hinterher laufen. Durch eine kämpferisch starke Leistung drehte sie den Kampf noch und besiegte ihre Gegnerin mit 12:8 Punkten. Im zweiten Kampf gegen Marie Trautmann vom TSV Gailbach (HES) traf sie auf eine Gegnerin, gegen welche sie in der Vergangenheit immer das Nachsehen hatte. Auch bei diesem Kampf sah es anfangs danach aus, da sie zur Halbzeit 0:3 im Rückstand lag. Durch eine taktische Umstellung beherrschte sie ihre Kontrahentin mehr und mehr und siege am Ende souverän mit 10:3 Punkten. Im Poolfinale traf Laura dann auf die mehrfache Deutsche Meisterin Elena Sell, ebenfalls TSV Gailbach, welcher sie einen Schultersieg überlassen musste. Im kleinen Finale kam dann der Showdown indem sie ihre Gegnerin Jennifer Rösler vom AC Ückerath (NRW) klar beherrschte und mit 16:0 technisch überlegen besiegte. Der dritte Platz ist eine hervorragende Leistung in der noch jungen Karriere.

Maren Vornberger, welche vergangenes Jahr knapp an einer Medaille gescheitert war, startete in der mit 13 Teilnehmerinnen besetzten Gewichtsklasse bis 49 kg mit einem Schultersieg nach 10:0 Führung gegen Jessica Beßer, RC Cottbus (BRB) ins Turnier. Auch im zweiten Kampf gegen Maria Betker vom Demminer RV (MEV) legte sie ihre Kontrahenten nach einer 5:0 Führung auf beide Schultern. Gegen die sehr unsauber ringende Anastasia von Steuben, SAV Torgelow (MEV) kam sie nicht zurecht, und musste eine bittere 2:1 Punktniederlage im dritten Kampf hinnehmen. Schade, dass hier das Kampfgericht die Ringweise der Sportlerin nicht ahndete. Auch lautstarker Protest führte nicht zum Erfolg. Nun musste Maren gegen Angelina Purschke, SV Warnemünde (MEV) volles Risiko gehen um noch eine Chance auf einen Podestplatz zu erreichen. Gegen die spätere Finalistin musste sie aufgrund der offenen Ringweise eine Schulterniederlage einstecken und stand somit im Finalkampf um Platz 5-6. Hier beherrschte sie Marie Fischer vom KSC Niedernberg (HES) klar und siege am Ende souverän mit 7:0 Punkten.

Das erfolgreiche Wochenende rundeten die vier A-Jugendlichen Hannes Grimm, Dominik Liesch, Adrian Maierhöfer und Jonas Stark ab, welche sich beim Nominierungslehrgang ebenfalls für die Deutschen Meisterschaften der A-Jugend qualifiziert haben. Somit stehen bzw. standen dieses Jahr neben der Jugendmannschaft insgesamt weitere acht Teilnehmer/innen der Nachwuchsabteilung des AC Röhlingen auf den Deutschen Einzelmeisterschaften.

Auf dem Bild: Maren (links) und Laura Vornberger mit Trainer Berthold Stark

Aschauer und Winter platzieren sich auf den Deutschen Meisterschaften

 

(bst) Aufgrund den positiven Eindrücken im Vorbereitungslehrgang und den guten Platzierungen auf den diesjährigen Württembergischen Meisterschaften wurden die beiden Nachwuchsringer des AC Röhlingen Luis Aschauer und Leo Winter vom Landestrainer zu den Deutschen Meisterschaften der B-Jugend im freien Stil nominiert. Insgesamt gingen bei den vom ASV Ladenburg ausgerichteten Meisterschaften 122 Teilnehmer an den Start.

 

Luis Aschauer startete in der mit 21 Teilnehmer am stärksten besetzten Gewichtsklasse bis 42 kg. Gleich zum Auftakt am Freitagabend konnte er gegen Paul Müller vom KV Riegelsburg (SRL) einen Schultersieg nach 8:2 Führung erzielen. Am Samstag knüpfte er dann nahtlos an die Leistung des Vortages an und besiegte Khalid Jahaswan, RV Lübtheen (MEV) nach deutlicher 10:0 Führung ebenfalls auf Schulter. Im dritten Kampf kam der erste Rückschlag, indem er sich durch eine zweifelhafte Kampfrichterentscheidung aus dem Konzept bringen ließ und gegen Oleg Bartel, SG Halle (SAH) ein Punktniederlage einstecken musste. In der Nachmittagsveranstaltung bot er dem späteren Bronzemedaillengewinner Nick Gert vom VfK Eiche Radolfzell (SBD) lange Zeit Paroli, musst jedoch am Ende eine bittere 2:4 Punktniederlage hinnehmen. Am Abend spürte man dann den Kräfteverzehr, und so verlor er den Platzierungskampf um Platz 9-10 gegen Emin Burak Salviz, TV Essen-Dellwig (NRW) ebenfalls nach Punkten. Der gute zehnte Platz bei diesem großen Teilnehmerfeld ist jedoch eine hervorragende Platzierung bei der Premiere bei den Deutschen Meisterschaften.

Ebenfalls Premiere feierte Leo Winter in der mit 14 Teilnehmern besetzten Gewichtsklasse bis 54 kg. Musste er am Freitag zum Auftakt gegen Ansgar Reinke, SV Preußen Berlin noch eine Überlegenheitsniederlage einstecken, so kam er gegen Leon Kelmendi vom VfL Wolfhagen (HES) gut ins Turnier zurück und erzielte im zweiten Kampf einen hart umkämpften 6:4 Punktsieg. In Runde drei wollte das Los, dass er gegen den späteren Drittplatzierten Roman Leifridt, RCB Amberg (BAY) antreten musste. Diesem körperlich überlegenen Gegner musste er einen Punktsieg überlassen, stand jedoch im Finale um Platz 7-8. Hier zollte er dann ebenfalls der physischen Belastung Tribut und unterlag gegen Thomas Wagner vom SV Brötzingen (NBD) knapp mit 4:8 Punkten. Aber auch für ihn war diese Platzierung ein super Ergebnis.

Bereits an diesem Wochenende starten mit Maren und Laura Vornberger zwei weitere Hoffnungen auf vordere Platzierungen bei den Deutschen Meisterschaften der weiblichen Jugend in Nordrhein-Westfälischen Bönen bei Dortmund.

 

Auf dem Bild: links Leo Winter und rechts Luis Aschauer

Maren und Laura Vornberger qualifizieren sich zu den Deutschen

(bst) Aufgrund der ansteigenden Leistungen, wurden die beiden WRV Kader Athletinnen Maren und Laura Vornberger, AC Röhlingen vom Landestrainer Matthias Krohlas für die Mitteldeutschen Meisterschaften nominiert. Dieses qualitativ hochklassige Turnier in Frankfurt/Oder direkt an der polnischen Grenze sollte auch zur Standortbestimmung hinsichtlich der anstehenden Deutschen Meisterschaft der weiblichen Jugend dienen. Bereits die Teilnehmerzahl von 206 Ringerinnen in drei Altersklassen zeigte, dass diese Meisterschaften ein wichtiger Termin im Jahreskalender des Frauenringens darstellt. Neben Starterinnen aus 46 Vereinen des Bundesgebietes gingen weitere Ringerinnen von 5 Vereinen aus dem benachbarten Polen, sowie das gesamte polnische Nationalteam an den Start. Letztere gewann am Ende auch die Mannschaftswertung mit deutlichem Vorsprung vor dem RSV Hansa 90 Frankfurt/oder und dem SV Luftfahrt Berlin.

Maren Vornberger, welche in der mit 20 Teilnehmerinnen am stärksten besetzten Gewichtsklasse bis 49 kg an den Start ging, traf gleich zu Beginn auf die Polin Zuzanna Woida. Diese konnte sie bereits nach 22 Sekunden auf beide Schultern legen. Nach weiteren Schultersiegen über Servin Jahnz, SV Preußen Berlin sowie Jessica Beßer, RC Cottbus besiegte sie Julia Michalska vom AKS Piotrkow Trybunalski (POL) klar mit 6:0 Punkten. Im Poolfinale traf sie dann auf Maria Betker vom Demminer SV, welche sie ebenfalls bereits nach 26 Sekunden auf Schulter bezwingen konnte. Somit stand sie im Finale gegen die polnische Nationalringerin Klaudia Czyzio, welche im zweiten Pool ebenfalls souverän durch das Turnier marschiert ist. Gegen die amtierende polnische Meisterin fand sie kein Mittel und musste eine Schulterniederlage einstecken. Der zweite Platz war jedoch eine hervorragende Platzierung auf diesem Mammutturnier.

Laura Vornberger, welche in der mit 13 Teilnehmerinnen besetzten Gewichtsklasse bis 60 kg startete, traf gleich zum Auftakt auf die polnische Meisterin Zofia Polowczyk. Dieser körperlich überlegenen Gegnerin musste sie einen Überlegenheitssieg überlassen. Unbeirrt von der Auftaktniederlage besiegte sie im zweiten Gefecht Erika Wizia vom Husaria Fight Team Kozielice (POL) nach offenem Kampf mit 9:6 Punkten. In Runde drei kam dann das Aus auf eine Podestplatzierung gegen die spätere Silbermedaillengewinnerin und Kandidatin auf die diesjährige Europameisterschaft Katharina Gilewitsch, AC Germania Artern, welcher sie einen Schultersieg überlassen musste. Im Kampf um Platz 5-6 mobilisierte sie nochmals alle Kräfte und siegte in einem spannenden Match gegen Luisa Scheel, RV Lübtheen mit 16:11 Punkten und sicherte sich den sehr guten fünften Platz.

Beide Ringerinnen des AC Röhlingen wurden vom Landestrainer zu den anstehenden Deutschen Meisterschaften vom 24.-25.03.2017 in Bönen (NRW) nominiert.

