AC Röhlingen e.V.
AC Röhlingen e.V.

Archiv 2015

Erfolgreiche Röhlinger AC-Bambinis

 

(bst) Den aktuellen erfolgreichen Ergebnissen der Schülerringer des AC Röhlingen wollten die Bambinies nicht nachstehen. Beim kürzlich in Schlichten ausgetragenen Anfängerturnier konnten sich alle sechs gestarteten Nachwuchsringer/innen platzieren, wobei vier auf dem Siegerpodest Platz nahmen. Pauline Aschauer konnte sich bei der D-Jugend bis 27 kg nach zwei Schultersiegen als Turniersiegerin feiern lassen. Bei den E-Jugendlichen ging Aron Steidle in der Gewichtsklasse bis 23 kg in der mit 6 Teilnehmern stark besetzten Gewichtsklasse an den Start. Nach einem Schultersieg und einem technisch überlegenen Sieg folgten 3 Niederlagen, was am Ende einen respektablen 4. Platz ausmachte. Jonathan Eiberger konnte keinen seiner Kämpfe gewinnen und belegte bis 26 kg den 5. Platz. Besser lief es bei Luca Mangold, welcher bis 27 kg unter fünf Teilnehmern nach zwei Schultersiegen und zwei Niederlagen mit dem 3. Platz auf dem Siegerpodest platznehmen durfte. Niklas Eichert musste nach zwei Schulterniederlagen gegen denselben Gegner in der Gewichtsklasse bis 40 kg mit dem 2. Platz vorlieb nehmen. Bei seinen ersten Kämpfen auf der Matte ging Joschua Brenner in der Gewichtsklasse bis 47 kg an den Start. Nach einem Punktsieg und einer Niederlage belegte er Rang Zwei.

 

Am Ende konnte man in der Gesamtwertung unter 15 teilnehmenden Vereinen einen beachtlichen 8. Platz erringen.

 

 

Auf dem Bild v.l.n.r.

Jonathan Eiberger, Niklas Eichert, Luca Mangold, Trainer Tobias Link, Pauline Aschauer, Aron Steidle, Joschua Brenner

Quelle: Schwäbische Post, 04.11.2015

Röhlingen platziert 10 Ringer auf dem Treppchen

 

(bst) Ihre derzeit überragende Form konnten die Nachwuchsringer des AC Röhlingen auch beim neuerlichen 22. Internationalen Dobler-Gall-Winnerlein-Turnier in Ebersbach unter Beweis stellen. Von den 11 gestarteten Nachwuchssportlern im griechisch-römischen Stil konnten am Ende zehn bei der Siegerehrung auf dem Podest Platz nehmen. Bei den B-Jugendlichen belegte man mit 31 Punkten mit klarem Vorsprung den Ersten Platz vor dem KSV Unterelchingen mit 16 Punkten. In der Gesamtwertung konnte man unter 25 teilnehmenden Vereinen am Ende einen hervorragenden vierten Platz, knapp hinter Gastgeber Ebersbach belegen. Erste Plätze konnten dabei Jonas Stark in der B-Jugend bis 38 kg, Hannes Grimm in der B-Jugend bis 76 kg und Henrik Geiger in der C-Jugend bis 29 kg erzielen.

Insgesamt trugen die 168 Teilnehmer aus Württemberg, Bayern und Österreich 299 Kämpfe auf vier Matten aus.

 

Die Platzierungen im Einzelnen:

 

B-Jugend:

34 kg  Jonas Stark             1. Platz

42 kg  Martin Haas             2. Platz

42 kg  Hannes Geiger         3. Platz

46 kg  Dominik Liesch        2. Platz

69 kg Jonathan Borst         2. Platz

76 kg  Hannes Grimm        1. Platz

 

C-Jugend:

29 kg  Henrik Geiger          1. Platz

41 kg  Luis Aschauer          2. Platz

46 kg  Leo Winter              3. Platz

 

D-Jugend:

29 kg  Pauline Aschauer     5. Platz

31 kg  Linus Koch              3. Platz

Bezirksmeisterschaften in Röhlingen

 

Bezirksmeisterschaften der D- und E-Jugend (beide Stilarten)

 

Datum:                          Samstag, 20.06.2015

Ort:                              Sechtahalle Röhlingen

 

Alle Ergebnisse hier

Vordere Platzierungen für Maren und Laura Vornberger

 

(bst) Bei den jüngsten Turnieren den Stuttgart Open und dem Internationalen Turnier der Stadt Hornberg konnten die beiden für den AC Röhlingen ringenden Schwestern Maren und Laura Vornberger wieder erfolgreich abschließen. Mit jeweils einem ersten sowie einem zweiten und vierten Platz konnten die Röhlinger Nachwuchshoffnungen erfolgreich an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen und nähern sich mehr und mehr der Deutschen Spitze an. Der zuletzt ehrgeizige Trainingsaufwand wurde wieder einmal positiv belohnt.

