AC Röhlingen e.V.
AC Röhlingen e.V.

Archiv 2018

 

AC Röhlingen kann Hinrunden-Coup nicht wiederholen

 

Ringen, Verbandsliga: Der AC Röhlingen verliert das Ostalb-Derby beim TSV Herbrechtingen mit 20:16

 

(mw) Den zweiten Rückrunden-Kampftag der Verbandsliga Württemberg bestritt der AC Röhlingen bei den Bibris-Ringern vom TSV Herbrechtingen. Nachdem der AC Röhlingen den Hinkampf noch mit 14:13 für sich entscheiden konnte, endete das Wiederaufeinandertreffen der beiden Mannschaften mit 20:16 zu Gunsten des TSV Herbrechtingen.

Mit vier Punkten Unterschied war das Kampfergebnis deutlicher ausgefallen als man sich vor der Begegnung der beiden Mannschaften auf Seiten der Röhlinger erhofft hatte. Nichtsdestotrotz hätte es zumindest eine Überraschung gebraucht, um etwas Zählbares aus Herbrechtingen mitnehmen zu können. Da diese jedoch trotz der einen oder anderen Möglichkeit ausblieb, musste sich der AC einmal mehr auf fremder Matte geschlagen geben.

Die Einzel-Begegnungen boten Kämpfe aus ansehnlich hohem Niveau und dürften für das Röhlinger Team zumindest ein Ansporn für kommende Aufgaben sein. Der AC rangiert nun mit 8:12 Punkten (vier Siegen und sechs Niederlagen) auf dem siebten und damit drittletzten Verbandsliga-Tabellenplatz.

Bereits am kommenden Samstag bestreitet der AC Röhlingen das nächste Regional-Derby. Hierbei wird die TSG Nattheim in der Röhlinger Sechtahalle zu Gast sein.

 

Die Einzel-Ergebnisse (TSV Herbrechtingen : AC Röhlingen):

57kg gr.: Muhammed Tasdelen : Stefan Maierhöfer (PN; 6:2; 2:0).

130kg fr.: Christoph Krämer : Dominik Waldner (SS; 9:4; 2:4).

61kg fr.: Alexandru Petco : Adrian Maierhöfer (PN; 16:4; 5:4).

98kg gr.: Sebastian Stängle : Ivan Nemeth (SS; 0:4; 5:8).

66kg gr.: Eduard Kruse : Tobias Abele (TÜN; 15:0; 9:8).

86kg fr.: Markus Waldenmayer : Tom Philipp (WN; 0:0; 13:8).

71kg fr.: Mihai Vranceanu : Fabian Stock (PN; 13:4; 16:8).

80kg gr.: Lars Strauß : Martin Szabo (TÜS; 0:16; 16:12).

75kg gr.: Jonas Biener : Tim Wist (TÜS; 0:15; 16:16).

75kg fr.: David Dobre : Christian Link (TÜN; 16:0; 20:16).

 

Die zweite Garnitur des AC Röhlingen gastierte beim KSV Aalen 05 musste sich in ihrer Begegnung mit 30:19 geschlagen geben. Mit dieser Niederlage rutschte die Röhlinger Auswahl ins Tabellenmittelfeld der Bezirksklasse 3 ab.

 

 

AC Röhlingen schrammt an Sensation vorbei

 

Ringen, Verbandsliga: Der AC unterliegt dem ungeschlagenen Tabellenführer aus Neckarweihingen hauchdünn mit 14:15

 

(mw) Zum Rückrunden-Auftakt der Verbandsliga Württemberg empfing der AC Röhlingen in der ausgesprochen gut gefüllten Röhlinger Sechtahalle die Ludwigsburger Vorstädter vom KSV Neckarweihingen. In eben dieser Auseinandersetzung, in der die Sensation – den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer vom KSV Neckarweihingen zu besiegen – bereits in der Luft lag, musste sich der AC unfassbar knapp mit 14:15 geschlagen geben.

Das Röhlinger Trainer Team gab vor der Begegnung einmal mehr die bestmögliche Mannschafts-Aufstellung zum Wiegen ab und hoffte dadurch, dass man dem Röhlinger Hexenkessel ein Gefecht auf Augenhöhe mit dem Ligaprimus bieten könne. Diese Rechnung ging auch fast auf, als der Kampfverlauf bis zum Ende spannend blieb und erst in der letzten Einzelbegegnung über Sieg und Niederlage entschieden werden konnte. Der AC, welcher in Summe sechs von zehn Einzelbegegnungen für sich entscheiden konnte, hätte zumindest ein Unentschieden mehr als verdient gehabt. Folglich musste der AC Röhlingen die erste Heim-Niederlage in der diesjährigen Saison hinnehmen und rutscht damit auf den siebten Verbandsliga-Tabellenplatz ab.

Nichtsdestotrotz kann der AC Röhlingen dennoch gestärkt aus dieser Begegnung herausgehen, da diese gezeigt hat, dass sich das junge Röhlinger Team keineswegs in dieser Liga verstecken muss und ein ernstzunehmender Gegner ist.

 

Die Einzel-Ergebnisse (AC Röhlingen : KSV Neckarweihingen):

57kg gr.: Adrian Maierhöfer : Emre Sagir (TÜS; 17:2; 4:0).

130kg fr.: Dominik Waldner : Przemslaw Maczak (TÜN; 0:15; 4:4).

61kg fr.: Stefan Maierhöfer : Johann Penner (PS; 5:2; 6:4).

98kg gr.: Ivan Nemeth : Radu-Mircea Hohberg (PS; 4:0; 8:4).

66kg gr.: Lennart Kopp : Maximilian Schroth (PN; 4:15; 8:7).

86kg fr.: Martin Mayer : Theodoros Singiridis (PS; 6:5; 9:7).

71kg fr.: Fabian Stock : Safet Fared (SN; 0:14; 9:11).

80kg gr.: Martin Szabo : Sascha Giese (TÜS; 18:0; 13:11).

75kg gr.: Tim Wist : Benedikt Glock (PS; 4:3; 14:11).

75kg fr.: Christian Link : Alexander Jakob (TÜN; 0:16; 14:15).

AC Röhlingen setzt Heimserie fort

 

Ringen, Verbandsliga: Der AC Röhlingen bezwingt den KV Plieningen mit 18:17

 

(mw) Zum achten und damit letzten Vorrunden-Kampf der Verbandsliga Württemberg empfing der AC Röhlingen den KV Plienigen in der Röhlinger Sechtahalle und konnte diesen hierbei unfassbar knapp mit 18:17 besiegen. Mit diesem Erfolg ging der AC Röhlingen vor heimischem Publikum zum dritten Mal in Folge als Sieger von der Matte und schaffte es dadurch in der Vorrunde zuhause ungeschlagen zu bleiben.

Vor der Begegnung der beiden Mannschaften pokerte der AC Röhlingen einmal mehr mit seiner Aufstellung und schickte eine Mannschaft in die Auseinandersetzung mit der der KV Plieningen so vermutlich nicht gerechnet hat. Zur Freude der Röhlinger ging dieser Aufstellungs-Kniff dann auch wie erhofft auf, weshalb der AC erst in der Lage war, um diesen knappen Sieg überhaupt einzufahren.

Der Kampfverlauf an sich ließ dieses Ergebnis zunächst nicht vermuten, da der AC Röhlingen relativ schnell mit 16:0 Mannschaftspunkten in Führung lag und den Gesamtsieg anhand von einer tollen Mannschaftsleistung bereits nach der siebten Einzelbegegnung unter Dach und Fach bringen konnte.

Der Abschluss der Hinrunde lässt zudem ein erstes Saison-Resümee zu, bei dem der AC Röhlingen mit seinen 8:8 Punkten aus vier Siegen und einem fünften Tabellenplatz voll im Soll liegt und damit gespannt auf die Rückrunde blicken kann.

 

Die Einzel-Ergebnisse (AC Röhlingen : KV Plieningen):

57kg fr.: Adrian Maierhöfer : Johannes Hörlein (SS; 12:0; 4:0).

130kg gr.: Ivan Nemeth : Benjamin Nüssle (SS; 10:0; 8:0).

61kg gr.: Stefan Maierhöfer : k. V. (KL; 0:0; 12:0).

98kg fr.: Bendeguz Toth: Artur Rohleder (SS; 10:0; 16:0).

66kg fr.: Fabian Stock : Robert Kardos (TÜN; 0:16; 16:4).

86kg gr.: Michael Bahle : Benny Willhaus (PN; 4:6; 16:5).

71kg gr.: Tim Wist : Eduard Davidov (PS; 5:2; 18:5).

80kg fr.: Tom Philipp : Yousif Al-Nisani (TÜN; 0:16; 18:9).

75kg fr.: Christian Link :Andranik Ovsepian (TÜN; 0:16; 18:13).

75kg gr.: Michael Wöhrle : Mairbek Erznukaev (TÜN; 0:4; 18:17).

 

Die Reserve des AC Röhlingen war an diesem Kampfwochenende ebenfalls im Einsatz und konnte ihr Regional-Derby gegen die Reserve der KG Faschenfeld / Dewangen eindrucksvoll deutlich mit 38:10 gewinnen und damit ihre Position in der oberen Tabellenhälfte der Bezirksklasse III festigen.