 

Auf dem Bild: Maren und Laura Vornberger mit Trainer Martin Mayer

Jugendmannschaft des AC Röhlingen qualifiziert sich zu den Deutschen Meisterschaften

 

(hg) Das Jahr hat für die Jugendringer des AC Röhlingen schon sehr erfolgreich begonnen. Nach zahlreichen Podestplätzen bei den Bezirks- und Württembergischen Meisterschaften, sowie dem verdienten Sieg in der Mannschaftswertung startete die Mannschaft mit ihren Trainern bei den Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften im Schwarzwald gelegenen Flourn-Winzeln. Trotz der Tatsache, dass man eine Gewichtsklasse nicht besetzen konnte, war man sehr stark aufgestellt und rechnete sich große Chancen auf eine vordere Platzierung aus. Die letztjährige Vizemeisterschaft in der Bezirksklasse stimmte die Trainer Berthold Stark und Martin Mayer sowie den sportlichen Leiter Simon Hummel positiv, und somit nahm man dieses Event in Angriff. Dabei erhoffte man sich die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft.

Zu Beginn traf man auf die Mannschaft der KG Stuttgart-Holzgerlingen. Diesen Gegner hatte man machbar eingeschätzt, hatte aber trotzdem Respekt und letztlich konnte man die KG mit 24:8 klar in die Schranken weisen. Nun kam ein, über den Ausgang des Turniers entscheidender Kampf. Der Gegner, die Mannschaft des gastgebenden KSV Winzeln, hatte sich gegen den AB Aichhalden mit 16:24 geschlagen geben müssen. Man wusste, wenn man diesen Gegner bezwingt, war man schon sicher Zweiter. Nach den von Spannung umgebenen Kämpfen kam es auf ein 18:18 Unentschieden heraus, was die Mannschaft des AC Röhlingen zunächst zittern lies. Da die entscheidende Anzahl an Siegen gleich war. Man benötigte also im letzten Kampf gegen den klaren Favoriten AB Aichhalden mindestens ein Unentschieden. Nach sehr spannenden Kämpfen die von Siegen und Niederlagen für den AC geprägt waren, erzwang man den Schwarzwäldern ein 17:17 Unentschieden. Da der AB Aichhalden einen klaren Sieg gegen Winzeln vorzeigen konnte und die Mannschaft des AC Röhlingen nur ein Unentschieden, folgte daraus ein verdienter zweiter Platz. Die damit verbundene Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft am 5.-6. Mai im Saarland war gelungen.

 

Folgende Ringer kamen in der Mannschaft zum Einsatz:

Hintere Reihe v.l.n.r.: Sportlicher Leiter Simon Hummel, Trainer Berthold Stark, Jonas Stark, Luis Aschauer, Adrian Maierhöfer, Martin Haas

Vordere Reihe v.l.n.r.: Dominik Liesch, Hannes Geiger, Leo Winter, Hannes Grimm, Stefan Maierhöfer, Jonathan Borst, Marc Weng

Erster und Dritter Platz für Vornberger Duo auf den Baden-Württembergischen Meisterschaften

 

(bst) Zwei Wochen nach den Nordrhein-Westfälischen und eine Woche nach den Offenen Hessischen Meisterschaften starteten die beiden Schwestern Maren und Laura Vornberger bereits auf dem nächsten Event. Bei den diesjährigen Baden-Württembergischen Meisterschaften der weiblichen Jugend traten sie dabei im südbadischen Urloffen nahe Straßburg an. Waren diese Meisterschaften in den letzten Jahren immer als Pflichtturnier für alle Kader-Athletinnen des Deutschen Ringer-Bundes (DRB) ausgeschrieben und mit internationalen Spitzenringerinnen gespickt, war die Teilnehmerzahl dieses Jahr quantitativ relativ schwach besetzt. Neben Teilnehmerinnen aus insgesamt 17 Vereinen aus Nordbaden, Südbaden und Württemberg vervollständigte das Team Swiss die Meisterschaften.

 

Maren Vornberger, welche in der Gewichtsklasse bis 52 kg an die Matte trat, musste gleich im Auftaktkampf gegen die spätere Erstplatzierte und Siegerin der diesjährigen Offenen Saarland Meisterschaften Sina Moosmann, Tennenbronn antreten. Trotz Pausenführung musste sie der Südbadenerin am Ende einen 4:1 Punktsieg überlassen. Auch in Runde zwei musste Sie gegen die Schweizerin Larissa Feyer nach 5:5 Punkten eine Schulterniederlage hinnehmen, so dass sie im Kampf um Platz 3 gegen Julia Lötscher, Swiss Wrestling antrat. Hier sammelte sie nochmals alle Kräfte und besiegte Ihre Gegnerin nach 6:0 Führung auf Schulter uns sicherte sich am Ende noch einen Platz auf dem Treppchen.

 

Besser lief es bei Laura Vornberger, welche in der Gewichtsklasse bis 60 kg kampflos zur Siegerin der Baden-Württembergischen Meisterschaften erklärt wurde. Außer Konkurrenz startete sie eine Gewichtsklasse höher bis 65 kg unter fünf Teilnehmerinnen. Hier besiegte sie zum Auftakt die Schweizerin Laetitia Muespach mit 8:3 Punkten. Im zweiten Kampf musste sie der späteren Siegerin Jennifer Wagern, TSV Kandern – auch aufgrund physischer Nachteile – einen Punktsieg überlassen. In Folge besiegte Sie noch Sabrina Wiederhold (TSV Kottern) mit 4:2 und Anita Großer vom KSV Allensbach technisch überlegen und belegte auch hier eine Gewichtsklasse höher den zweiten Rang.

Aufgrund er gezeigten Leistungen wurden die beiden Nachwuchshoffnungen des AC Röhlingen vom Landestrainer zu den Mitteldeutschen Meisterschaften in Frankfurt/Oder nominiert.

 

Auf dem Bild links Maren und rechts Laura Vornberger

Adrian Maierhöfer und Hannes Grimm holen sich den Titel bei den Württembergischen Meisterschaften im griechisch-römischen Stil

 

(bst) Eine Woche nach den Württembergischen Freistil Meisterschaften der A/B/C-Jugend gingen die Nachwuchsringer des AC Röhlingen mit 10 Teilnehmer bei den im griechisch-römischen Stil ausgetragenen Landesmeisterschaften an den Start. In der Tuttlinger Mühlauhalle waren insgesamt 176 Teilnehmer aus 37 Vereinen gemeldet.

 

A-Jugend:

Eine Woche nach seiner souveränen Vorstellung im freien Stil, marschierte Adrian Maierhöfer in der A-Jungend bis 50 kg auch dieses mal annähernd problemlos durchs Turnier. Drei Schultersiege nach jeweils deutlicher Führung gegen Emre Sagir, KSV Kirchheim, Lorenz Römpp, Germania Hardt und Martin Stach, Ehningen lies er im abschließenden Gefecht gegen seinen Vereinskameraden Hannes Geiger einen Überlegenheitssieg folgen und krönte somit die Doppelmeisterschaft. In der gleichen Gewichtsklasse platzierte sich Hannes Geiger nach zwei Schulter- und zwei Punktniederlagen auf dem fünften Platz. Jonas Stark traf in der Gewichtsklasse bis 42 kg auf den klaren Favoriten und Meister der Vorwoche Samuel Moosmann vom AV Sulgen. Gegen seinen Angstgegner hielt er dieses mal zweimal stark dagegen und unterlag jeweils nur knapp nach Punkten, was am Ende die Vizemeisterschaft bedeutete. Wie in der Vorwoche ging Martin Haas in der Gewichtsklasse bis 46 kg an den Start. Einer Schulterniederlage im Auftaktkampf gegen Lukas Laible, Weilimdorf lies er einen Schultersieg gegen Niko Gentner, Königsbronn folgen. Im abschließenden Kampf musste er gegen Florian Bohn, Weilimdorf abermals eine Schulterniederlage einstecken und belegte den dritten Platz. In der schwersten Gewichtsklasse bis 100 kg ging Hannes Grimm an den Start. Mit einem schönen Armzug schulterte er Tom Junginger, Unterelchingen. Im zweiten Kampf konnte sein Gegner Ali Zarabi, Aichhalden verletzungsbedingt nicht mehr antreten, so dass er zum kampflosen Sieger und Württembergischen Meister gekürt wurde.

 

B-Jugend:

Luis Aschauer konnte seinen Erfolg der Vorwoche wiederholen. In der mit 8 Teilnehmer besetzten Gewichtsklasse bis 42 kg besiegte er zum Auftakt den Meister der Vorwoche Endrit Mustafa, Wurmlingen klar mit 8:1 Punkten, ehe er gegen Oliver Würth, Holzgerlingen und Jakob Mönch, Kirchheim Schultersiege folgen lies. Nach einer knappen 13:14 Niederlage gegen Ewald Junginger, Fellbach traf er im kleinen Finale auf Henrik Roos, Ebersbach welchen er nach Führung auf beide Schultern legte. Henrik Geiger musste in der Gewichtsklasse bis 34 kg nach drei Schulterniederlagen und einem Sieg mit Platz 4 Vorlieb nehmen. Leo Winter stand in der Gewichtsklasse bis 54 kg nach einer Punktniederlage gegen Nikolai Blum, SVH Königsbronn, einer Schulterniederlage gegen den späteren Meister Andrija Ivanovic, Tuttlingen und einem Punktsieg über Ahmet Ekebiller vom TSV Asperg im Finale um Platz 5-6. Hier konnte er Tobias Rieger, Fellbach auf beide Schultern zwingen und den fünften Platz belegen.

 

C-Jugend:

Linus Koch in der Gewichtsklasse bis 33 kg und Axel Winter bis 40 kg mussten beide nach jeweils zwei Niederlagen aus dem Turnier ausscheiden.