Bei den Stuttgart Open, einem nationalen Turnier der Altersklassen Männer bis E-Jugend der männlichen Teilnehmer, sowie der weiblichen Jugend und Schülerinnen gingen die beiden Schwestern in ihrer Altersklasse der weiblichen Jugend an den Start. Insgesamt waren an diesem hochklassigen Turnier 329 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus 47 Vereinen am Start. Maren Vornberger startete dabei in der Gewichtsklasse bis 49 kg. Im Finale traf sie dabei auf Mia Oswald vom SC Korb. In zwei souverän geführten Kämpfen besiegte sie dabei ihre Dauerrivalin sicher mit 9:0 und 3:0 und sicherte sich den Turniersieg. Diesem stand ihre ein Jahr jüngere Schwester Laura in nichts nach. Ebenfalls im Finale um den Turniersieg stand ihr in der Gewichtsklasse bis 52 kg Lena Rösler vom AC Köln-Mülheim gegenüber. Mit zwei Schultersiegen, jeweils nach deutlicher 6:0 Führung bestieg auch sie das Podest auf dem obersten Treppchen.

Eine Woche später gingen beide Ringerinnen auf dem Internationalen Turnier der Stadt Hornberg in der gleichen Gewichtsklasse bis 49 kg an den Start. Bei diesem hochklassigen internationalen Turnier in der Kategorie Junioren, Juniorinnen und Mädchen gingen 169 Teilnehmer-innen aus 57 Vereinen aus ganz Deutschland, Österreich, Frankreich und der Schweiz an den Start. Maren Vornberger traf dabei gleich im Auftakt auf die Vierte der Deutschen Meisterschaften Alina Gola vom TSV Kandern (SBD), welcher sie in Berlin noch unglücklich mit 2:3 Punkten unterlag. An diesem Tag war sie jedoch hellwach und fegte die Favoritin mit 6:0 Punkten regelrecht von der Matte. Im anschließenden Kampf besiegte sie Heidi Morjan, AC Dormagen-Ückerath (NRW) nach 8:0 Führung auf Schulter und stand somit im Finale. Der haushohen Turnierfavoriten und amtierenden Deutschen Meisterin Hanna Frotscher vom ASV Schaafheim (HES) lieferte sie dabei einen offenen Kampf und unterlag am Ende nach Punkten, sicherte sich jedoch die Silbermedaille. Kaum weniger erfolgreich verlief das Turnier für Laura Vornberger. Nach einem Auftakt-Schultersieg über Lea Kronenberger vom TSV Kandern (SBD) besiegte sie Lenya Alexandra Albert von der KG Baienfurt ebenfalls auf Schulter. In Runde drei traf sie auf die spätere Siegerin Hanna Frotscher und unterlag dieser auf Schulter. Durch die zwei Siege im Vorfeld hatte sie sich jedoch für das kleine Finale um Platz 3-4 platziert. Hier stand ihr Alina Gola gegenüber, welche gerne Revanche für die Niederlage gegen ihre Schwester nehmen wollte. In einem offen geführten Kampf unterlag sie am Ende denkbar knapp mit 2:3 Punkten, sicherte sich jedoch einen hervorragenden vierten Platz in der Endabrechnung.

Erfolgreiche Jugendringer des AC Röhlingen beim bezirksoffenen Turnier

 

(bst) Beim 25. Eugen-Roller-Gedächtnis-Turnier des TSV Herbrechtingen waren die Schülerringer des AC Röhlingen wiederum sehr erfolgreich. Bei den im griechisch-römisch ausgetragenen Kämpfen ging die Nachwuchstruppe des AC trotz einiger Ausfälle wiederum mit einer stattlichen Zahl von 15 Teilnehmern in vier Altersklassen an den Start. Bei den B-Jugendlichen konnte man sich vor dem SG Weilimdorf und dem VfL Neckargartach die Mannschaftswertung sichern. In der Gesamtwertung erreichte das Röhlinger Team unter 21 teilnehmenden Vereinen aus ganz Württemberg, Südbaden und dem benachbarten Bayern wiederum einen hervorragenden fünften Platz und konnte dabei 7 Ringer auf dem Podest platzieren. Insgesamt trugen die 177 Teilnehmer 316 Kämpfe in dem gut organisierten Turnier aus.