AC Röhlingen erkämpft wichtigen Auswärtssieg

Sechta-Ringer siegen mit 16:15 beim TSVgg Münster

Auch der Auswärtskampf beim Tabellenletzten der Verbandsliga war wieder nichts für schwache Nerven. Erst im letzten Kampf fiel die Entscheidung zugunsten der Röhlinger und man konnte den ersten Auswärtssieg der Saison feiern. Aufgrund großer Verletzungssorgen konnte Trainer Bernd Rettenmeier wieder einmal nicht in Bestbesetzung antreten. Mit Michael Wöhrle fiel sogar ein weiterer Leistungsträger aus. Die Röhlinger überzeugten aber aufgrund einer starken kämpferischen Leistung und ihrer guten Physis. Mit dem Sieg kletterten die AC-Ringer auf den sechsten Tabellenplatz und können am nächsten Kampftag beim Tabellennachbarn KV Plieningen weiteren Boden gutmachen.

57kg FR: Adrian Maierhöfer bekam mit dem Rumänen Florin Cutitaru einen starken Gegner vorgesetzt. Der Röhlinger Nachwuchsmann hielt sich an die Marschroute der Trainer, möglichst wenig Wertungen abzugeben und konnte so einen Teilerfolg erzielen. (PN 11:3) 3:0

130kg GR: Ivan Nemeth brachte Timo Schulz mit der ersten Aktion in die gefährliche Lage aus der es für den Münsteraner kein Entrinnen gab (SS 0:4) 3:4

61kg GR: Das sich Martin Haas in der Verbandsliga nicht zu verstecken braucht, zeigte er erneut mit einer starken Leistung gegen Victor Coelho. Über den gesamten Kampfverlauf war Haas der bestimmende Ringer auf der Matte und holte drei wichtige Mannschaftspunkte. (PS 1:10) 3:7

98kg Fr: Der Röhlinger Dominik Waldner bekam mit dem amtierenden ungarischen Meister Patrik Szurovski eine unlösbare Aufgabe und musste eine Schulterniederlage hinnehmen. (SN 12:0) 7:7

66kg Fr: Stefan Maierhöfer kam kampflos zu den Punkten für den AC. 7:11

86kg GR: Martin Szabo ist aktuell in bestechender Form. Das bekam auch sein „Angstgegner“ Eric Vogt zu spüren. Mit herrlichen Würfen, wie aus dem Ringerlehrbuch, kam er bereits nach zwei Minuten zum Überlegenheitssieg. (ÜS 0:15) 7:15

71kg GR: An Franz Bühler lag es nun „Schadensbegrenzung“ gegen Daniel Gleich zu betreiben. Dies gelang ihm hervorragend und er führte einen Kampf auf Augenhöhe gegen den Stuttgarter Punktegaranten. (PN 6:1) 9:15

80kg Fr: Tom Philipp fand gegen Oskar Benzenhöfer nicht in den Kampf und musste Mitte der zweiten Runde die technische Überlegenheit des Stuttgarters anerkennen. (TÜN 18:2) 13:15

75kg Fr: Im Röhlinger Lager war man froh das Fabian Stock wieder zur Verfügung stand. In einem spannenden Kampf lag Stock zur Pause mit 3:2 Punkten in Führung. Beide Ringer gingen mit offenem Visier in die zweite Runde und der TSV-Ringer Hofholz konnte ausgleichen. 30 Sekunden vor Schluss kam Fabian Stock mit einer 1er Wertung aufgrund einer Konteraktion im Bodenkampf durch und gewann knapp aber verdient. (PS 5:6) 13:16

75kg GR:  Nichts für schwache Nerven war wieder einmal der letzte Kampf das abends. Der Stuttgarter Macris kämpfte bei seiner erhofften Aufholjagd mit allen Mitteln gegen Tim Wist. Die unsaubere Ringweise seines Gegners brachte Wist aus dem Konzept. Der Röhlinger behielt aber die Nerven, hielt die Punktniederlage in Grenzen und sicherte so der Mannschaft den ersten Auswärtssieg der Saison. (PN 7:1) 15:16

 

AC Röhlingen II überzeugt ebenfalls mit Auswärtssieg

In der Bezirksklasse errangen die Röhlinger beim TV Faurndau einen 23:25 Erfolg und konnten sich auf den vierten Tabellenplatz verbessern. Die Siegringer im Röhlinger Team waren Luis Aschauer, Hannes Geiger, Lennart Kopp und Routinier Martin Mayer.

Bereits am kommenden Samstag sind die Röhlinger Ringerteams wieder auf heimischer Matte in der Sechtahalle zu sehen.

Unglücklicher Start der Röhlinger Schülerringer

 

(bst) Nach acht altersbedingten Abgängen in den letzten beiden Jahren startete die Schülermannschaft des AC Röhlingen mit einer dezimierten Mannschaft in die neue Saison. Erschwerend kam dazu, dass man kurzfristig auf drei Ringer/innen verzichten musste, so dass teilweise Athleten eine Gewichtsklasse höher bzw. niedriger mit Übergewicht an den Start gingen. Am Ende konnte man dies nicht kompensieren und drei Kämpfe bereits auf der Waage abgeben. Den ersten Kampf musste der Nachwuchs um Martin Mayer und Christian Szautner noch mit 17:12 an die gastgebende TSG Nattheim abgeben. Im zweiten Kampf kam man durch eine taktische Umstellung noch zu einer 16:16 Punkteteilung

 

 

AC Röhlingen – TSG Nattheim

 

Vorkampf freistil:

28 kg: Max Spaag – Jonathan Frey                   ÜG (0:8)       4:0

76 kg: kein Vertreter – kein Vertreter                KL (0:0)        0:0

32 kg: Heidi Haas – Lukas Fikus                       SN (0:6)        0:4

63 kg: kein Vertreter – Philip Fikus                   KL (0:0)        0:4

36 kg: Henrik Geiger – Collin Jauk                    ÜG (16:0)      0:4

55 kg: Noah Egler – Jonathan Weber                SN (0:6)        0:4

40 kg: Pauline Aschauer – Collin Bräuning          PN (4:4)        0:1

50 kg: kein Vertreter – Axel Winter                   KL (0:0)        4:0

45 kg: Linus Koch – Nils Heißler                        SS (4:2)        4:0     12 : 17

                                                                                    

 

Rückkampf griechisch-römisch:

28 kg: Max Spaag – Jonathan Frey                   ÜG (4:0)       4:0

76 kg: kein Vertreter – kein Vertreter                KL (0:0)        0:0

32 kg: Heidi Haas – Lukas Fikus                       SN (0:4)        0:4

63 kg: kein Vertreter – Philip Fikus                   KL (0:0)        0:4

36 kg: Pauline Aschauer – Collin Jauk               ÜG (10:0)      0:4

55 kg: Noah Egler – Jonathan Weber                TÜN (0:16)    0:4

40 kg: Henrik Geiger – Collin Bräuning              SS (6:0)        4:0

50 kg: kein Vertreter – Axel Winter                   KL (0:0)        4:0

45 kg: Linus Koch – Nils Heißler                        SS (4:0)        4:0     16 : 16

Hauchdünne Niederlage nach Matten-Krimi

 

Ringen, Verbandsliga: Der AC Röhlingen verliert in Korb mit 15:14

 

(mw) Zum sechsten Kampftag der Verbandsliga Württemberg musste der AC Röhlingen zum SC Korb reisen und sich damit mit einem direkten Tabellennachbarn messen. Hierbei musste sich der AC Röhlingen in einer hochdramatischen Auseinandersetzung, welche erst in der letzten Einzel-Begegnung entschieden werden konnte, unfassbar knapp und bitter mit 15:14 geschlagen geben.

Diese sog. Big Boints, die die Röhlinger hier hätten mitnehmen können, wenn nicht sogar müssen, hätten geholfen um sich im Klassement etwas mehr Luft nach zu hinten zu verschaffen und haben nun zur Folge, dass der ACR auswärts weiterhin sieglos bleibt und damit vorerst auf dem drittletzten Tabellenplatz stagniert.

Darüber, dass der Kampf zwischen Korb und Röhlingen denkbar knapp ausgehen würde, war man sich vor der Begegnung der beiden Mannschaften bereits im Klaren. Vor allem jedoch, als die Röhlinger Mannschafts-Aufstellung wie gewünscht aufging und man bestmöglich in die Partie gegen Korb gehen konnte, war man auf Seiten der Röhlinger positiv gestimmt und hatte mit einem umgekehrten Ausgang gerechnet. Nichtsdestotrotz muss sich das Röhlinger Team nun wieder aufraffen, um in den kommenden Begegnungen positive Ergebnisse zu erzielen und das damit verbundene Saisonziel – Klassenerhalt – zu erreichen.

 

Die Einzel-Ergebnisse (SC Korb : AC Röhlingen):

57kg fr.: Simon Worg : Adrian Maierhöfer (ÜG; 3:18; 0:4).

130kg gr.: Jan Hoffmann : Dominik Waldner (SS; 0:3; 0:8).

61kg gr.: Kevin Schaal : Stefan Maierhöfer (PN; 6:1; 2:8).

98kg fr.: Jozef Jaloviar : Bendeguz Toth (PS; 4:9; 2:10).

66kg fr.: Sulaiman Noori : Tobias Abele (PN; 14:0; 5:10).

86kg gr.: Daniel Mezger : Martin Szabo (SS; 0:4; 5:14).

71kg gr.: Pierre Morhardt : Michael Wöhrle (PN; 3:2; 6:14).