Erfolge für Laura und Maren Vornberger auf den Hessischen

 

(bst) Bereits Ende Januar wurde Maren Vornberger vom Landestrainer in die Auswahl zu den Offenen Nordrhein-Westfälischen Meisterschaften beim AC Ückerath berufen. In der Gewichtsklasse bis 49 kg ging sie unter 7 Starterinnen ins Rennen. Gleich zu Beginn traf sie dabei auf die Deutsche Meisterin von 2015 und Dritte der letztjährigen Meisterschaften Emely Selinger vom KSV Seeheim. Gegen die Favoriten musste Sie nach langem Kampf am Ende doch noch eine Schulterniederlage hinnehmen. In den Folgekämpfen lies sie sich von der Auftaktniederlage jedoch nicht beirren und besiegte nacheinander Jil Niemand, KSC Apolda und Marie Fischer, KSC Niedernberg klar nach Punkten. Im kleinen Finale schwanden dann die Kräfte und Maren musste gegen Anastasia von Steuben vom SAV Torgelow eine Punktniederlage hinnehmen, was am Ende einen guten vierten Platz bedeutete. Insgesamt gingen bei diesen Meisterschaften Teilnehmerin aus 45 Vereinen des gesamten Bundesgebietes und der benachbarten Niederlande an den Start.

Eine Woche später ging neben Maren Vornberger auch deren ein Jahr jüngere Schwester Laura bei den offenen Hessischen Meisterschaften in der weiblichen Jugend in Arheilgen an den Start. Beim mit 84 Teilnehmerinnen aus 28 Vereinen besetzten Turnier waren in der Altersklasse weibliche Jugend lediglich 34 Teilnehmerinnen gemeldet. Maren, welche in der Vorwoche noch eine Gewichtsklasse tiefer an den Start ging, musste sich in der Klasse 52 kg gegen zwei Konkurrentinnen durchsetzen. Im ersten Kampf besiegte sie Jasmin Gilberg vom RV Haibach bereits nach zwei Minuten mit 16:1 technisch überlegen. Im zweiten Kampf bestimmte sie gegen Leah Bauer, AC Heusweiler den Kampf und ging mit 4:0 in Führung. Durch eine Unachtsamkeit musste sie eine Vierer Wertung abgeben, was am Ende beim Stand von 4:4 entscheidend war. Somit belegte sie den zweiten Rang. Ebenfalls eine Gewichtsklasse höher ging Laura Vornberger ins Rennen. Gegen diese übermächtige Gegnerin Elena Sell, TSV Gailbach, welche im Vorjahr ohne technischen Punktverlust Deutsche Meisterin wurde, konnte sie nichts entgegensetzten, unterlag am Ende technisch unterlegen und belegte somit ebenfalls den zweiten Rang.

 

Auf dem Bild links Maren und rechts Laura Vornberger:

AC Röhlingen mit sechs Ringer auf dem Siegerpodest bei den Württembergischen Freistilmeisterschaften

(bst) Nach den erfolgreichen Platzierungen bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften vor Wochenfrist in eigener Halle, gingen die Nachwuchsringer des AC Röhlingen am vergangenen Wochenende mit acht Athleten auf den Württembergischen A/B/C-Jugend Meisterschaften der Freistilringer an den Start. Im Sportzentrum Schalkswiesen in Ehningen traten dabei insgesamt 202 Teilnehmer von 39 Vereinen aus gesamt Württemberg an die Matte. Insgesamt wurden 376 teils spektakuläre Wettkämpfe ausgetragen. Der AC Röhlingen konnte in der Gesamtwertung mit 30 Punkten, punktgleich mit dem Dritten KG Baienfurt und dem Viertplazierten ASV Schwäbisch Hall einen hervorragenden fünften Rang belegen. Bei der A-Jugend belegte man Platz Drei mit zwei Punkten hinter dem ASV Schwäbisch Hall und dem klaren Sieger AB Aichhalden. Mit einem Titelträger, zwei Vizemeistern und drei Drittplatzierte war man mit insgesamt sechs Athleten auf dem Siegerpodest vertreten.

A-Jugend:

Ein herausragendes Turnier bestritt Adrian Maierhöfer in der A-Jungend bis 50 kg. Bereits in den Auftaktkämpfen besiegte er Martin Stach, Ehningen technisch überlegen sowie Emre Sagir, KSV Kirchheim auf Schulter. Im anschließenden Halbfinale musste Gabriel Hils, AB Aichhalden ebenfalls die Überlegenheit anerkennen und hatte mit 0:16 das Nachsehen. Im Finale legte Maierhöfer dann nochmals einen drauf und besiegte auch hier Leon Liedgens, AB Aichhalen nach 8:0 Führung auf Schulter und holte sich somit ohne technischen Punktverlust souverän den Titel. In der gleichen Gewichtsklasse musste Hannes Geiger nach zwei Niederlagen mit dem siebten Platz vorlieb nehmen. Insgesamt 7 Teilnehmer gingen in der Gewichtsklasse bis 46 kg an den Start. Martin Haas konnte dabei in seinem Auftaktkampf Konstantin Schmidt vom VfL Neckargartach auf Schulter besiegen. Im folgenden Kampf traf er auf den späteren Meister Moritz Buck, KG Baienfurt und musste dem DM Anwärter eine technische Überlegenheit überlassen. Im Halbfinale konnte er Florian Bohn, SG Weilimdorf nach anfänglichem Rückstand auf Schulter besiegen und stand somit im Finale. Hier traf er abermals auf den Baienfurter Buck und holte trotz der neuerlichen Niederlage den Vizemeistertitel. Dominik Liesch besiegte in der mit 10 Ringern besetzten Gewichtsklasse bis 58 kg gleich zu Beginn Tim Brockmann, KVA Remseck nach klarer Führung auf Schulter. Im zweiten Kampf musste er gegen den späteren Finalteilnehmer Vlasios Zormpas, TSV Ehningen eine Punktniederlage hinnehmen. Im weitern Turnierverlauf besiegte er dann Antonio Milazzo, Tuttlingen und Nils Krautsieder, Unterelchingen jeweils auf Schulter, ehe er im Halbfinale gegen den späteren Titelträger Adrian Jauch, AV Hardt eine Niederlage einstecken musste. Im Kampf um Platz drei besiege er dann Jonas Broghammer, Aichhalden sicher mit 8:0 und holte sich die Bronzemedaille. Jonathan Borst schied nach zwei Niederlagen in der Gewichtsklasse bis 76 kg frühzeitig aus dem Turnier aus.

B-Jugend:

Bei der B-Jugend ging Luis Aschauer in der Gewichtsklasse bis 42 kg an den Start. Nach einer unglücklichen 12:14 Auftaktniederlage gegen seinen Dauerkonkurrenten Henrik Roos, Ebersbach kam er gestärkt ins Turnier zurück. In Folge besiegte er dabei Maximus Kallab, Ehningen auf Schulter und Oliver Würth vom KSV Holzgerlingen mit 12:2 Punkten. Im abschießenden Kampf musste er dem späteren Meister Endrit Mustafa, Wurmlingen einen Schultersieg überlassen und belegte einen sehr guten dritten Platz auf dem Treppchen. In der gleichen Altersklasse traf Leo Winter in der Gewichtsklasse bis 54 kg gleich zu Beginn auf den späteren Meister Andrija Ivanovic, Tuttlingen und musste dabei eine Schulterniederlage einstecken. Im Anschluss besiegte er Joshua Heyduczek, Tuttlingen auf Schulter sowie Emre Kalay vom KSV Aalen 05 mit 12:0 Punkten. Im vierten Kampf musste er dann Nikolai Blum, SVH Königsbronn einen Punktsieg überlassen, ehe er im abschließenden Kampf Tobias Rieger vom SV Fellbach klar beherrschte und auf beide Schultern legen konnte. Bei seinen zweiten Landesmeisterschaften war der hervorragende Bronzeplatz ebenfalls ein tolles Ergebnis.

C-Jugend:

In der jüngsten Altersklasse gingen mit Linus Koch und Axel Winter zwei Neulinge bei den Landesmeisterschaften an den Start. Linus Koch, welcher in der Gewichtsklasse bis 33 kg dem jüngsten Jahrgang angehört, legte gleich zum Auftakt Daniel Schweng, KVA Remseck nach klarer Führung auf beide Schultern. Im zweiten Kampf traf er dann gleich auf den späteren Meister Paul Steinhilber, KSV Winzeln und musste diesem nach offenem Kampfverlauf einen Punktsieg überlassen. Im folgenden Halbfinale startet er nach einem 2:10 Punkterückstand eine Aufholjagd und besiegte dabei Daniel Can Ali Bolat, KV Stuttgart mit dem Schlussgong mit 11:10 Punkten und stand somit im Finale. Hier traf er abermals auf den Winzelner Paul Steinhilber und musste ihm auch dieses mal nach offenem Kampfverlauf einen Punktsieg überlassen. Der zweite Platz ist jedoch eine hervorragend Platzierung des jüngsten Röhlinger Turnierteilnehmers. Axel Winter traf in der mit 9 Ringern mit am stärksten besetzten Gewichtsklasse bis 40 kg im ersten Kampf auf seinen Trainingspartner Miklas Schmid vom KSV Aalen 05. Nach einer Schulterniederlage wollte er es im zweiten Kampf gegen Jean-Pierre Lumpp, SVH Königsbronn wissen. Gleich aggressiv zu Werke gehend, konnte er diesen souverän mit 12:2 Punkten in die Schranken weisen. In Runde Drei folgte dann eine unglückliche 8:11 Niederlage gegen Robin Wentsch, Stuttgart-Münster, eher er dann im Kampf um Platz 5-6 nochmals alle Kräfte mobilisierte und Edgar Knaub, TSG Backnang mit 12:2 klar besiegen konnte. Der fünfte Platz ist für den Quereinsteiger jedoch ebenfalls eine tolle Platzierung.