 

Die Platzierungen im Einzelnen:

 

B-Jugend:

34 kg  Adrian Maierhöfer    1. Platz

34 kg  Jonas Stark             3. Platz

38 kg  Martin Haas            3. Platz

38 kg  Hannes Geiger        5. Platz

42 kg  Dominik Liesch        1. Platz

63 kg Jonathan Borst         6. Platz

76 kg  Hannes Grimm        2. Platz

 

C-Jugend:

25 kg  Henrik Geiger          1. Platz

47 kg  Leo Winter              4. Platz

62 kg  Marc Weng             3. Platz

 

D-Jugend:

30 kg  Linus Koch              4. Platz

34 kg  Axel Winter             8. Platz

 

E-Jugend:

23 kg  Aron Steidle            4. Platz

25 kg Luca Mangold           6. Platz

28 kg  Enya Koch              4. Platz

 

Alle Einzelergebnisse hier

Schüler-Ringer des AC Röhlingen mit Platz 9 auf den Deutschen Meisterschaften

 

(bst) Das Highlight in der Geschichte des AC Röhlingen fand vor Wochenfrist im Hessischen Darmstadt statt. Erstmalig startete die Schülermannschaft des ACR auf einer Deutschen Mannschaftsmeisterschaft. Durch die Vizemeisterschaft auf den Württembergischen Meisterschaften im Februar in Benningen qualifizierten sich die Nachwuchsringer unter den Trainern Matin Mayer und Berthold Stark erstmalig für die Deutschen Meisterschaften. Nach der Anreise am Freitag in Darmstadt fieberte man nach dem Wiegen gespannt der Auslosung entgegen. Den Röhlingern wurde mit dem AV 03 Speyer (PFZ) ein unbekannter Gegner zugelost. Entsprechend war den Nachwuchsathleten die Nervosität anzumerken. In einem konzentriert geführten Kampf konnten die Pfälzer mit 24:14 besiegt werden und der erhoffte positive Auftakt war gemacht. Am Samstag früh bescherte das Los den Röhlingern mit dem KSV Östringen (NBD) einen machbaren Gegner. Mit einem deutlichen 28:12 wurden die Badener besiegt und waren somit aus dem Rennen. Im Röhlinger Lager war man sich klar, dass bei einem nochmaligen Sieg ein Platz unter den ersten Zehn in Deutschland machbar ist. Im dritten Kampf traf die ACR Riege dann auf den Bundesliganachwuchs der KG RV Lübtheen (MEV). Man wusste, dass nur eine Energieleistung über ein positives Ergebnis entscheiden konnte. Ein 20:20 Unentschieden gegen die Mecklenburg Vorpommerische Auswahl war der Lohn der Anstrengungen. Besonders die fünf leichten Gewichtsklassen stachen dabei hervor. In Runde vier musste man dann eine in dieser Höhe nicht erwartete 10:27 Niederlage gegen den SC Nürnberg 04 (BAY) einstecken. Im abschließenden fünften Rundenkampf traf man dann auf den späteren souveränen Meister KSK Konkodia Neuss (NRW). Dieser Übermannschaft, welche im Finale den SV Luftfahrt Berlin deutlich besiegte, musste man neidlos einen 32:7 Sieg überlassen. Durch die beiden Siege und das Unentschieden qualifizierte man sich jedoch für das Finale um Platz 9-10. Eine nochmals abgerufene Energieleistung führte dazu, dass der Südbadische Vertreter RG Lahr deutlich mit 27:12 besiegt werden konnte. Der am Ende sehr gute neunte Platz wurde von den zahlreich mitgereisten Fans lautstark bejubelt und von den Nachwuchsringern gebührend gefeiert.

 

Folgende Ringer standen im Kader des AC Röhlingen auf der Deutschen Meisterschaft:

Henrik Geiger, Kai Laib, Jonas Stark, Adrian Maierhöfer, Luis Aschauer, Hannes Geiger, Matin Haas, Dominik Liesch, Leo Winter, Felix Pitan, Marc Wenig, Jonathan Bost, Hannes Grimm.

Jugendringer des AC Röhlingen wiederum sehr erfolgreich

 

(bst) Beim Internationalen Wittelsbacher Landturnier in Aichach konnten die Jugendringer des AC Röhlingen wiederum erfolgreiche Platzierungen erzielten. Bei diesem hochklassigen Turnier gingen insgesamt 431 Athleten aus 6 Ländern an den Start. Die weiteste Anreise hatten dabei die Sportler aus Sassari, Sizilien. Dies bedeutete eine absolute Rekordteilnahme bei diesem hochkarätigen Turnier.