80kg fr.: Felix Rohrwasser : Tom Philipp (TÜN; 16:0; 10:14).

75kg fr.: Murat Makaev : Christian Link (SN; 18:0; 14:14).

75kg gr.: Alexander Zentgraf : Tim Wist (PN; 3:2; 15:14).

Höhen und Tiefen in Schwarzwald-Duellen

 

Ringen, Verbandsliga: Der AC Röhlingen besiegt den AV Hardt (24:14) und verliert in Dürbheim (17:15)

 

(mw) Am vierten und fünften Kampftag der Verbandsliga Württemberg hatte es der AC Röhlingen jeweils mit Ligen-Vertreten aus dem Schwarzwald zu tun. Zum einen empfing der AC bereits am vergangenen Sonntag in der Röhlinger Sechtahalle den AV Hardt und konnte diesen mit 24:14 relativ deutlich besiegen und zum anderen gastierte man am Tag der Deutschen Einheit beim SV Dürbheim und musste dabei eine unglückliche 17:15 Niederlage hinnehmen.

Nachdem der AC Röhlingen vor heimischen Publikum gegen den AV Hardt noch als gefeierter Sieger von der Matte gehen konnte, wollte man auch beim Auswärtskampf in Dürbheim ein positives Ergebnis erzielen. Dieses Vorhaben konnte auch beinahe in die Tat umgesetzt werden, da man sich mit lediglich zwei Mannschaftspunkten Unterschied, sprich einer knappen Einzelkampf-Niederlage zu viel, geschlagen geben musste. Folglich war man sich auf Seiten der Röhlinger nach der Begegnung der beiden Mannschaften einig, dass zumindest ein Unentschieden als verdienter Lohn möglich gewesen wäre.

Nichtsdestotrotz muss sich der AC Röhlingen nun wieder auf die kommenden Aufgaben konzentrieren und dabei versuchen die bestmöglichen Resultate zu erzielen, um das angestrebte Saisonziel „Klassenerhalt“ realisieren zu können. Der AC rangiert nun nach fünf von 16 ausgetragen Kämpfen mit 4:6 Punkten im unteren Tabellenmittelfeld der Verbandsliga Württemberg und möchte in den nächsten Wochen weiterhin Druck auf die davor platzierten Mannschaften ausüben.

 

Die Einzel-Ergebnisse (AC Röhlingen : AV Hardt):

57kg fr.: Adrian Maierhöfer : Julian Helm (TÜS; 15:0; 4:0).

130kg gr.: Ivan Nemeth : k. V. (KL; 0:0; 8:0).

61kg gr.: Martin Haas : Dmytro Zlatkin (TÜN; 2:18; 8:4).

98kg fr.: Martin Mayer : Tobias Klausmann (PN; 2:7; 8:6).

66kg fr.: Lennart Kopp : Adrian Jauch (AS; 0:2; 12:6).

86kg gr.: Martin Szabo : Manuel Dieterle (TÜS; 15:0; 16:6).

71kg gr.: Michael Wöhrle : Daniel Broghammer (SS; 4:0; 20:6).

80kg fr.: Tom Philipp : Marcus King (SN; 2:13; 20:10).

75kg fr.: Aaron Heib : Zayndi Erznukaev (SS; 10:10; 24:10).

75kg gr.: Tim Wist : Gabriel Benchea (TÜN; 1:16; 24:14).

 

Die Einzel-Ergebnisse (SV Dürbheim : AC Röhlingen):

57kg fr.: David Meßmer : Adrian Maierhöfer (SS; 0:16; 0:4).

130kg gr.: Manuel Mattes : Ivan Nemeth (SS; 0:6; 0:8).

61kg gr.: Tobias Kaip : Martin Haas (PN; 16:6; 3:8).

98kg fr.: Valentin Zepf : Dominik Waldner (PN; 14:4; 6:8).

66kg fr.: Stefan Dobri : Stefan Maierhöfer (SN; 4:0; 10:8).

86kg gr.: k. V. : Martin Szabo (KL; 0:0; 10:12).

71kg gr.: Pascal Mattes : Michael Wöhrle (PN; 13:0; 13:12).

80kg fr.: Sebastian Zepf : Tom Philipp (PN; 17:4; 16:12).

75kg fr.: Mathias Zepf : Aaron Heib (PN; 8:6; 17:12).

75kg gr.: Andreas Dreher : Tim Wist (PS; 1:10; 17:15).

Derbysieg nach Herzschlagfinale!

 

Ringen, Verbandsliga: Der AC Röhlingen bezwingt den TSV Herbrechtingen mit 14:13

 

(mw) Am zweiten Kampftag der Verbandsliga Württemberg empfing der AC Röhlingen in der heimischen Sechtahalle den TSV Herbrechtingen zum Derby. Nachdem man in der vergangenen Woche noch eine knappe Niederlage hinnehmen musste, war man am vergangenen Samstag vor dem eigenen Publikum auf Wiedergutmachung aus. Diesem Anspruch wurde der AC auch gerecht und besiegte den TSV in einer von Spannung nicht zu überbietenden Auseinandersetzung mit 14:13 und konnte folglich einen gelungenen Heim-Auftakt in der noch jungen Saison feiern.

Vor der Begegnung der beiden Mannschaften wurde auf beiden Seiten mit der Mannschafts-Aufstellung gepokert, um am Ende das bestmögliche Ergebnis erzielen zu können. Demnach war von Anfang an klar, dass es einmal mehr eine knappe Kiste geben muss und deshalb kein klarer Favorit auszumachen war. Dies sollte sich dann auch im Kampfverlauf wiederspiegeln, bei dem die Führung stets zwischen dem AC und der TSV Herbrechtingen hin und her wechselte und die Begegnung erst im letzten Einzel-Kampf entschieden werden konnte.

Dabei ließ sich die gut eingestellte Röhlinger Auswahl von einem 4:9 Halbzeit-Rückstand nicht beirren und konnte den Mannschaftskampf in der zweiten Halbzeit noch zu ihren Gunsten entscheiden, als man vier Einzel-Siege für sich verbuchen konnte. Neben der überragenden Röhlinger Mannschaftsleistung waren hierbei Schultersieger Aaron Heib und Tim Wist als Matchwinner hervorzuheben. Mit diesem Sieg konnte sich der AC auf Tabellenplatz sieben verbessern und wird in den kommenden Wochen versuchen eine Position im Tabellenmittelfeld zu festigen.

 

Die Einzel-Ergebnisse (KSV Neckarweihingen : AC Röhlingen):

57kg fr.: Adrian Maierhöfer : Muhammed Tasdelen (PN; 2:6; 0:2).

130kg gr.: Bendeguz Toth : Tuncay Yildiz (TÜS; 15:0; 4:2).

61kg gr.: Stefan Maierhöfer : Alexandru Petcu (PN; 5:6; 4:3).

98kg fr.: Martin Mayer : Christoph Krämer (PN; 0:6; 4:5).

66kg fr.: Fabian Stock : Mihai Vranceanu (SN; 2:12; 4:9).

86kg gr.: Martin Szabo : Riccardo Caricato (PS; 7:3; 6:9).

71kg gr.: Michael Wöhrle : Rico Strubel (PS; 6:3; 8:9).

80kg fr.: Aaron Heib : Marcel Strubel (SS; 9:6; 12:9).

75kg fr.: Christian Link : David Dobre (TÜN; 0:15; 12:13).

75kg gr.: Tim Wist : Eduard Kruse (PS; 5:1; 14:13).

 

Die Röhlinger Reserve war am vergangenen Wochenende ebenfalls im Einsatz und konnte bei ihrem Saison-Auftakt den KSV Aalen 05 I mit 30:18 besiegen und damit auf einem guten zweiten Tabellenplatz in die Saison einsteigen.

 

Bereits am kommenden Samstag wird zwischen der TSG Nattheim und dem AC Röhlingen das nächste Regional-Derby ausgetragen. Die Röhlinger werden versuchen den Schwung aus der zweiten Kampfwoche mitzunehmen, um auch in Nattheim ein ernst zu nehmender Gegner zu sein.

AC Röhlingen schlägt sich wacker beim Ligen-Einstand

 

Ringen, Verbandsliga: Der AC Röhlingen verliert beim KSV Neckarweihingen mit 19:13

 

(mw) Nach zweijähriger Abstinenz, in welcher der AC Röhlingen in der Landesliga Württemberg an den Start ging, schaffte der AC in der vergangenen Saison den Wiederaufstieg in die Verbandsliga Württemberg. Die viert höchste deutsche Klasse ist auch in diesem Jahr wieder mit starken Mannschaften und Top-Ringern gespickt, weshalb es interessant sein wird wo sich die Röhlinger Ringer am Ende der Saison in der Tabelle wiederfinden werden. Aus diesem Grund und da man sich in der neuen Liga erst einmal zurecht finden muss, wird auf Seiten des AC als vorrangiges Ziel der Klassenerhalt angestrebt.

Am ersten Kampftag der diesjährigen Saison stand die Auseinandersetzung mit dem letztjährigen Drittplatzierten der Verbandsliga, dem KSV Neckarweihingen, auf dem Plan. Die Ludwigsburger, welche in diesem Jahr den Aufstieg in die Oberliga schaffen wollen, gingen demnach als klare Favoriten in den Vergleich mit dem AC Röhlingen. Nichtsdestotrotz hoffte man auf Seiten der Röhlinger, dass man dem KSV ein Bein stellen und mit der einen oder anderen Überraschung als Sieger von der Matte gehen kann. Da diese jedoch in letzter Konsequenz ausblieben, musste sich der AC am Ende mit 19:13 geschlagen geben.