AC Röhlingen sichert sich Gesamtwertung der Bezirksmeisterschaften

(bst) Eine Woche nach den Titelkämpfen im griechisch-römischen Stil, trug der AC Röhlingen die diesjährigen Bezirksmeisterschaften der A/B/C/D/E-Jugend im freien Stil in der Röhlinger Sechtahalle aus. Konnte man vor Wochenfrist noch krankheits- und verletzungsbedingt nur eine dezimierte Anzahl an Ringer/innen an den Start schicken, so trat man vor eigenem Publikum mit insgesamt 24 Teilnehmer/innen des AC an die Matte. Somit war es am Ende der Titelkämpfe auch keine Überraschung, dass man die Mannschaftswertung mit 113 Punkten und klarem Vorsprung vor dem KSV Unterelchingen (81) und dem SVH Königsbronn (66) gewinnen konnte. Von den gestarteten Nachwuchsathleten des AC Röhlingen konnten Acht der insgesamt 38 Titelträger als Sieger gekürt werden. Weitere 13 Ringer/innen nahmen ebenfalls auf dem Podest Platz. In Summe gingen bei diesen Meisterschaften 115 Teilnehmer aus 11 Vereinen des Bezirks an den Start.

Für die A-C Jugendlichen waren diese Meisterschaften eine gelungene Generalprobe für die anstehenden Württembergeischen Meisterschaften im Freien Stil am kommenden Wochenende in Ehningen und eine Woche darauf im griechisch-römischen Stil in Tuttlingen.

A-Jugend:

42 kg  Jonas Stark              1. Platz

46 kg  Martin Haas              1. Platz

50 kg  Adrian Maierhöfer      1. Platz

54 kg  Hannes Geiger           1. Platz

58 kg  Dominik Liesch          1. Platz

76 kg  Jonathan Borst          3. Platz

85 kg  Hannes Grimm          2. Platz

 

B-Jugend:

34 kg  Henrik Geiger          3. Platz

42 kg  Luis Aschauer          1. Platz

54 kg  Leo Winter              2. Platz

76 kg  Marc Weng             4. Platz

 

C-Jugend:

28 kg  Pauline Aschauer      2. Platz

33 kg  Linus Koch              1. Platz

33 kg  Lilli Vetter               4. Platz

42 kg  Axel Winter             3. Platz

 

D-Jugend:

26 kg  Aron Steidle            3. Platz

27 kg  Sarah Gerold           3. Platz

29 kg  Luca Mangold          5. Platz

36 kg  Enya Koch              3. Platz

49 kg  Joschua Brenner      3. Platz

 

E-Jugend:

20 kg  Aron Mangold          2. Platz

24 kg  Marit Koch              1. Platz

24 kg  Max Spaag              2. Platz

33 kg  Jakob Lüdtke          3. Platz

Röhlingen bezwingt den Spitzenreiter

 

Ringen, Landesliga: Der AC Röhlingen sichert sich einen 16:20 Sieg beim KV Plieningen.

 

(mw) Am 14. Kampftag der Landesliga Württemberg kam es zum Spitzenkampf zwischen dem KV Plieningen, welcher auf dem ersten Platz rangiert, und dem AC Röhlingen, der momentan den zweiten Platz inne hat. In einem dramatischen und von Emotionen geprägten Duell konnte sich der AC Röhlingen auswärts denkbar knapp mit 16:20 durchsetzen und damit den Kampf um die Landesliga-Meisterschaft weiterhin spannend halten.

Der mit Hochspannung erwartete Showdown zwischen diesen beiden Mannschaften wurde in puncto Spannung und Kampfgeist allen Erwartungen gerecht und brachte zur Freude des AC Röhlingen einen hochverdienten Auswärtssieg hervor, welchen sich die Röhlinger Mannschaft und die zahlreich mitgereisten Fans schlussendlich auch erhofft hatten. Nachdem der AC den Tabellenführer vom KV Plieningen zum zweiten Mal in dieser Saison bezwingen konnte, hat der AC nun nur noch zwei Punkte Rückstand auf den Tabellenersten, was gerade mal einem Sieg bzw. einer Niederlage gleichkommt. Die beiden verbleibenden Kampftage versprechen somit einen dramatischen Saisonausgang, bei dem der AC alles versuchen wird, um nochmals ganz vorne angreifen zu können. Der bereits letzte Heimpampf der diesjährigen Saison findet kommenden Freitag in der Röhlinger Sechtahalle statt, wobei der AC Röhlingen den KVA Remseck zu Gast hat.

 

Die Einzel-Ergebnisse in der Zusammenfassung:

57kg gr.: Johannes Hörlein : Adrian Maierhöfer (SS; 2:6; 0:4).

130kg fr.: Thorsten Winkler : Ferenc Almasi (SS; 0:4; 0:8).

61kg fr.: Tim Dieringer : Stefan Maierhöfer (SS; 0:4; 0:12).

98kg gr.: Benny Willhaus : Vladi Jungemann (TÜS; 0:15; 0:16).

66kg gr.: Robert Kardos : Michael Wöhrle (PN; 13:0; 3:16).

86kg fr.: Sergej Lokhov : Martin Mayer (PN; 11:8; 5:16)

71kg fr.: Andranik Ovsepian : Fabian Stock (TÜN; 16:0; 9:16).

80kg gr.: Amir Ghidy : Martin Szabo (TÜS; 0:15; 9:20).

75kg gr.: Mairbek Erznukaev : Tim Wist (PN; 14:2; 12:20).

75kg fr.: Matthias Krauter : David Pitan (TÜN; 16:0; 16:20).

AC Röhlingen erobert zweiten Tabellenplatz

 

Ringen, Landesliga: Der AC Röhlingen bezwingt die KG Stuttgart / Holzgerlingen mit 20:13.

 

(mw) Am 13. Kampftag der Landesliga Württemberg stand das Verfolgerduell zwischen dem Drittplatzierten, dem AC Röhlingen, und dem Zweitplatzierten, der KG Stuttgart / Holzgerlingen, auf dem Plan, wobei sich der AC in einer hochbrisanten Auseinandersetzung in der heimischen Sechtahalle mit 20:13 durchsetzen und damit den zweiten Tabellenplatz erobern konnte.

Das mit Spannung erwartete Duell gegen den direkten Konkurrenten im Kampf um den zweiten Tabellenplatz war für die Röhlinger Ringer Ansporn genug, um auch dieses Mal eine souveräne Mannschaftsleistung an den Tag zu legen, da man nicht zuletzt die bittere Niederlage aus dem Hinkampf wettmachen wollte. Dieser Motivationsschub und die tolle Unterstützung der zahlreichen Röhlinger Fans waren letztendlich ausreichend, um den Gegner aus Stuttgart in die Schranken weisen zu können. Mit diesem Sieg konnte der AC seine Aufstiegsambitionen weiter am Leben erhalten und kann nun gestärkt in den Spitzenkampf gegen den Tabellenersten vom KV Plieningen, welcher kommende Woche ansteht, gehen.

 

Die Einzel-Ergebnisse in der Zusammenfassung:

57kg gr.: Martin Haas : Christian Sculley (SS; 8:0; 4:0).

130kg fr.: Ferenc Almasi : k. V. (KL; 0:0; 8:0).

61kg fr.: Stefan Maierhöfer : Magomed Makaev (TÜN; 7:23; 8:4).

98kg gr.: Vladi Jungemann : Rene Sprinceana (PS; 6:0; 10:4).

66kg gr.: Michael Wöhrle : Nicolae Acris (TÜN; 0:15; 10:8).

86kg fr.: Martin Mayer : Florian Frasch (SS; 4:0; 14:8)

71kg fr.: Fabian Stock : Eduard Davidov (PN; 8:9; 14:9).

80kg gr.: Martin Szabo : Alexaner Renz (SS; 4:0; 18:9).

75kg gr.: Tim Wist : Simon Prochazka (PS; 6:0; 20:9).

75kg fr.: David Pitan : Murad Makaev (SN; 10:16; 20:13).

AC Röhlingen mit Kantersieg im Derby

 

Ringen, Landesliga: Der AC Röhlingen besiegt die RG Schwäbisch Hall / Wüstenrot mit 27:5.

 

(mw) Nachdem der AC Röhlingen vor zwei Wochen die erste Heimpleite der diesjährigen Saison hinnehmen musste, empfing der AC am zwölften Kampftag der Landesliga Württemberg den Tabellennachbarn von der RG Schwäbisch Hall / Wüstenrot zum Derby in der heimischen Sechtahalle und konnte sich dabei eindrucksvoll deutlich mit 27:5 Punkten durchsetzen.

Die Tabellensituation der beiden Mannschaften ließ vor der Begegnung der beiden Mannschaften einen durchaus knappen Ausgang vermuten, weshalb man sich im Röhlinger Lager umso mehr über das deutliche Ergebnis des Kampfes freuen konnte. Anlass hierzu gab nicht zuletzt der Vorkampf, welchen der AC noch relativ deutlich an die Haller abgeben musste.

Mit diesem Sieg konnte der AC Röhlingen die dritte Tabellenposition gegen den direkten Konkurrenten aus Schwäbisch Hall verteidigen und damit zudem den Druck auf die vorderen Tabellenplätze aufrechterhalten. Der Saison-Ausgang ist somit, nachdem drei Viertel der Kämpfe absolviert wurden, weiterhin völlig offen.

 

Die Einzel-Ergebnisse in der Zusammenfassung:

57kg gr.: Martin Haas : Sergej Fertig (PN; 6:7; 0:1).

130kg fr.: Juszup Nunajev : Daniel Dietrich (TÜS; 15:0; 4:1).

61kg fr.: Stefan Maierhöfer : Alpay Yalcin (TÜS; 16:0; 8:1).

98kg gr.: Vladi Jungemann : Stilianos Vassiliadis (SS; 16:0; 12:1).

66kg gr.: Michael Wöhrle : Mirco Rodemich (SS; 10:4; 16:1).

86kg fr.: Martin Mayer : Tim Schuhmacher (PS; 3:0; 18:1)

71kg fr.: Fabian Stock : Abdollah Ghasemi (PS; 5:3; 19:1).