Bei der B-Jugend startete Dominik Liesch in der mit 15 Ringern stark besetzten Gewichtsklasse bis 42 kg mit einem Punktsieg gegen Neuschitzer, AC Wals. Im zweiten Kampf  musst er dem späteren Turniersieger Abdrakhman Kenesarin, Götzis einen Schultersieg überlassen ehe er im dritten Kampf gegen den Ungar Bari durch dessen Unsportlichkeit kurz vor Schluss eine 8:9 Niederlage einstecken musste was am Ende den zehnten Platz bedeutete. In derselben Altersklasse ging Adrian Maierhöfer  bis 34 kg an den Start. Dieser bezwang  Lindenthal, Mering sowie Scheffler, St. Wolfgang und Steenbergen, KSK Klaus  jeweils auf Schulter, ehe er im Finale gegen den Turniersieger Bauer, SC Anger eine Überlegenheitsniederlage einstecken musste und auf einen hervorragenden zweiten Platz kam. Bei den C-Jugendlichen startete in der mit 27 Teilnehmern am stärksten besetzten Gewichtsklasse Luis Aschauer bis 38 kg. In einem Kraftakt musste er dabei 8 Kämpfe an diesem Nachmittag bestreiten. Zum Auftakt bezwang er Michael Welz, SC Nünberg mit 14:0 Punkten ehe er Jonas Edel aus Amberg nach 22 Sekunden auf beide Schultern legte. In Runde drei kam es dann zum vorgezogenen Poolfinale gegen den späteren Turniersieger Mohamed Kartojev, Regensburg welchem er einen technischen Überlegenheitssieg überlassen musste. Danach war er jedoch nicht mehr zu halten und besiegte nacheinander Bystrom, Ostrava CZE und Gabriel Dederer, SC Nürnberg per Schultersieg. Im abschließenden Poolkampf um Platz zwei in der Gruppenphase besiegt er Bagashev Khizir, Hörbanz ebenfalls nach Führung auf Schulter und stand somit im kleinen Finale um Platz 3-4. Hier musste er dem langen Turnier kräftemäßig Tribut zollen und gegen Alexander Seiwald, Vigaun eine Schulterniederlage einstecken. Der vierte Platz ist jedoch bei diesem Teilnehmerfeld eine hervorragende Platzierung. Ebenfalls in der C-Jugend ging mit Leo Winter eine neue Nachwuchshoffnung in der Gewichtsklasse bis 42 kg an den Start. Auch hier wurde mit 18 Teilnehmern ein hochkarätiges Turnier ausgetragen. Nach einem Schultersieg gegen Benedikt Gansohr, Westendorf musste er gegen den späteren Finalteilnehmer Roman Leifridt, Amberg durch eine Unachtsamkeit einen Schulterniederlage einstecken. Dies brachte ihn jedoch nicht aus dem Konzept und er legte Denis Werwein, Johannis Nürnberg auf beide Schultern. Im abschließenden Poolkampf entwickelte sich ein wahrer Krimi welchen er gegen Max Klipert, SC Nürnberg mit 14:12 für sich entscheiden konnte. Durch diesen Sieg stand er ebenfalls im kleinen Finale wo er gegen Erdogan Güzey, SC Nürnberg eine knappe 2:6 Punktniederlage einstecken musste, jedoch mit einem vierten Platz durchaus zufrieden sein darf. Linus Koch startete bei der D-Jugend bis 29 kg in der ebenfalls außerordentlich hohen Teilnehmerzahl mit 23 Sportlern. Nach einer Schulterniederlage gegen Anton Marthen, 1860 München schulterte er Laurain Huber, St. Wolfgang nach  1:41 Minuten. Im dritten Kampf musste er gegen den späteren Finalteilnehmer Erik Vinkovics, Weißenburg eine Schulterniederlage einstecken und belegte am Ende den 14. Platz. In der gleichen Altersklasse ging bis 23 kg Pauline Aschauer an den Start. Nach zwei Schulter- und einer Punktniederlage war sie frühzeitig aus dem Turnier und belegte am Ende den sechsten Platz.