In einem spannenden Kampfverlauf, bei dem die Führung zwischen den beiden Mannschaften stets hin und her wechselte, konnte der AC im letzten Kampfdrittel den Gegnern vom KSV nicht mehr ausreichend Paroli bieten und musste folglich die Niederlage bereits vor dem letzten Einzelkampf hinnehmen. Die Kampfleistung der Röhlinger zeigte jedoch, dass man sich in dieser Liga keinesfalls verstecken muss und auch für die Aufstiegsaspiranten ein ernst zu nehmender Gegner sein kann.

 

Die Einzel-Ergebnisse (KSV Neckarweihingen : AC Röhlingen):

57kg fr.: Emre Sagir : Adrian Maierhöfer (SS; 0:11; 0:4).

130kg gr.: Radu-Mircea Hohberg : Ivan Nemeth (PS; 0:13; 0:7).

61kg gr.: Johann Penner : Stefan Maierhöfer (TÜN; 21:4; 4:7).

98kg fr.: Przemslaw Maczak : Martin Mayer (TÜN; 16:0; 8:7).

66kg fr.: Safet Ferad : Lennart Kopp (TÜN; 16:0; 12:7).

86kg gr.: Ivaylo Hadzhiev : Martin Szabo (TÜS; 1:16; 12:11).

71kg gr.: Marcel Gabriel : Michael Wöhrle (PS; 4:8; 12:13).

80kg fr.: Beat Schaible : Tom Philipp (TÜN; 16:0; 16:13).

75kg fr.: Alexander Jakob : Aaron Heib (PN; 4:1; 18:13).

75kg gr.: Benedikt Glock : Tim Wist (PN; 5:5; 19:13).

 

Der erste Heimkampf des AC Röhlingen findet am 15.09.2018 in der heimischen Sechtahalle statt. Hier wird der TSV Herbrechtingen zum Derby zu Gast sein.

Vier Erstplatzierte des AC Röhlingen beim Turnier des ASV Schorndorf

 

(bst) Beim 3. bezirksoffenen Richard-Teufel-Gedächtnis-Turnier des ASV Schorndorf waren die Schülerringer des AC Röhlingen erneut sehr erfolgreich. Insgesamt ging die Nachwuchstruppe des AC mit 7 Nachwuchsringer/innen in der Altersklasse A-E Jugend an den Start. In der Gesamtwertung erreichte das Röhlinger einen den achten Platz und dabei 4 Ringer/innen als Sieger küren lassen. Insgesamt trugen die 154 Teilnehmer 258 Kämpfe aus.

 

Bei den A-Jugendlichen sicherte sich Luis Aschauer in der Gewichtsklasse bis 55 kg nach zwei souverän geführten Kämpfen und jeweiligen Schultersiegen nach klarer Führung den Turniersieg. Leo Winter, welcher in einer stark besetzten Gewichtsklasse bis 71 kg an den Start ging, musste den zwei klar favorisierten Ringern aus Backnang und Korb den Vorzug lassen, sicherte sich jedoch durch drei deutliche Siege den dritten Platz auf dem Podest.

In der B-Jugend kam Henrik Geiger bis 38 kg nach einer Niederlage im Auftaktkampf und zwei taktisch gut geführten Begegnungen im weitern Verlauf zum Turniersieg. Ebenfalls zum Turniersieger konnte sich Axel Winter in der Gewichtsklasse bis 44 kg küren lassen.

In einem starken Teilnehmerfeld zeigte Pauline Aschauer bei der C-Jugend bis 38 kg eine Ihrer besten Turnierleistungen überhaupt. Drei ihrer vier Begegnungen beherrschte Sie Ihre Gegner und kam jeweils vorzeitig zum Schultersieg. Lediglich in einem Gefecht war die Entscheidung bis zum Ende offen. Diesen Kampf konnte Sie jedoch ebenfalls durch eine taktische Meisterleistung gewinnen und sicherte sich ebenfalls den Turniersieg.

Bei den E-Jugendlichen mussten Leonard Tanner bis 20 kg und Paul Winter bis 25 kg ihrer noch fehlenden Turniererfahrung Tribut zollen, belegten am Ende jedoch die Plätze vier und fünf

 

Die Platzierungen im Einzelnen:

 

A-Jugend:

55 kg  Luis Aschauer          1. Platz

71 kg  Leo Winter              3. Platz

 

B-Jugend:

38 kg  Henrik Geiger          1. Platz

44 kg  Axel Winter             1. Platz

 

C-Jugend:

38 kg  Pauline Aschauer      1. Platz

 

E-Jugend:

20 kg  Leonard Tanner       4. Platz

25 kg  Paul Winter             5. Platz

 

 

Vordere Reihe v.l.n.r.: Leonard Tanner, Paul Winter, Henrik Geiger, Axel Winter, Pauline Aschauer

Hintere Reihe v.l.n.r.: Jugendleiter Berthold Stark, Leo Winter, Luis Aschauer, Trainer Tobias Link

Erfolge des AC Röhlingen von A bis E-Jugend

 

(bst) Beim 14. bezirksoffenen Adolf-Koch-Gedächtnis-Turnier der TSG Nattheim waren die Schülerringer des AC Röhlingen wiederum sehr erfolgreich. Bei den im freien Stil ausgetragenen Kämpfen ging die Nachwuchstruppe des AC mit insgesamt 8 Nachwuchsringer/innen in der Altersklasse A-E Jugend an den Start. In der Gesamtwertung erreichte das Röhlinger Team unter 21 teilnehmenden Vereinen aus ganz Württemberg und dem benachbarten Bayern einen hervorragenden sechsten Platz und konnte dabei bei der Siegerehrung 8 Ringer/innen auf dem Podest platzieren. In der A-Jugend sicherte sich der AC Nachwuchs die Gesamtwertung. Insgesamt trugen die 177 Teilnehmer 303 Kämpfe in dem gut organisierten Turnier aus.

 

Die Platzierungen im Einzelnen:

 

A-Jugend:

55 kg  Luis Aschauer          2. Platz

55 kg  Hannes Geiger         5. Platz

71 kg  Leo Winter              2. Platz

 

B-Jugend:

35 kg  Henrik Geiger          1. Platz

44 kg  Axel Winter             3. Platz

 

C-Jugend:

35 kg  Pauline Aschauer      3. Platz

 

D-Jugend:

49 kg  Noah Egler               3. Platz

 

E-Jugend:

19 kg  Leonard Tanner        3. Platz

22 kg  Tim Gloning             4. Platz

24 kg  Paul Winter              3. Platz

26 kg  Max Spaag              7. Platz

Laura und Maren Vornberger mit Platz drei und fünf auf den Deutschen Meisterschaften

 

(bst) Nach dem erfolgreichen Abschneiden im vergangenen Jahr und den zuletzt sehr guten Eindrücken und vorderen Platzierungen auf internationalen Turnieren traute man den Schwestern Laura und Maren Vornberger vordere Platzierungen bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften der weiblichen Jugend zu. An der Ostseeküste in Rostock-Warnemünde spielte wie immer bei Großereignissen die Auslosung eine erhebliche Rolle. Insgesamt gingen bei den Meisterschaften 76 Teilnehmerinnen aus 12 Landesverbänden an den Start.

 

Laura Vornberger, welche aus taktischen Gründen noch vor Beginn der Meisterschaften eine Gewichtsklasse aufrückte, ging bis 69 kg an den Start. Gleich im ersten Kampf traf sie auf die spätere Deutsche Meisterin Lara Kühn, SV Luftfahrt Berlin und besiegte diese durch eine herausragende Leistung mit 16:1 Punkten technisch überlegen. In Runde zwei musste sie gegen die spätere Silbermedaillengewinnerin Lena Kaiser vom AC Ückerath (NRW) eine vermeidbare 4:6 Punktniederlage einstecken. Mit entsprechend Wut im Bauch trat sie zu ihrem dritten Kampf gegen Valeria Raisch, SC Anger an die Matte und besiegte die Bayerin nach 3:10 Minuten auf Schulter. Nun war wieder alles offen, da Laura Kühn parallel gegen Lena Kaiser gewinnen konnte. Unglücklich dann die Niederlage im vierten Gefecht gegen Merlissa Kästner-Gonzales vom RSV Hansa Frankfurt/Oder (BRB) was letztlich eine bessere Platzierung verhinderte. Im letzten Kampf der Meisterschaften besiegte sie Mariam Schöne-Stoppira, Grün-Weiß Weißwasser (SAS) nach 1:47 Minuten ebenfalls auf Schulter und holte sich verdient die Bronzemedaille. Schade, eine bessere Platzierung war dieses Jahr im Bereich des möglichen.