80kg gr.: Martin Szabo : Silas Graf (SS; 4:0; 23:1).

75kg gr.: Tim Wist : Paul Klinkmann (SS; 16:6; 27:1).

75kg fr.: David Pitan : Aaron Heib (SN; 1:11; 27:5).

 

Die zweite Mannschaft des AC Röhlingen, welche am Samstag ebenfalls im Einsatz war, musste sich gegen die KSV Unterelchingen II mit 17:30 geschlagen geben. Die Röhlinger Reserve rangiert trotz ihrer Niederlage weiterhin auf einem guten zweiten Tabellenplatz in der Bezirksklasse III.

Deutliche Niederlage für Schüler des AC Röhlingen gegen Meister Königsbronn

 

(bst) Am vorletzten Kampftag der Württembergischen Jugendliga empfingen die Schüler Ringer/innen des AC Röhlingen den SVH Königsbronn. Die Mannschaft um Trainer Sascha Kittelberger reiste als klarer Favorit und aktueller Tabellenführer zu den Sechtaringer. Der Nachwuchs vom Brenzursprung wurde dann seiner Favoritenrolle gerecht und siegte auch in dieser Höhe verdient mit 7:21 und 5:27. Mit diesem Sieg krönte der SVH eine starke Saison mit dem vorzeitigen Meistertitel.

Die Mannschaft um Trainer Martin Mayer hofft nun am letzten Kampftag um einen positiven Abschluss beim Auswärtskampf in Herbrechtingen.

 

 

AC Röhlingen – SVH Königsbronn

 

Vorkampf freistil:

28 kg: Marit Koch – Lennox Zierlinger                PN (8:17)      0:3

76 kg: Marc Weng – Ben Hetze                         PN (4:11)      0:2

32 kg: Henrik Geiger – Aron Honold                  SN (2:8)        0:4

63 kg: Leo Winter – Nikolai Blum                       PS (4:4)        1:0

36 kg: Pauline Aschauer – Marlon Grüll               PS (11:4)      2:0

55 kg: Felix Pitan – Timon Grupp                      SN (0:12)      0:4

40 kg: Linus Koch – Noah Honold                      SN (0:10)      0:4

50 kg: Luis Aschauer – Mika Widmann               SS (12:2)      4:0

45 kg: Axel Winter – Jean-Pierre Lumpp             AN (2:3)       0:4     7 : 21

                                                                                    

 

Rückkampf griechisch-römisch:

28 kg: Marit Koch – Enrico Pahnke                    SN (0:10)      0:4

76 kg: Marc Weng – Ben Hetze                         PN (3:15)      0:3

32 kg: Henrik Geiger – Aron Honold                   PS (5:4)        1:0

63 kg: Joschua Brenner – Nikolai Blum               SN (0:6)        0:4

36 kg: Pauline Aschauer – Marlon Grüll               SN (0:4)        0:4

55 kg: Felix Pitan – Timon Grupp                       TÜN (0:15)    0:4

40 kg: kein Vertreter – Noah Honold                  KL (0:0)        0:4

50 kg: Luis Aschauer – Mika Widmann               SS (8:1)        4:0

45 kg: Linus Koch – Jean-Pierre Lumpp              SN (2:7)        0:4     5 : 27

 

AC Röhlingen muss erste Heimniederlage verkraften

 

Ringen, Landesliga: Der AC Röhlingen verliert gegen die TSVgg Münster mit 12:18.

 

(mw) Am vergangenen Samstag und zum elften Kampftag der Landesliga Württemberg empfing der AC Röhlingen in der heimischen Sechtahalle die TSVgg Münster. Nach einer spannenden Auseinandersetzung, die erst im letzten Kampf entschieden wurde, musste sich der AC mit 12:18 geschlagen geben und damit seine erste Heimniederlage in der diesjährigen Saison hinnehmen.

Vor der Begegnung der beiden Mannschaften rechnete man sich auf Seiten der Röhlinger durchaus Chancen aus, da bereits der Hinkampf lediglich mit einem Punkt Unterschied an die Münsteraner abgegeben werden musste und deshalb auch dieses Mal mit einem knappen Ergebnis gerechnet werden konnte. Der Kampfverlauf spiegelte diese Vermutung dann auch so wieder und mündete einmal mehr in einem Nerven-Krimi, in dem der AC Röhlingen auch dieses Mal mit einer knappen Niederlage von der Matte ging und somit keine Revanche nehmen konnte. Der AC steht nun nach zwei Dritteln der Saison weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz und kann den Anschluss an die vorderen Plätze trotz seiner vierten Saison-Niederlage weiterhin aufrechterhalten.

 

Die Einzel-Ergebnisse in der Zusammenfassung:

57kg gr.: Martin Haas : k. V. (KL; 0:0; 4:0).

130kg fr.: Vladi Jungemann : Dogan Alkan (PS; 8:7; 5:0).

61kg fr.: Stefan Maierhöfer : Florin Cutitaru (PN; 3:12; 5:3).

98kg gr.: Dominik Waldner : Eric Vogt (SN; 0:4; 5:7).

66kg gr.: Michael Wöhrle : Julius Marquart (SS; 12:0; 9:7).

86kg fr.: Martin Mayer : Jan Schwarz (PN; 1:3; 9:8)

71kg fr.: Fabian Stock : Alin Spiridon (TÜN; 3:19; 9:12).

80kg gr.: Tom Philipp : Oskar Benzenhöfer (PN; 1:5; 9:14).

75kg gr.: Tim Wist : Panagiotis Macris (PS; 10:2; 12:14).

75kg fr.: David Pitan : Daniel Gleich (TÜN; 1:18; 12:18).

 

Die zweite Mannschaft des AC Röhlingen war am Samstag ebenfalls im Einsatz und konnte sich dabei mit 28:22 gegen die TSG Nattheim II durchsetzen. Die Röhlinger Reserve rangiert nun auf dem zweiten Platz der Bezirksklasse III.

Sieg und Niederlage des Röhlinger Nachwuchs

 

(bst) Aufgrund des Feiertages kam es in der Vergangenen Woche zu einer so genannten „Englischen Woche“ und damit verbunden zu einem Doppelwettkampf am 01. und 04. November. Bereits am Feiertag wurde der Nachwuchs des AC Röhlingen in der Fachsenfelder Woellwarthhalle von der dortigen KG Fachsenfeld/Dewangen empfangen. Die aufstrebende Mannschaft um Trainer Patrick Abele konnte dabei den leicht favorisierten Gästen aus Röhlingen Paroli bieten. Am Ende setzten sich die Ringer/innen des AC um Trainer Martin Mayer jedoch mit 28:8 und nach einer Umstellung bei der DEFA mit 18:12 Punkten durch.

 

Drei Tage später empfingen die Sechta Ringer dann in der eigenen Sechtahalle die KG Ebersbach-Faurndau. In diesem Gefecht machten sich die Abgänge zu Saisonbeginn bemerkbar und man musste gegen den Meisterschafts-Mitfavoriten und Tabellenzweiten mit 8:27 und 8:20 zwei deutliche Niederlagen einstecken, konnte jedoch den dritten Tabellenplatz behaupten.

 

 

AC Röhlingen – KG Fachsenfeld/Dewangen

 

Vorkampf griechisch-römisch:

28 kg: Sarah Gerold – Felix Weingart                 TÜN (0:16)    0:4

76 kg: Marc Weng – Marcel Hägele                    SS (4:0)        4:0

32 kg: Henrik Geiger – Ken Maier                      SS (4:0)        4:0

63 kg: Leo Winter – kein Vertreter                    KL (0:0)        4:0

36 kg: Pauline Aschauer – Lauritz Mahler           SS (4:0)        4:0

55 kg: Luis Aschauer – Lorenz Sturm                   SS (12:7)      4:0

40 kg: Linus Koch – Luca Seibold                         SS (4:0)        4:0

50 kg: kein Vertreter – Norik Lutz                        KL (0:0)        0:4

45 kg: Axel Winter – kein Vertreter                    KL (0:0)        4:0     28 : 8

                                                                                    

Rückkampf freistil:

28 kg: Sarah Gerold – Bennet Mahler                 TÜN (6:22)    0:4

76 kg: Marc Weng – Marcel Hägele                    SS (4:0)        4:0

32 kg: Henrik Geiger – Felix Weingart                TÜS (16:0)    4:0

63 kg: Leo Winter – kein Vertreter                     KL (0:0)        4:0

36 kg: Pauline Aschauer – Lauritz Mahler            PS (10:4)      2:0

55 kg: Joshua Brenner – Lorenz Sturm                  SN (0:10)      0:4

40 kg: Linus Koch – Luca Seibold                         PN (2:10)      0:3

50 kg: Luis Aschauer – kein Vertreter                 KL (0:0)        4:0

45 kg: Axel Winter – Norik Lutz                             PN (8:8)        0:1     18 : 12

 

 

AC Röhlingen – KG Ebersbach-Faurndau

 

Vorkampf griechisch-römisch:

28 kg: kein Vertreter – Max Rehm                      KL (0:0)        0:4

76 kg: Marc Weng – Jonas Wühr                        SN (0:6)        0:4

32 kg: Henrik Geiger – Islam Tashuev                SN (6:12)      0:4

63 kg: Leo Winter – Luca Deininger                   PN (3:14)      0:3

36 kg: Pauline Aschauer – Marc Hieber              TÜN (2:17)    0:4

55 kg: Joshua Brenner – Moritz Hölz                    SN (0:4)        0:4

40 kg: Linus Koch – Anvar Tashuev                   SS (4:1)        4:0

50 kg: Luis Aschauer – Henrik Roos                  SS (4:0)        4:0

45 kg: Axel Winter – David Schneider                 TÜN (0:16)    0:4     8 : 27

                                                                                    

Rückkampf freistil:

28 kg: kein Vertreter – Max Rehm                      KL (0:0)        0:4

76 kg: Marc Weng – Iljas Biltoev                        PN (2:4)        0:1

32 kg: Henrik Geiger – Islam Tashuev                PS (12:10)     1:0

63 kg: Leo Winter – Luca Deininger                   PS (14:1)      3:0

36 kg: Pauline Aschauer – Marc Hieber              TÜN (0:16)    0:4

55 kg: Felix Pitan – Ali Ünal                                    PN (0:9)        0:3

40 kg: Linus Koch – Anvar Tashuev                   SS (2:0)        4:0

50 kg: Luis Aschauer – Ismail Tashuev               SN (4:12)      0:4

45 kg: Axel Winter – David Schneider                 SN (0:6)        0:4     8 : 20

AC Röhlingen mit erfolgreichem Rückrundenauftakt

 

Ringen, Landesliga: Der AC Röhlingen bezwingt den TSV Ehningen II mit 28:9 und den AB Aichhalden II mit 10:15.