Maren Vornberger, startete bei ihren letzten Meisterschaften der weiblichen Jugend in der Gewichtsklasse bis 49 kg. Wie die Auslosung es wollte, traf auch sie gleich zum Auftakt auf die spätere Deutsche Meisterin Angelina Purschke, SV Warnemünde (MEV) und musste gleich einem Rückstand hinterherlaufen. Zum Schluss setzte sie alles auf eine Karte und unterlag durch einen Konter knapp mit 0:4 Punkten. Angetrieben durch die Auftaktniederlage trat sie in Runde zwei gegen die Südbadenerin Janica Meier vom WKG Weitenau-Wieslet an die Matte. Diese besiegte sie technisch überlegen mit 16:0 Punkten und war wieder drin im Turnier. Im Kampf um den zweiten Platz in der Gruppe musste sie gegen die Brandenburgerin Michelle Schnapp, RSV Hansa Frankfurt/Oder eine unnötige 3:6 Punktniederlage einstecken und platzierte sich im kleinen Finale um Platz 5-6. Hier besiegte sie Sophie Hindenburg, RSV Hansa Frankfurt/Oder (BRB) mit 17:0 technisch überlegen und sicherte sich letztlich den fünften Platz.

 

Auf dem Bild v.l.n.r.: Trainer Martin Mayer, Maren (links) und Laura Vornberger, Co-Trainer Christian Szautner

Erneut Erfolge für Laura und Maren Vornberger auf Intern. Turnieren

(bst) Im Mai starteten die Kadettinnen des WRV beim 18. Großen Preis der Stadt Chiavari am Golf von Genua. Es waren Teams aus Italien, Spanien und Kroatien am Start. Nachdem der Große Preis von Deutschland aufgrund der Termin Kollision mit der EM abgesagt wurde, war dies ein letzter Test vor der anstehenden DM in Warnemünde. Der ausrichtende ASD Lotta Chiavari war ein herzlicher Gastgeber. So wurde die Übernachtung und in der Mittagspause die Verpflegung für Sportler und Trainer gestellt. Zwischendurch blieb noch Zeit für einen Sprung ins noch kalte Mittelmeer. Die 5 WRV Sportlerinnen gingen allesamt sehr erfolgreich aus dem Turnier hervor. In der Endabrechnung besiegten die für den AC Röhlingen startenden Schwestern Laura und Maren Vornberger den ersten bzw. zweiten Platz bei diesem internationalen Turnier.

Bereits eine Woche vorher startet Maren Vornberger beim Internationalen Turnier der Stadt Hornberg in der Altersstufe Kadettinnen in der Gewichtsklasse bis 53 kg. Bei diesem hochrangigen Turnier mit Teilnehmerinnen aus der Schweiz, Niederlande, Frankreich, Polen sowie dem gesamten Bundesgebiet gingen insgesamt 191 Teilnehmer/innen aus 64 Vereinen an den Start. Maren startet mit einem Überlegenheitssieg gegen Anna Titze, AC Ückerath ins Turnier. Nach einer Schulterniederlage gegen die spätere Siegerin Eva Sauer vom VfK Schifferstadt qualifizierte sie sich durch einen Schultersieg nach 8:0 Führung über Xenia Burger, RG Waldkirch-Kollnau fürs kleine Finale. Hier musste sie gegen die Polin Julita Omilusik verletzungsbedingt aufgeben, landete jedoch auf einem hervorragenden vierten Platz.

Am vergangenen Wochenende war dann das DM-Team der weiblichen Jugend und Frauen zum abschließenden DM-Vorbereitungslehrgang zu Gast in Götzis bei Bregenz. Die erste der 4 Trainingseinheiten wurde in der Schweiz im Trainingszentrum des Schweizer Meisters RS Kriessern absolviert, bevor man sich in Götzis einquartierte. In allen Trainingseinheiten standen Partnerinnen aus der Schweiz und auch U23 EM-Teilnehmerinnen aus Österreich zur Verfügung, um sich in wettkampfnahen Einheiten den letzten Schliff zu holen und letzte Erkenntnisse vor der am Wochenende anstehenden Deutschen Meisterschaften zu holen. Dabei wünschen wir den beiden ehrgeizigen Schwestern viel Erfolg.

 

Auf dem Bild v.l.n.r.

Laura Vornberger, Jugendleiter Berthold Stark, Maren Vornberger

Erfolge für den jüngeren Nachwuchs des AC Röhlingen

 

(bst) Beim 28. bezirksoffenen Eugen-Roller-Gedächtnis-Turnier des TSV Herbrechtingen waren die Schülerringer des AC Röhlingen wiederum erfolgreich. Bei den im griechisch-römischen Stil ausgetragenen Kämpfen ging die Nachwuchstruppe des AC trotz einiger Ausfälle mit insgesamt 8 Nachwuchsringer/innen in der Altersklasse B-E Jugend an den Start. In der Gesamtwertung erreichte das Röhlinger Team unter 22 teilnehmenden Vereinen aus ganz Württemberg und dem benachbarten Bayern den zehnten Platz und konnte dabei bei der Siegerehrung 5 Ringer/innen auf dem Podest platzieren. Insgesamt trugen die 186 Teilnehmer 332 Kämpfe in dem gut organisierten Turnier aus.

 

Die Platzierungen im Einzelnen:

 

B-Jugend:

35 kg  Henrik Geiger                    3. Platz

44 kg  Axel Winter                       2. Platz

 

C-Jugend:

36 kg  Lilli Vetter                        6. Platz

39 kg  Linus Koch                       2. Platz

59 kg  Joschua Brenner                2. Platz

 

D-Jugend:

50 kg  Noah Egler                       4. Platz

 

E-Jugend:

25 kg  Max Spaag                       4. Platz

26 kg  Marit Koch                       3. Platz

Nachwuchs des AC Röhlingen bei den Deutschen Meisterschaften

Maierhöfer und Vornberger Platz 5, Luis Aschauer Platz 6

(bst) Zu den diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften qualifizierten sich mit Maren Vornberger, Henrik Geiger, Martin Haas sowie Luis Aschauer und Adrian Maierhöfer wiederum 5 Nachwuchsringer/in des AC Röhlingen. Die hervorragende Quote der letzten Jahre wo der Nachwuchs des AC Röhlingen jährlich bei den Deutschen Meisterschaften präsent war, führte sich somit nahtlos fort.

Adrian Maierhöfer, welcher im freien Stil in die A-Jugend bis 55 kg an den Start ging, besiegte in einem 18-köpfigen Aufgebot zu Beginn Daniel Walter, Johannis Nürnberg mit 8:0 sowie Bennet Kluetzke, 1. Luckenwalder SC auf Schulter. In Runde drei musste er gegen den späteren Teilnehmer des kleinen Finals Daud Moritz Elembaev, Germania Rohrbach eine unglückliche 2:4 Niederlage hinnehmen. In Runde vier besann er sich wieder auf seine Stärke und besiegte den höher eingeschätzten Sergio Schäfer vom Bundesligisten KSV Köllerbach nach 12:0 Führung auf Schulter. Gegen den späteren Vizemeister Malik Bicekuev rang er im Kampf um einen Podestplatz lange mit, unterlag dem Favoriten jedoch denkbar knapp mit 3:0 und qualifizierte sich für den Kampf um Platz 5-6. Hier besiegte er in einem offenen Kampf den Neu-Herbrechtinger Muhammad Tasdelen mit 9:7 Punkten.

Luis Aschauer startete in seinem ersten Jahr der A-Jugend in der Gewichtsklasse bis 48 kg im Freistil mit einem Punktsieg über Paul Bruckert, KSV Östringen ins Turnier. In seinem zweiten Kampf besiegte er Niklas Rekrut vom KSV Köllerbach nach 16:0 Führung auf Schulter, ehe er gegen Kevin Siegert, Luckenwalder SC eine undankbare Punktniederlage hinnehmen musste. Gegen den amtierenden Deuteschen Meister Julien Zinser, VfK Schifferstadt musste er nochmals eine Niederlage einstecken und stand im kleinen Finale um Platz 5-6. Hier zollte er den physischen Anforderungen Tribut und verlor nach Punkten gegen Michael Warmendinger, TSV St. Wolfgang. Der sechste Platz war aber auch hier eine tolle Leistung in seinem ersten A-Jugend Jahr.

In derselben Altersklasse, jedoch im griechisch-römischen Stil ging Martin Haas in der Gewichtsklasse bis 55 kg unter 26 Teilnehmern an den Start. Gleich zu Beginn traf er auf den späteren Fünftplatzierten Finn Strohmer, ARC Viernheim und musste eine knappe Auftaktniederlage hinnehmen. Vom Lospech verfolgt traf er dann in Runde zwei auf den späteren Bronzemedaillengewinner  Michael Steiner vom TSV Westendorf und schied mit einer Punktniederlage aus dem Turnier aus.

Maren Vornberger trat als noch Jugendliche das erste Jahr bei den Juniorinnen in der Gewichtsklasse bis 50 kg an die Matte. Eine unglückliche Auslosung bescherte ihr gleich zum Auftakt eine Partie gegen die Drittplatzierte der DM 2017 Anastasia von Steuben, SAV Torgelow. Gegen diese musste sie durch eine Unachtsamkeit eine Schulterniederlage einstecken. In Runde zwei traf sie dann auf die Mitfavoritin und spätere Bronzemedaillen Gewinnerin Lissy Bielau vom Eisenhüttenstädter RC und belegte am Ende durch die Niederlage den fünften Platz.

Bei der B-Jugend trat Henrik Geiger im freien Stil in der Gewichtsklasse bis 35 kg bei seinen ersten Deutschen Meisterschaften unter 19 Teilnehmern an. Auch er war vom Lospech verfolgt und musste nach Niederlagen gegen den späteren Drittplatzierten Leon Zinser, VfK Schifferstadt und Nils Rasmus Brose vom TV Essen-Dellwig frühzeitig aus dem Turnier ausscheiden. Mit der Qualifikation war dies jedoch ein Erfolg auf der noch jungen Laufbahn.

 

v.l.n.r. Co-Trainer Christian Szautner, Luis Aschauer, Adrian Maierhöfer, Maren Vornberger, Martin Haas, Jugendleiter Berthold Stark, Henrik Geiger, Haupttrainer Martin Mayer

Jugendmannschaft des AC Röhlingen nach Protest auf Rang drei bei den Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften

 

(bst) Bei den diesjährigen Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend ging der Nachwuchs de AC Röhlingen in  der Schorndorfer Sporthalle Grauhalde an den Start. Nachdem die Mannschaft - welche im Vorjahr die Vizemeisterschaft erzielte - annähernd auf die gleichen Ringer zurückgreifen konnte, galt man im Vorfeld zum erweiterten Favoritenkreis. Jedoch war die große Unbekannte, wie sich die weiteren Mannschaften im abgelaufenen Jahr personell verändert haben.

Gleich zu Beginn traf das Team um Trainer Martin Mayer und Betreuer Berthold Stark auf den letztjährigen Meister und Vierten der Deutschen Meisterschaften AB Aichhalden. Die Schwarzwälder konnten die beiden untersten Gewichtsklassen nicht besetzten, so dass de AC mit einem Punktepolster in die Begegnung startete. Ausschlaggebend jedoch waren die durchweg knappen Punktniederlagen und die erhöhten Siege auf Seiten der Röhlinger, so dass am Ende ein in dieser Höhe nie zu erwartender 24:11 Sieg zu Buche stand. In Runde zwei trafen die Sechtaringer dann auf das zweite Team aus dem Schwarzwald, den KSV Winzeln. Auch hier ging das gesamte Team mit einer konzentrierten Einstellung in die Begegnung und speziell in den oberen Gewichtsklassen sicherte man sich nicht erwartete Siege. Am Ende stand auch hier ein überraschend deutlicher 23:12 Sieg zu Buche. Mit der Gewissheit, dass man in Runde drei bei einer knappen Niederlage zumindest die Vizemeisterschaft in der Tasche hatte, ging man in die Begegnung gegen die SG Weilimdorf. Aufgrund der Konstellation der Einzelbegegnungen wusste man, dass der SG die Favoritenrolle zugespielt werden musste. Am Ende kam es auch so, dass die Weilimdorfer einen 22:12 Sieg einheimsten. Da bereits in der ersten Runde der KSV Winzeln die SG Weilimdorf besiegte, begann das große Rechnen, da zwischen diesen beiden Mannschaften und dem AC Röhlingen im direkten Vergleich jeder einen Sieg und eine Niederlage zu Buche stehen hatten. Nach ersten Hochrechnungen standen die Ringer des AC Röhlingen mit plus einem Punkt als Württembergischer Meister fest, da der KSV Winzeln ein ausgeglichenes Punktekonto und die SG Weilimdorf minus einen Punkt zu Buche stehen hatten. Gegen dieses Ergebnis wurde von Seiten der SG Weilimdorf Protest gegen die Wertung des 23:12 Sieges des AC Röhlingen gegen den KSV Winzeln eingelegt. Nach Überprüfung wurde das Endergebnis dieses Kampfes auf einen 19:12 Sieg für den AC Röhlingen korrigiert, so dass durch den vier Punkte Abzug die Röhlinger auf den undankbaren dritten Platz abrutschten, welcher nicht mehr für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft berechtigt ist. Meister wurde aufgrund der Korrektur der KSV Winzeln mit plus vier Punkten vor der SG Weilimdorf mit minus eins und dem AC Röhlingen mit minus drei Punkten.

 

Die Mannschaft v.l.n.r.:

Jugendleiter Berthold Stark, Martin Haas, Luis Aschauer, Adrian Maierhöfer, Jonathan Borst, Henrik Geiger, Dominik Liesch, Hannes Geiger, Leo Winter, Jonas Stark, Trainer Martin Mayer, Hannes Grimm

Röhlinger Mädchentrio erfolgreich bei den Baden Württembergischen Meisterschaften

 

(bst) Bei den diesjährigen Baden-Württembergischen Meisterschaften der weiblichen Jugend und Schülerinnen gingen erstmals drei Ringerinnen des AC Röhlingen an den Start. Neben den Dauerkandidatinnen Maren und Laura Vornberger in der weiblichen Jugend startete erstmals auch Pauline Aschauer bei den Schülerinnen. Insgesamt gingen bei den vom SC Korb in der Rumboldhalle Rommelshausen perfekt durchgeführten Meisterschaften 185 Ringerinnen von 70 Vereinen aus dem gesamten Bundesgebiet sowie dem angrenzenden Österreich an den Start.

 

Maren Vornberger, startete in der Gewichtsklasse bis 53 kg der weiblichen Jugend unter 11 Teilnehmerinnen. Nach Auftaktsiegen über Julia Gassner, KSV Götzis (AUT) sowie Janica Meier, WKG Weitenau-Wiesleth traf sie in Runde drei auf ihre Trainingspartnerin des WRV, Helene Kluge vom RSV Benningen. Nach offenem Kampf musste sie der späteren Zweitplatzierten am Ende beim Stand von 1:1 aufgrund der letzten Wertung den Sieg überlassen. Nach einem technischen Überlegenheitssieg über Selina Loidold vom TSV Kottern besiegte sie im Kampf um Platz 3-4 Sophia Krauß, TV Thalheim mit 10:0 Punkten und sicherte sich die Bronzemedaille.

Laura Vornberger, welche in der Gewichtsklasse bis 65 kg an den Start ging besiegte zum Auftakt Sandra Wöhrle, TSV Herbrechtingen mit 18:0 technisch überlegen und qualifizierte sich somit gleich fürs Finale. Hier musste sie der amtierenden Deutschen Meisterin Sabrina Fischer vom ASV Urloffen einen 7:0 Punktsieg überlassen uns sicherte sich die Vizemeisterschaft.

Pauline Aschauer, welche in der Gewichtsklasse bis 34 kg erstmals bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der Schülerinnen an den Start ging, hatte etwas Lospech und musste gleich zu Beginn gegen die spätere Meisterin Katharina Krupna, TSV Mering eine Niederlage einstecken. In Runde zwei meinte es das Los nicht leichter und gegen die am Ende Drittplatzierte Mina Witt, SV Preussen Berlin verlor sie auf Schulter. Von den beiden Auftaktniederlagen lies sie sich jedoch nicht beirren und besiegte Nika Ofenbeck aus dem österreichischen Götzis nach klarer Führung auf Schulter und stand im kleinen Finale um Platz 5-6. Auch hier beherrschte sie Ihre Gegnerin Freya Woitaschek, VfL Obereisesheim und besiegte diese vorzeitig auf Schulter. Der fünfte Platz ist auch für die ehrgeizige Nachwuchsringerin ein hervorragendes Ergebnis auf ihren ersten Landesmeisterschaften.

 

Auf dem Bild v.l.n.r.  Laura Vornberger, Pauline Aschauer und Maren Vornberger mit Trainer Martin Mayer

Maren und Laura Vornberger platzieren sich auf Internationalen Turnieren

 

(bst) Aufgrund der konstant anhaltenden Leistungen wurden die Nachwuchsringerinnen des AC Röhlingen Maren und Laura Vornberger vom Württembergischen Ringerverband für zwei Internationale Turniere hinsichtlich der Qualifikation zu den Europameisterschaften nominiert.

 

Mit einer Mannschaftsstärke von sechs Ringerinnen startete das Team des WRV zu den Internationalen Rheinland Meisterschaften in Ransbach-Baum. Neben Ringerinnen aus Holland und Österreich startete die gesamte Deutsche Elite bei diesem hochklassigen Turnier. Maren Vornberger besiegte zum Auftakt in der mit 16 Teilnehmerinnen besetzten Gewichtsklasse bis 49 kg Marie Trayer, Appenweiler mit 2:0 Punkten. In Runde zwei traf sie bereits auf die amtierende Deutsche Meisterin Elina Lüttge vom SV Warnemünde. Dieser Favoriten und späteren Finalistin trotzte sie nach offenem Kampf eine 4:4 ab. Aufgrund der höheren Wertung wurde ihre Gegnerin zur Siegerin erklärt. In Runde drei verletzte sie sich gegen Natalie Berger, Eisenhüttenstadt und musste das Turnier aufgeben. Laura Vornberger, welche in der Gewichtsklasse bis 61 kg unter 10 Teilnehmerinnen startete, traf gleich zu Beginn gegen die Drittplatzierte der DM Alina Gola, TSV Kandern, welcher sie einen Punktsieg überlassen musste. Nach einem Überlegenheitssieg über Jasmine Gilberg, Haibach und einem Punktsieg über Jenny Blachut, RV Sachsen erreichte sie das kleine Finale um 3-4. Hier unterlag Sie Gerda Barth, RV Sachsen denkbar knapp mit 6:8 Punkten und belegt den vierten Platz.