 

(mw) Am verlängerten Wochenende musste der AC Röhlingen gleich zweimal an die Matte treten. Zum einen empfing der AC am vergangenen Samstag den TSV Ehningen II und zum anderen musste man an Allerheiligen zur Regionalliga-Reserve des AB Aichhalden reisen. Dabei konnte der AC in beiden Auseinandersetzungen als Sieger von der Matte gehen (28:9 gegen Ehningen II und 10:15 gegen Aichhalden II) und zudem seine Siegesserie aus den letzten Wochen weiter fortsetzen.

Nachdem der AC Röhlingen die Hinrunde der Landesliga Württemberg auf dem dritten Platz und mit 10:6 Punkten zufriedenstellend abschließen konnte, stand der AC den Reserve-Mannschaften zweier höherklassiger Vereine gegenüber. Diese Konstellation macht es immer schwierig sein Gegenüber einschätzen zu können, da diese bei Bedarf auf Ringer ihrer ersten Mannschaft zurückgreifen und damit ihre Reserve essentiell verstärken können. Unbeeindruckt dessen legte der AC auch gegen diese beiden Mannschaften seinen unbedingten Siegeswillen an den Tag und wurde gleich doppelt mit zwei weiteren Siegen dafür belohnt. Nach nun zehn Kampftagen steht Röhlingen weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz und hat nur noch zwei Punkte Rückstand auf den Ligaprimus von der KG Stuttgart / Holzgerlingen.

 

Die Einzel-Ergebnisse in der Zusammenfassung:

AC Röhlingen : TSV Ehningen II; 28:9:

57kg gr.: Adrian Maierhöfer : Marc Oliver Ziegler (SS; 12:0; 4:0).

130kg fr.: Ferenc Almasi : Maximilian Walser (TÜS; 18:2; 8:0).

61kg fr.: Dominik Liesch : Sahir Bahir Saidy (TÜN; 2:18; 8:4).

98kg gr.: Vladi Jungemann : Stefan Sailer (TÜS; 16:0; 12:4).

66kg gr.: Christian Link : Constantin Bulibasa (TÜN; 2:17; 12:8).

86kg fr.: Martin Mayer : Sebastian Sander (PN; 6:7; 12:9)

71kg fr.: Fabian Stock : Tarik Yilmaz (TÜS; 18:2; 16:9).

80kg gr.: Martin Szabo : Marc Zöphel (TÜS; 19:0; 20:9).

75kg gr.: Tim Wist : Fabian Brendl (TÜS; 15:0; 24:9).

75kg fr.: David Pitan : Alexander Mutz (SS; 3:3; 28:9).

 

AB Aichhalden II : AC Röhlingen; 10:15:

57kg gr.: Leon Jonas Liedgens : Martin Haas (PS; 3:9; 0:2).

130kg fr.: Rolf Brüstle : Dominik Waldner (PN; 5:3; 1:2).

61kg fr.: Jonas Broghammer : Stefan Maierhöfer (SS; 0:6; 1:6).

98kg gr.: Roman Brüstle : Vladi Jungemann (PS; 1:5; 1:8).

66kg gr.: Sebastian Albert Rahner : Christian Link (PN; 9:1; 4:8).

86kg fr.: Marvin Roth : Martin Mayer (PN; 5:3; 5:8).

71kg fr.: Tobias Profft : Fabian Stock (PN; 6:6; 6:8).

80kg gr.: Pius Moosmann : Tom Philipp (SN; 10:7; 10:8).

75kg gr.: Robin Trost : Tim Wist (PS; 4:14; 10:11).

75kg fr.: Silas Louis Liedgens : David Pitan (SS; 4:2; 10:15).

 

Die Reserve-Mannschaft des AC Röhlingen musste ebenfalls ein Doppelkampf-Wochenende bestreiten und konnte sich hierbei gegen den KSV Aalen 05 mit 33:18 und gegen die KG Fachsenfeld / Dewangen II mit 12:39 durchsetzen.

AC Röhlingen mit Kantersieg

 

Ringen, Landesliga: Der AC Röhlingen bezwingt den TSV Meimsheim mit 25:4.

 

(mw) Am letzten Vorrunden-Kampftag der Landesliga Württemberg empfing der AC Röhlingen in der heimischen Sechtahalle den TSV Meimsheim. Im Spitzenkampf um den dritten Tabellenplatz konnte sich der AC Röhlingen in einer meist einseitigen Angelegenheit relativ deutlich mit 25:4 durchsetzen und damit die dritte Tabellenposition festigen.

Vor der Begegnung der beiden Mannschaften konnte man deren deutlichen Ausgang so nicht erwarten, da beide Mannschaften mit 8:6 Punkten im Klassement geführt waren und somit punktgleich den dritten respektive vierten Tabellenplatz belegten. Aufgrund von einer starken Mannschaftsleistung konnte jedoch bereits nach sechs Einzelkämpfen der Röhlinger Mannschaftssieg perfekt gemacht und damit vorzeitig für die Entscheidung gesorgt werden. Schließlich konnte man sich am Ende über neun gewonnene Einzelbegegnungen und den dritten Sieg in Folge freuen.

 

Die Einzel-Ergebnisse in der Zusammenfassung:

57kg fr.: Adrian Maierhöfer : Luca Leon Scholz (SS; 10:0; 4:0).

130kg gr.: Ferenc Almasi : k. V. (KL; 0:0; 8:0).

61kg gr.: Stefan Maierhöfer : Christian Hack (PS; 8:6; 9:0).

98kg fr.: Vladi Jungemann : Jens Mack (PS; 8:6; 10:0).

66kg fr.: Fabian Stock : Alexander Blech (SS; 12:1; 14:0).

86kg gr.: Martin Szabo : Daniel Seegräber (PS; 8:0; 17:0)

71kg gr.: Michael Wöhrle : Eugen Hogel (TÜS; 18:3; 21:0).

80kg fr.: Tom Philipp : Tobias Herbst (PS; 10:8; 22:0).

75kg fr.: David Pitan : Elia Jeremia Löw (TÜN; 2:18; 22:4).

75kg gr.: Tim Wist : Marcel Gabriel (PS; 10:0; 25:4).

Aufwärtstrend des AC Röhlingen hält an

 

Ringen, Landesliga: Der AC Röhlingen schlägt den KVA Remseck ungefährdet mit 12:22.

 

(mw) Am vergangenen Samstag musste der AC Röhlingen zum KVA Remseck nahe Stuttgart reisen, um dort den siebten Kampftag der Landesliga Württemberg zu bestreiten. Hierbei konnte der AC Röhlingen einen nie gefährdeten 12:22 Auswärtssieg für sich verbuchen und damit den Aufwärtstrend der letzten Wochen aufrechterhalten.

Nachdem der AC nach einer Niederlagenserie zuletzt wieder für positivere Schlagzeilen gesorgt hatte, war man gewillt diesen Aufwärtstrend auch gegen den Tabellennachbarn vom KVA Remseck weiter fortzuführen. Die Tabellensituation der beiden Mannschaften versprach folglich ein brisantes Duell, was während der Auseinandersetzung der beiden Mannschaften immer wieder zum Ausdruck kam. Unbeeindruckt dessen konnte der AC anhand von tollen Einzelleistungen den Mannschaftssieg bereits nach sechs von zehn Begegnungen unter Dach und Fach bringen und damit in der Tabelle weiter nach vorn marschieren. Konkret bedeutet dies, dass der AC Röhlingen in der Landesliga-Tabelle momentan auf der dritten Position rangiert und sich somit wieder in den Schlagdistanz zu den vorderen Plätzen befindet.

 

Die Einzel-Ergebnisse in der Zusammenfassung:

57kg fr.: Sven Schudrich : Adrian Maierhöfer (SS; 0:14; 0:4).

130kg gr.: Patryk Tarent : Juszup Nunajev (TÜS; 0:16; 0:8).

61kg gr.: Tim Brockmann : Stefan Maierhöfer (TÜS; 0:15; 0:12).

98kg fr.: Felix Hagenbruch : Vladi Jungemann (PN; 15:4; 3:12).

66kg fr.: Simon Koppenhagen : Fabian Stock (SS; 4:4; 3:16).

86kg gr.: Ricardo Kettner : Martin Szabo (TÜS; 4:19; 3:20).

71kg gr.: Marius Deuscher : Michael Wöhrle (PS; 1:6; 3:22).

80kg fr.: Christian Wahlenmeier : Tom Philipp (PN; 22:10; 6:22).

75kg fr.: Asadullah Nemati : David Pitan (TÜN; 15:0; 10:22).

75kg gr.: Toni Jilke : Tim Wist (PN; 7:2; 12:22).

 

Die zweite Mannschaft des AC Röhlingen war an diesem Wochenende ebenfalls im Einsatz und musste gegen den TV Faurndau eine bittere 29:24 Niederlage hinnehmen. Die Reserve des AC befindet sich nun auf dem vierten Platz der Bezirksklasse III.

Knappe Siege des Röhlinger Nachwuchs gegen KSV Aalen 05

 

(bst) Nach Siegen gegen die TSG Nattheim und Niederlagen gegen den KSV Unterelchingen empfingen die Schüler Ringer/innen des AC Röhlingen am vergangenen Wochenende den KSV Aalen 05. Der Nachwuchs des ehemaligen Bundesligisten hat in den letzten Jahren eine stetige Aufwärtsentwicklung genommen, und die Ringer um Anton Nuding werden mehr und mehr ernstzunehmende Gegner für die Konkurrenten. In den 18 Begegnungen wurden dem Publikum teils packende und abwechslungsreiche Kämpfe geboten, bei welchen am Ende die Mannschaft es AC Röhlingen mit 22:10 und 17:16 knapp die Nase vorn hatte.

 

 

AC Röhlingen – KSV Aalen 05

 

Vorkampf griechisch-römisch:

28 kg: Sarah Gerold – Amin Alijev                      TÜN (0:16)    0:4

76 kg: Marc Weng – kein Vertreter                     KL (0:0)        4:0

32 kg: Henrik Geiger – Bogomir Eismont             SS (12:0)      4:0

63 kg: Leo Winter – Emre Kalay                         SS (4:0)        4:0

36 kg: Lilli Vetter – Yasin Soltayev                     TÜN (0:16)    0:4

55 kg: Joshua Brenner – kein Vertreter               KL (0:0)        4:0

40 kg: Linus Koch – Robin Köder                       PN (5:8)        0:2

50 kg: Luis Aschauer – Selman Arslan                SS (4:0)        4:0

45 kg: Axel Winter – Miklas Schmid                    PS (10:6)      2:0     22 : 10

                                                                                    

 

Rückkampf freistil:

28 kg: Sarah Gerold – Amin Alijev                      TÜN (0:17)    0:4

76 kg: Henrik Waldner – Emre Kalay                  SS (9:2)        4:0

32 kg: Henrik Geiger – Bogomir Eismont             PS (8:7)        1:0

63 kg: Leo Winter – kein Vertreter                     KL (0:0)        4:0

36 kg: Pauline Aschauer – Yasin Soltayev           TÜN (1:16)    0:4

55 kg: Felix Pitan – kein Vertreter                      KL (0:0)        4:0

40 kg: Linus Koch – Zelimkan Soltayev               SN (0:6)        0:4

50 kg: Luis Aschauer – Darian Schmid                SS (6:0)        4:0

45 kg: Axel Winter – Miklas Schmid                    TÜN (0:15)    0:4     17 : 16

AC Röhlingen schafft Kehrtwende

 

Ringen, Landesliga: Der AC Röhlingen schlägt den KV Plieningen mit 21:12.

 

(mw) Am vergangenen Sonntag und zum sechsten Kampftag der Landesliga Württemberg empfing der AC Röhlingen in der heimischen Sechtahalle den KV Plieningen. In einem spannungsgeladenen Kampf konnte sich der AC Röhlingen gegen den Zweitplatzierten der Liga mit 21:12 durchsetzen und damit dem Abwärtstrend, den man in den letzten Wochen erfahren musste, mit einem Ausrufezeichen entgegenwirken.

Nach zuletzt drei sieglosen Partien in Folge, welche man allesamt auswärts hinnehmen musste, war der AC Röhlingen vom ersten Tabellenplatz auf den siebten Rang der Landesliga abgerutscht. Aus diesem Grund waren die Röhlinger Ringer besonders gewillt diese Negativserie zu beenden und den Zuschauern in der gut gefüllten Sechtahalle ein positives Ergebnis darzubieten. Vor der Begegnung der beiden Mannschaften war man sich im Röhlinger Lager jedoch durchaus bewusst, dass dies gegen den Liga-Zweiten vom KV Plieningen kein leichtes Unterfangen werden würde. Unbeeindruckt dessen spiegelte der Kampfverlauf den Siegeswillen des ACR dann auch wieder, indem man anhand von tollen Einzelleistungen die ersten fünf Einzelkämpfe für sich entscheiden und mit einer 17:0 Führung in die Halbzeit gehen konnte. Nach der Pause wurde der Mannschaftserfolg des AC mittels zweier weiterer Einzelsiege schließlich vollends perfekt gemacht und damit die Ligaplatzierung auf die sechste Position verbessert.

 

Die Einzel-Ergebnisse in der Zusammenfassung:

57kg fr.: Adrian Maierhöfer : Johannes Hörlein (TÜS; 19:4; 4:0).

130kg gr.: Ferenc Almasi : Thorsten Winkler (TÜS; 16:0; 8:0).

61kg gr.: Stefan Maierhöfer : k. V. (KL; 0:0; 12:0).

98kg fr.: Vladi Jungemann : Sergej Lokhov (PS; 6:5; 13:0).

66kg fr.: Christian Link : Robert Kardos (TÜN; 0:15; 13:4).

86kg gr.: Martin Szabo : Benny Manuel Willhaus (TÜS; 15:0; 17:4).

71kg gr.: Michael Wöhrle : Mairbek Erznukaev (SN; 0:7; 17:8).

80kg fr.: Tom Philipp : Andranik Ovsepian (TÜN; 0:16; 17:12).

75kg fr.: Fabian Stock : Amir Meron Ghidy (PS; 13:4; 20:12).

75kg gr.: Tim Wist : Mathias Krauter (PS; 3:1 21:12).

 

Die zweite Mannschaft des AC Röhlingen, welche den noch ungeschlagenen Spitzenreiter des Bezirksklasse III vom ASV Schorndorf II empfing, schaffte eine kleine Sensation und bezwang den Ligaprimus beeindruckend deutlich mit 30:14.

Denkbar knappe Niederlagen für den Nachwuchs des AC Röhlingen

 

(bst) Nach einem furiosen Auftakt mit zwei Kantersiegen gegen die TSG Nattheim musste die Schülermannschaft des AC Röhlingen am vergangenen Wochenende beim Meisterschafts Mitfavoriten KSV Unterelchingen antreten. Die Röhlinger Nachwuchsringer/innen verlangten dabei dem Gastgeber alles ab und unterlagen denkbar knapp mit 16:17 und 14:19. Bei den sehr gleichwertigen Paarungen hatte man die Gastgeber im ersten Kampf am Rande einer Niederlage. Speziell die offenen Kämpfte hätten bei günstigem und etwas glücklicherem Ausgang auch zu zwei Siegen für den AC Nachwuchs führen können.

Die Mannschaft um Trainer Martin Mayer empfängt nun nach einer einwöchigen Pause am 08. Oktober den KSV Aalen 05 in der heimischen Sechtahalle.

 

 

 

AC Röhlingen – KSV Unterelchingen

 

Vorkampf griechisch-römisch:

28 kg: Marit Koch – Jarne Bolwerk                    TÜN (0:16)    0:4

76 kg: Marc Weng – Samuel Guerrero                SN (0:8)        0:4

32 kg: Sarah Gerold – Jannis Heuberger             SN (6:4)        0:4

63 kg: Leo Winter – Luca Besser                       SS (6:7)        4:0

36 kg: Henrik Geiger – Max Zahn                      SS (4:0)        4:0

55 kg: Felix Pitan – Max Klein                           SN (1:4)        0:4

40 kg: Linus Koch – David Braun                      SS (4:0)        4:0

50 kg: Luis Aschauer – Tim Bourgugnion           SS (6:4)        4:0

45 kg: Axel Winter – Mick Junginger                  PN (8:8)        0:1     16 : 17

                                                                                    

 

Rückkampf freistil:

28 kg: Marit Koch – Jarne Bolwerk                    TÜN (0:16)    0:4

76 kg: Henrik Waldner - Hans Häckel                SN (0:5)        0:4

32 kg: Sarah Gerold – Mathis Luikard                SN (6:8)        0:4

63 kg: Leo Winter – Luca Besser                       PS (4:0)        2:0

36 kg: Pauline Aschauer – Max Zahn                 SS (6:0)        4:0

55 kg: Felix Pitan – Max Klein                           PN (1:14)      0:3

40 kg: Linus Koch – David Braun                       SS (10:6)      4:0

50 kg: Luis Aschauer – Tim Bourgugnion            SS (12:1)      4:0

45 kg: Axel Winter – Mick Junginger                  SN (0:8)        0:4     14 : 19

AC Röhlingen muss ersten Rückschlag verkraften

 

Ringen, Landesliga: Der AC Röhlingen verliert bei der TSVgg Münster denkbar knapp mit 17:16

 

(mw) Am dritten Kampftag der diesjährigen Landesliga-Saison gastierte der AC Röhlingen am vergangenen Samstag in Stuttgart bei der TSVgg Münster. Die beiden noch ungeschlagenen Mannschaften verlangten sich dabei in ihren Kampf alles ab, wobei sich der AC Röhlingen knapp und nicht zuletzt auch unnötig mit 17:16 geschlagen geben und somit den ersten Rückschlag in der noch jungen Saison verkraften musste.

Der AC Röhlingen, der als Spitzenreiter der Landesliga nach Münster reiste, wollte auch in diesem Duell seine weiße Weste bewahren. Aus diesem Grund waren die Vorzeichen im Röhlinger Lager vor der Begegnung der beiden Mannschaften voll auf Sieg gestellt. Allerdings war man sich bewusst, dass der Ligakontrahent von der TSVgg Münster ein durchaus ernst zunehmender Gegner ist, da diese ebenfalls noch ohne Verlustpunkt im Klassement geführt waren. Die Vorgeschichte der beiden Mannschaften versprach also eine Begegnung auf hohem Niveau, die einen knappen Ausgang vermuten lassen sollte. Das Endergebnis von 17:16 ließ diese Vorahnung auch bestätigen, was jedoch besonders bitter für den AC war, da man über sieben Kämpfe hinweg teilweise klar in Führung lag und die Punkte am Ende doch noch in Münster liegen lassen musste. In Summe fehlte einfach das letzte Quäntchen Glück, um als Sieger von Matte zu gehen, was zugleich bedeutet, dass man die Spitzenposition in der Liga ebenfalls abgeben musste.