 

Kurz darauf wurden beide Schwestern neben drei weiteren Starterinnen des WRV vom Landestrainer zu den Internationalen Flatz Open, einem sehr hochklassigen Turnier im Österreichischen Wolfurt eingeladen. Das Turnier, welches einer EM gleich kam, war gespickt mit Internationalen Athletinnen aus ganz Europa sowie Athletinnen aus Israel und der USA. Maren Vornberger startete unter neun Ringerinnen mit einer knappen Punktniederlage gegen die Deutsche Vize-Meisterin und Siegerin der Mitteldeutschen Meisterschaften Angelina Purschke, Warnemünde. Nachdem ihre Gegnerin das Finale erreichte, rutschte Maren automatisch ins kleine Finale gegen Sarah Halwax, Team Austria. Diese besiegte sie nach 8:3 Führung auf Schulter und holte sich somit die Bronzemedaille. Laura Vornberger startete bei diesem Turnier eine Gewichtsklasse höher bis 65 kg mit zwei Niederlagen gegen die amtierende Deutsche Meisterin und spätere Zweitplatzierte Sabrina Fischer, Team Deutschland und Zszuzsanna Molnar, Team Slovakia. In Runde drei besiegte sie dann die Spanierin Virginia Gellgerb mit 5:4 Punkten und sicherte sich somit den fünften Platz.

Sechs Ringer des AC Röhlingen auf dem Podest bei den Württembergischen Meisterschaften

(bst) Bei den diesjährigen Württembergischen Meisterschaften im griechisch-römischen Stil gingen neun Nachwuchsathleten des AC Röhlingen an den Start. Bei der vom ASV Schorndorf vorbildlich durchgeführten Meisterschaft in der Sporthalle Grauhalde traten insgesamt 196 Athleten aus 38 Vereinen an die Matte. Am Ende der Meisterschaft konnte der AC Röhlingen mit Hannes Grimm und Jonas Stark zwei Meister, drei Vizemeister und einen Drittplatzierten auf dem Podest platzieren. Bei den A-Jugendlichen holte man sich mit 32 Punkten und klarem Vorsprung vor Weilimdorf (18) die Vereinswertung. In der Gesamtwertung belegte der AC Röhlingen mit 34 Punkten den zweiten Platz hinter der SG Weilimdorf (37) und vor dem Bundesliga Nachwuchs des VfL Neckargartach (32).

 

A-Jugend:

Nach dem zweiten Platz im freien Stil ging Jonas Stark bei der A-Jugend eine Gewichtsklasse höher bis 45 kg an den Start und sicherte sich hier die Meisterschaft. Bis 51 kg besiegte Luis Aschauer seine Gegner Niko Gentner, Königsbronn und Andreas Dudin, Schramberg jeweils auf Schulter. Im Finale musste er eine Punktniederlage gegen den Favoriten Endrit Mustafa, Wurmlingen hinnehmen und holte sich nach seinem Titel im freien Stil die Vizemeisterschaft. Adrian Maierhöfer galt bis 55 kg im Vorfeld mit zum Favoritenkreis. Gleich zum Auftakt traf er auf den amtierenden Deutschen Meister Lukas Laible, welchem er einen Punktsieg überlassen musste. In der Folge besiegte er David Meßmer, Dürbheim, und Nico Breitschaft, Neckargartach jeweils nach klarer Führung auf Schulter, sowie Nikolai Blum, Königsbronn und Paul Niemann, Aichhalden je technisch überlegen. Im Finale traf er abermals auf Lukas Laible und es entwickelte sich ein Kampf auf Augenhöhe. Leider konnte er hier die Führung nicht halten und musste Sekunden vor Schluss eine Wertung zum 7:8 abgeben, sicherte sich jedoch durch eine starke Turnierleistung die Vizemeisterschaft. Eine Gewichtsklasse höher bis 60 kg ging Martin Haas an den Start. Nach Punktsiegen über Nils Krautsieder, Unterelchingen und Lorenz Römpp, AV Hardt sowie einem technischen Überlegenheitssieg über Sven Schudrich, KVA Remseck musst er ein Schulterniederlge gegen Julian Kämmle, Remseck hinnehmen. Im Halbfinale besiegte er deutlich Gabriel Hils, Aichhalden und traf im Finale wiederum auf Julian Kämmle. Nach 4:0 Führung musste er durch eine Unachtsamkeit eine Schulterniederlage einstecken und belegte ebenfalls den zweiten Platz.  Leo Winter startete in der Klasse bis 65 kg mit zwei Schultersiege über Noel Mayr, KG Baienfurt und Kordian Galia, Tuttlingen, ehe er gegen den späteren zweitplazierten Justin Elwert, Schlichten und den erstplatzierten Alexej Nagorniy, Weilimdorf jeweils eine Niederlage einstecken musste. Im kleinen Finale um Platz fünf gab es dann eine knappe Punktniederlage gegen Lars Völter, Ehningen. Bis 92 kg startete Jonathan Borst mit einem Punktsieg über Alexander Peil, Schorndorf und einem Schultersieg über Joshua Gentner, Dewangen, eher er gegen die späteren Finalisten Felix Weiß, Herbrechtingen und Niklas Rauhut, Neckargartach jeweils knappe Punktniederlagen einstecken musste. Am Ende stand der dritte Platz zu Buche. In der schwersten Gewichtsklasse bis 110 kg besiegte Hannes Grimm seinen Gegner Ali Zarabi, AB Aichhalden zweimal technisch überlegen bzw. auf Schulter uns sicherte sich nach dem Titel im Vorjahr wiederum die Meisterschaft.

B-Jugend:

Bei der B-Jugend startete Henrik Geiger bis 35 kg unter 9 Teilnehmern und musste nach Niederlagen gegen Leon Henle, Wurmlingen und Mattwey Stolyar, SG Weilimdorf frühzeitig aus dem Turnier ausscheiden.

C-Jugend:

In der C-Jugend startete Linus Koch in der Gewichtsklasse bis 38 kg mit einem Schultersieg über Nico Raaf-Dahaldijan, Möckmühl ins Turnier. Nach einer Schulterniederlage gegen Zelimkhan Soltayev, Aalen und einer Punktniederlage gegen Merdijan Kadrijaj, KG Baienfurt stand er im kleinen Finale um Platz fünf, wo er Otto Bohmeier, Baienfurt auf Schulter besiegen konnte.

Luis Aschauer von AC Röhlingen ist Württembergischer Meister

 

(bst) Nach den erfolgreichen Bezirksmeisterschaften gingen die Nachwuchsringer des AC Röhlingen mit einer dezimierten Mannschaft von „nur“ acht Athleten auf den Württembergischen A/B/C-Jugend Meisterschaften der Freistilringer an den Start. In der Römerhalle Neckargartach traten dabei 227 Teilnehmer aus 39 Vereinen an die Matte. Insgesamt wurden 430 teils spektakuläre Wettkämpfe ausgetragen. Bei der A-Jugend konnte man Platz Vier mit lediglich einem Punkten hinter dem TSV Ehningen und dem KSV Winzeln, sowie 4 Punkte hinter dem Sieger ASV Schwäbisch Hall belegen. Mit einem Titelträger, einem Vizemeister und einem dritten Platz war man mit drei Athleten auf dem Siegerpodest vertreten. Bereits am kommenden Wochenende stehen die Landesmeisterschaften im griechisch-römischen Stil am Samstag, sowie der Mannschaften am Sonntag an.

 

A-Jugend:

Nicht zurecht kam Jonas Stark bei der A-Jugend bis 42 kg im ersten Kampf gegen seinen Gegner Arijan Gerold vom ASV Schwäbisch Hall welchen er klar nach Punkten verlor. Im zweiten Kampf stellte er sich besser auf seinen Gegner ein und lag bis kurz vor Schluss in Führung, ehe er durch eine Unachtsamkeit noch eine Wertung abgeben musste und mit einer 4:5 Punktniederlage den zweiten Platz belegte. Bis 50 kg beherrschte Luis Aschauer seine Gegner klar. Nach einem Rückstand gegen David Schneider, SV Ebersbach besann er sich auf seine Stärken und besiegte den späteren Vizemeister mit 8:4 Punkten. Im zweiten Kampf besiegte er Leon Seibert vom TSV Ehningen klar und kam nach 10:0 Führung zum Schultersieg und dem Württembergischen Meistertitel. Dominik Liesch ging in der Gewichtsklasse bis 65 kg unter 12 Teilnehmern an den Start. Gleich zu Beginn traf er auf den späteren Drittplatzierten Andrija Ivanovic vom  ASV Tuttlingen. Diesem musste er nach starkem Kampf einen 4:10 Punktsieg überlassen. Im Anschluss besiegte er Tobias Rieger, SV Fellbach auf Schulter und seinen Vereinskameraden Leo Winter nach Punkten, ehe er gegen den Ausnahmeringer und klaren Turniersieger Stas David Wolf von ASV Schwäbisch Hall eine Niederlage einstecken musste. Somit stand er im Kampf um Platz 5-6 wo er den stärker gehandelten Jonas Broghammer, AB Aichhalden klar beherrschte und nach 7:0 Führung zum Schultersieg kam. In derselben Gewichtsklasse musste Leo Winter nach Niederlagen gegen seinen Vereinskameraden Dominik Liesch und Andrija Ivanovic sowie einem Schultersieg über Noel Mayr, SG Baienfurt mit Platz Sieben Vorlieb nehmen. Marc Weng musste in der Gewichtsklasse bis 71 kg unter 15 Teilnehmern die Überlegenheit seiner Gegner anerkennen und schied nach zwei Niederlage aus dem Turnier aus.

B-Jugend:

Bei der B-Jugend startete Henrik Geiger bis 35 kg unter 9 Teilnehmern. Nach Anfangsschwierigkeiten und einer Niederlage gegen Mattwey Stolyar, SG Weilimdorf besiegte er im zweiten Duell Sinan Oral vom ASV Schorndorf mit 17:13 Punkten. Im Halbfinale unterlag er dem späteren Turniersieger Felix Fecher, KSV Neckarweihingen ehe er im Kampf um Platz 3-4 gegen Mattwey Stolyar Revanche nehmen konnte und diesen nach 8:7 Führung auf Schulter besiegte. Somit konnte er die Bronzemedaille in Empfang nehmen. In derselben Altersklasse startete Axel Winter unter 12 Teilnehmer in der Gewichtsklasse bis 41 kg. Gleich zu Beginn traf er auf den Favoriten und späteren Turniersieger Noah Honold vom SVH Königsbronn, welchem er einen Sieg überlassen musste. In der zweiten Runde kam er zum Aufgabesieg über Felix Bohn, SG Weilimdorf, ehe er gegen Emir Kosan vom TSV Herbrechtingen eine unglückliche Niederlage einstecken musste und den siebten Platz belegte.      

C-Jugend:

In der jüngsten Altersklasse ging Linus Koch in der Gewichtsklasse bis 36 kg unter 12 Teilnehmern an den Start. Nach einem Punktsieg über Nikita Reimer, ASV Schwäbisch Hall und einem Schultersieg gegen Lars Rakel vom KSV Musberg traf er in Runde drei auf den Turniersieger Mardijan Kadrkjai, SG Baienfurt. Nach starkem Kampf unterlag er dem klaren Favoriten lediglich nach Punkten. Auch gegen den späteren Zweitplatzierten Danny Mayr ebenfalls SG Baienfurt unterlag er nach offenem Kampfverlauf nach Punkten. Im Platzierungskampf um Platz 5-6 musste er dem Kräfte zehrenden Turnier Tribut zollen und unterlag gegen Nico Raaf-Dahaldijan vom ASV Möckmühl  unglücklich mit 5:6 Punkten.

AC Röhlingen wiederum mit starkem Team am Start

 

(bst) Eine Woche nach den Titelkämpfen im freien Stil in eigener Halle, starteten die Nachwuchsringerinnen und Ringer des AC Röhlingen bei den Bezirksmeisterschaften im griechisch-römischen Stil. Die vom TV Faurndau und SV Ebersbach durchgeführten Meisterschaften in der Ebersbacher Reichbergsporthalle boten einen entsprechenden Rahmen und die Organisatoren hatten wieder einmal gute Arbeit geleistet. Nach dem klaren Gewinn der Mannschaftswertung in der Vorwoche im freien Stil war man auf das Abschneiden des Röhlinger Nachwuchses gespannt. Leider musste man dezimiert anreisen, und von den 27 Startern der Vorwoche konnten „nur“ 15 an den Start gehen. In der Endabrechnung belegte man mit 73 Punkten den zweiten Platz hinter dem verdienten Sieger SVH Königsbronn (99) und vor dem KSV Unterelchingen (67). Am Ende konnte der AC Nachwuchs unter den 126 Startern 6 Sieger, 6 Zweitplatzierte und einen Drittplatzierten stellen. Bei der A-Jugend war man einmal mehr das Maß aller Dinge und konnte fünf der neun Titelträger küren.

Für die A-C Jugendlichen war es eine gelungene Generalprobe für die am Wochenende anstehenden Württembergischen Meisterschaften im freien Stil in Neckargartach.

 

A-Jugend:

45 kg  Jonas Stark             1. Platz

51 kg  Luis Aschauer          1. Platz

55 kg  Adrian Maierhöfer     1. Platz

60 kg  Martin Haas             1. Platz

71 kg  Marc Weng              5. Platz

110 kg Hannes Grimm         1. Platz

 

B-Jugend:

35 kg  Henrik Geiger          1. Platz

41 kg  Axel Winter             2. Platz

 

C-Jugend:

36 kg  Pauline Aschauer      3. Platz

36 kg  Lilli Vetter               6. Platz

40 kg  Linus Koch              2. Platz

56 kg  Joschua Brenner      2. Platz

 

D-Jugend:

23 kg  Heidi Haas              2. Platz

46 kg  Noah Egler              2. Platz

 

E-Jugend:

25 kg  Paul Winter             2. Platz

Gastgeber AC Röhlingen sichert sich erneut die Gesamtwertung der Bezirksmeisterschaften

 

(bst) Aufgrund der vorbildlichen Durchführung der letztjährigen Meisterschaften wurde dem AC Röhlingen auch 2018 die Ausrichtung der Bezirksmeisterschaften im freien Stil der A-E Jugend übertragen. Auch dieses Jahr wurden diese von der großen Ringerfamilie des aufstrebenden AC Röhlingen mit Bravour gestemmt und sowohl im sportlichen, als auch im kulinarischen Bereich glänzten die Macher des AC wiederum durch eine gelungene Organisation, unterstützt durch viele Helfer im Hintergrund. Der Höhepunkt der Veranstaltung war die Titelverteidigung in der Gesamtwertung dieser Meisterschaften.

 

Bereits in der Begrüßungsrede lobte der Bürgermeister der Stadt Ellwangen Volker Grab die sportlichen Leistungen des AC Röhlingen in jüngster Vergangenheit. Er wünschte allen Ringerinnen und Ringer der diesjährigen Meisterschaft viel Glück mit der angestrebten sportlichen Platzierung und hob dabei das Ehrenamt der Kampfrichter, sowie der Organisatoren der Meisterschaft und der Vereine heraus. Dem schloss sich Ortsvorsteher Peter Müller an, indem er die aktuellen Erfolge der Jugend sowie der Aktiven Mannschaft des AC Röhlingen mit dem Aufstieg in die Verbandsliga positiv in den Vordergrund stellte. Der Vorsitzende des AC Röhlingen Markus Kopp sah die Ausrichtung der Bezirksmeisterschaften als Generalprobe für die im Jahr 2019 anstehenden Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend, welche ebenfalls in der Sechtahalle ausgetragen werden, ehe der Bezirksvorsitzende Ralf Gentner die Meisterschaften eröffnete.

 

Das personell stärkste Team stellte mit 27 Ringerinnen und Ringer der gastgebende AC Röhlingen gefolgt vom SVH Köngisbronn (22) und den Teams vom TSV Herbrechtingen und KSV Unterelchingen mit jeweils 19. So war es am Ende der Titelkämpfe auch keine Überraschung, dass der gastgebende AC Röhlingen die Mannschaftswertung mit 125 Punkten vor dem SVH Köngisbronn (105) und dem TSV Herbrechtingen (80) gewinnen konnte. Von den gestarteten Nachwuchsathleten des AC Röhlingen konnten Sieben der insgesamt 44 Titelträger als Sieger gekürt werden. Weitere 17 Ringer/innen des AC nahmen ebenfalls auf dem Podest Platz. Insgesamt gingen bei diesen Meisterschaften 157 Teilnehmer aus 11 Vereinen des Bezirks an den Start.

 

Bereits kommendes Wochenende finden die griechisch-römischen Meisterschaften in Ebersbach/Fils statt. Für die A-C Jugendlichen waren diese Meisterschaften bereits eine gelungene Generalprobe für die anstehenden Württembergeischen Meisterschaften im Freien Stil am ersten Februar Wochenende in Neckargartach.

Die Ergebnisse können eingesehen werden unter

www.liga-db.de/Turniere/VT/2018/DE/180120_Roehlingen/indexGER.htm

Die Platzierungen des gastgebenden AC Röhlingen im Einzelnen.

 

A-Jugend:

45 kg  Jonas Stark             1. Platz

48 kg  Luis Aschauer          1. Platz

55 kg  Adrian Maierhöfer     1. Platz

55 kg  Hannes Geiger         3. Platz

60 kg  Martin Haas            1. Platz

60 kg  Henrik Waldner        3. Platz

65 kg  Dominik Liesch        1. Platz

65 kg  Leo Winter              3. Platz

71 kg  Marc Weng             5. Platz

92 kg  Jonathan Borst        1. Platz

110 kg Hannes Grimm         1. Platz

 

B-Jugend:

35 kg  Henrik Geiger          2. Platz

41 kg  Axel Winter             3. Platz

 

C-Jugend:

34 kg  Pauline Aschauer      3. Platz

40 kg  Linus Koch              2. Platz

56 kg  Joschua Brenner      2. Platz

 

D-Jugend:

24 kg  Heidi Haas              2. Platz

24 kg  Hans Deeg              3. Platz

46 kg  Noah Egler              2. Platz

 

E-Jugend:

20 kg  Leonard Tanner       2. Platz

23 kg  Paul Winter             3. Platz

23 kg  Tim Gloning             4. Platz

25 kg  Marit Koch              2. Platz

25 kg  Max Spaag              3. Platz

25 kg  Moritz Abele            4. Platz

26 kg  Simon Gerold          3. Platz

36 kg  Jakob Lüdtke           3. Platz

Update

 

aktualisiert (14.11.2018)

"News" + "Förderverein"

Hier finden Sie uns

 

AC Röhlingen e.V.

Anfahrt zur Sechtahalle

Beitrittserklärungen 

 

Kllicken Sie hier und werden Sie ein Teil des AC Röhlingen!