 

Die Einzel-Ergebnisse in der Zusammenfassung:

57kg fr.: k. V. : Adrian Maierhöfer (KL; 0:0; 0:4).

130kg gr.: Timo Schulz : Ferenc Almasi (TÜS; 0:15; 0:8).

61kg gr.: Florin Cutitaru : Stefan Maierhöfer (AN; 15:4; 4:8).

98kg fr.: Julian Bulgrin : Vladi Jungemann (PS; 0:16; 4:12).

66kg fr.: Dumitru Alin Spiridon : Fabian Stock (SN; 14:3; 8:12).

86kg gr.: Eric Sven Vogt : Martin Szabo (PS; 0:3; 8:14).

71kg gr.: Jan Greifelt : Michael Wöhrle (PN; 5:0; 10:14).

80kg fr.: Oskar Benzenhöfer : Tom Philipp (SS; 8:2; 14:14).

75kg fr.: Daniel Gleich : David Pitan (PN; 12:0; 17:14).

75kg gr.: Panagiotis Macris : Tim Wist (PS; 8:11; 17:16).

 

Die zweite Mannschaft des AC Röhlingen war an diesem Wochenende gleich zweimal im Einsatz. Am Freitag konnte man den KSV Aalen I noch mit 25:28 schlagen, ehe man am Samstag eine 25:24 Niederlage gegen die TSG Nattheim II hinnehmen musste.

Röhlinger Nachwuchs startet mit klaren Siegen in die Saison

 

(bst) Nach drei altersbedingten Abgängen startete die Schülermannschaft des AC Röhlingen gespannt in die neue Saison. Zum Auftakt war man dabei zu Gast bei der TSG Nattheim. Die Kämpfe waren teilweise knapper als es das Endergebnis aussagt. Die Mannschaft um Trainer Martin Mayer war jedoch gleich vom Punkt weg hoch konzentriert, und am Ende setzte sich der vermeintliche Favorit AC Röhlingen durch zwei Kantersiege dann doch in dieser Höhe mit 31:4 und 26:8 Punkten durch. Bereits am kommenden Samstag ist man dann zu Gast beim Meisterschaft Mitfavoriten KSV Unterelchingen.

 

 

AC Röhlingen – TSG Nattheim

 

Vorkampf griechisch-römisch:

28 kg: kein Vertreter – Jonathan Frey                KL (0:0)        0:4

76 kg: Marc Weng – Tizian Frickinger                 SS (4:0)        4:0

32 kg: Sarah Gerold – kein Vertreter                  KL (0:0)        4:0

63 kg: Leo Winter – kein Vertreter                     KL (0:0)        4:0

36 kg: Henrik Geiger – Colin Bräuning                PS (14:4)      3:0

55 kg: Felix Pitan – kein Vertreter                      KL (0:0)        4:0

40 kg: Linus Koch – Jonathan Weber                 ÜG (16:10)    4:0

50 kg: Luis Aschauer – Philip Fikus                     SS (18:0)      4:0

45 kg: Axel Winter – Jannik Häußler                   SS (8:2)        4:0     31 : 4

                                                                                    

 

Rückkampf freistil:

28 kg: kein Vertreter – Jonathan Frey                KL (0:0)        0:4

76 kg: Marc Weng – Martin Skoczykloda           SN (0:4)        0:4

32 kg: Sarah Gerold – kein Vertreter                  KL (0:0)        4:0

63 kg: Leo Winter – kein Vertreter                     KL (0:0)        4:0

36 kg: Pauline Aschauer – Nils Heißler                PS (8:4)        2:0

55 kg: Felix Pitan – kein Vertreter                      KL (0:0)        4:0

40 kg: Linus Koch – Eny Skoczykloda                SS (7:2)        4:0

50 kg: Luis Aschauer – Philip Fikus                     SS (16:0)      4:0

45 kg: Axel Winter – Jonathan Weber                SS (2:0)        4:0     26 : 8

AC Röhlingen mit siegreichem Heimauftakt

 

Ringen, Landesliga: Der AC Röhlingen bezwingt den AB Aichhalden deutlich mit 27:6.

 

(mw) Zum ersten Heimkampf der diesjährigen Ringer-Saison empfing der AC Röhlingen am vergangenen Freitagabend die Reserve-Mannschaft des AB Aichhalden. Hierbei konnte der AC Röhlingen aufgrund von einer durch die Bank soliden Mannschaftsleistung einen relativ deutlichen 27:6 Sieg davontragen und nach dem Auswärtssieg in der vergangene Woche ebenfalls einen gelungenen Heimauftakt feiern.

Die Schwarzwälder vom AB Aichhalden, welche mit einer knappen Niederlage in die Saison gestartet sind, waren vor der Begegnung der beiden Mannschaften nur schwer einschätzbar, da sie sich bei Bedarf mit Ringern aus ihrer Regionalliga-Mannschaft gravierend verstärken können. Nichtsdestotrotz wollte der AC den Schwung aus der erfolgreichen ersten Saison-Woche mitnehmen und auch vor heimischem Publikum in der gut gefüllten Sechtahalle einen Sieg erringen. Dieses Vorhaben konnte dann auch so in die Tat umgesetzt werden, als der AC die ersten fünf Kämpfe mit der Maximal-Wertung von vier Punkten gewann und zur Halbzeit bereits klar mit 20:0 führte. In der zweiten Halbzeit des Kampfabends konnte dann der Gesamtsieg mit drei weiteren Einzelsiegen vollends zum 27:6 unter Dach und Fach gebracht werden.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

Die Einzel-Ergebnisse in der Zusammenfassung:

57kg fr.: Adrian Maierhöfer Leon Jona Liedgens (TÜS; 20:2; 4:0).

130kg gr.: Ferenc Almasi : Rolf Brüstle (SS; 4:0; 8:0).

61kg gr.: Stefan Maierhöfer : Jonas Broghammer (TÜS; 16:0; 12:0).

98kg fr.: Vladi Jungemann : Ali Zarabi (TÜS; 16:0; 16:0).

66kg fr.: Fabian Stock : Sebastian Alber Rahner (TÜS; 19:3; 20:0).

86kg gr.: Martin Szabo : Elias Brüstle (TÜS; 16:0; 24:0).

71kg gr.: Michael Wöhrle : Felix Rebstock (PS; 7:5; 25:0).

80kg fr.: Tom Philipp : Marvin Roth (PN; 2:8; 25:2).

75kg fr.: David Pitan : Stefan Markus Brugger (TÜN; 1:17; 25:6).

75kg gr.: Tim Wist : Robin Trost (PS; 10:4 27:6).

 

Die Reserve-Mannschaft des AC Röhlingen welche am Freitag in ihre Saison in der Bezirksklasse III startete, bekam es im Derby mit der Reserve der KG Fachsenfeld / Dewangen zu tun und konnte sich dabei knapp aber eindrucksvoll mit 26:23 durchsetzen.

AC Röhlingen mit erfolgreichem Saison-Einstand

 

Ringen, Landesliga: Der AC Röhlingen besiegt den TSV Ehningen II nach Pausenrückstand mit 12:21

 

(mw) Die Ringer-Saison 2017, die der AC Röhlingen wie bereits im letzten Jahr wieder in der Landesliga Württemberg bestreiten wird, begann für den AC mit einem Auswärtskampf bei der Reserve-Mannschaft des TSV Ehningen. Um das angestrebte Saisonziel, Top-Drei-Platzierung, realisieren zu können, wollten die Röhlinger gleich die volle Punktzahl mit nach Hause nehmen. Dieses Vorhaben konnte dann auch trotz zwischenzeitlicher Zitterpartie letztendlich mit einem 12:21 Sieg erfolgreich umgesetzt werden.

Da man sich in diesem Jahr mit geringfügigen Regelanpassungen und Gewichtsklassenänderungen auseinander setzen muss, war es schwer nach dem Wiegen eine erste Prognose über den Kampfausgang abgeben zu geben können. Folglich wechselte die Führung in der Gesamtwertung in einem bis zur Halbzeit ausgeglichenen Kampf stets zwischen den beiden Mannschaften hin und her und mündete nach fünf Kampfentscheidungen in einem 9:7 für den TSV Ehningen II. Aus diesem Grund wollte der AC alles daran setzen, um dieses Ergebnis noch zu drehen und den ersten Saison-Sieg perfekt zu machen. Ein Vorhaben, das bereits aufgrund von einer geschlossenen Mannschaftsleistung nach dem vorletzten Einzelkampf umgesetzt werden konnte und dem AC Röhlingen somit einen erfolgreichen Saison-Einstand ermöglichte.

 

Die Einzel-Ergebnisse in der Zusammenfassung:

57kg fr.: Sahir Bahir Saidy : Adrian Maierhöfer (SN; 6:0; 4:0).

130kg gr.: Kai Rachwalski : Ferenc Almasi (TÜS; 0:15; 4:4).

61kg gr.: Vlasios Zormpas : Stefan Maierhöfer (PN; 5:4; 5:4).

98kg fr.: Kai Rösch : Vladi Jungemann (PS; 0:13; 5:7).

66kg fr.: Fabian Walser : Christian Link  (SN; 4:12; 9:7).

86kg gr.: Stefan Sailer : Martin Szabo (TÜS; 0:16; 9:11).

71kg gr.: Henri Schimmer : Michael Wöhrle (TÜS; 0:15; 9:15).

80kg fr.: Albinus Kiefer : Tom Philipp (PN; 11:0; 12:15).

75kg fr.: Marco Schmidt : Lennart Kopp (PS; 10:13; 12:17).

75kg gr.: Dennis Mück : Tim Wist (TÜS; 0:16 12:21).

Update

 

aktualisiert (13.12.2017):

"News"

Hier finden Sie uns

 

AC Röhlingen e.V.

Anfahrt zur Sechtahalle

Beitrittserklärungen

 

Kllicken Sie hier und werden Sie ein Teil des AC Röhlingen!