Erfolgreiche Platzierung der Röhlinger Nachwuchsringerinnen auf der DM

 

(bst) Auf den Deutschen Meisterschaften der weiblichen Jugend waren mit Maren und Laura Vornberger auch zwei Nachwuchsringerinnen des AC Röhlingen am Start. Die guten Ergebnisse der letzten Turniere wurden durch die Eindrücke in den Vorbereitungslehrgängen unterstrichen und die Schwestern wurden vom Landestrainer zu den in Berlin durchgeführten Deutschen Meisterschaften nominiert. Da die weibliche Jugend fünf Altersjahrgänge beinhaltet, waren die beiden Nachwuchshoffnungen als jüngere Jahrgänge ihren Gegnerinnen teilweise an Erfahrung und Physis unterlegen. Dennoch konnten Sie sich mit einem sechsten und neunten Platz im Endklassement erfolgreich platzieren.

Laura Vornberger startete bereits am Eröffnungstag erfolgreich in das Turnier indem sie in der Gewichtsklasse bis 49 kg gegen Celina Borczon, WKG Metternich-Rübenach (RHL) nach einer 4:2 Führung auf beide Schultern legen konnte. Am Folgetag traf sie gleich in den Morgenstunden auf die spätere Finalteilnehmerin Desirée Schäfer vom gastgebenden SV Luftfahrt Berlin welcher sie einen Überlegenheitssieg überlassen musste. Auch im Folgekampf gegen die Viertplatzierte und international erfahrene Anne Voigt, RC Eisenhüttenstadt (BRB) musste sie trotz starker Gegenwehr eine bittere Schulterniederlage einstecken. Durch den Sieg im Auftaktkampf konnte sie sich noch um das Finale um Platz 5-6 platzieren. Auch hier musste sie ihrer fehlenden Erfahrung Tribut zollen und unterlag der 4 Jahre älteren Jessica Wolf, RSV Frankfurt/Oder (BRB) technisch überlegen. Der Grundstock wurde jedoch gelegt, und darauf kann man in den nächsten 4 Jahren in der weiblichen Jugend aufbauen.

Maren Vornberger, welche in der Gewichtsklasse bis 43 kg auf die Matte ging hatte das Lospech das sie auf Ringerinnen traf, welche bereits seit Jahren zur deutschen Spitze zählen. Gleich in ihrem Auftaktkampf musste sie gegen die 17-jährige amtierende Deutsche Meisterin und Dritte der EM in Schweden Johanna Meier, WKG Weitenau-Wieslet (SBD) antreten. Hier lieferte sie der erfahrenen Ringerin einen tollen Fight und unterlag am Ende nach Punkten. Im Folgekampf musste sie gegen Alina Gola vom TSV Kandern (SBD) auf die Matte. Dieser Gegnerin, welcher sie bereits im Vorjahr nach Punkten unterlegen war leitstete sie einen erbitterten Kampf. Nach einem 0:3 Rückstand kämpfte sie sich heran und machte mit dem Schlussgong die entscheidende Wertung zum knappen Punktsieg. Das Kampfgericht erkannte jedoch die Wertung aufgrund der abgelaufenen Zeit nicht mehr an, so dass die Entscheidung letztlich hingenommen werden musste. Ein neunter Platz und die gezeigten Leistungen sollen jedoch Auftrieb für weitere erfolgreiche Turnierteilnahmen geben.

 

Auf dem Bild: links Laura und rechts Maren Vornberger mit Trainer Berthold Stark

 

Alle Kampfergebnisse hier

Ringer des AC Röhlingen platzieren sich auf den Deutschen Meisterschaften

 

(bst) Auf den am Wochenende stattgefundenen Deutschen Meisterschaften der B-Jugend im griechisch-römischen Stil waren mit Martin Haas und Adrian Maierhöfer zwei Nachwuchsringer des AC Röhlingen am Start. Nach den Erfolgen auf den Württembergischen Meisterschaften traute man ihnen auch eine Platzierung auf ihren ersten Deutschen Meisterschaften im hessischen Rimbach zu. In einem starken Teilnehmerfeld konnten Sie sich dann prompt beweisen unter den ersten zehn platzieren.

Martin Haas, welcher in der mit 20 Teilnehmern mit am stärksten besetzten Gewichtsklasse bis 38 kg an den Start ging besiegte gleich zum Auftakt Albert Frommholz vom SAV Torgelow (MEV) nach einer 8:2 Führung auf Schulter. Auch sein zweiter Gegner Josef Bagci, KSV 05 Worms (RHH) musste nach bereits 21 Sekunden eine Schulterniederlage gegen den Röhlinger hinnehmen. Im dritten Kampf kam dann der erste richtige Prüfstein gegen Simon Bammerlin vom TSV Kandern (SBD). Hier musste er nach einem offenen Kampf eine knappe 1:3 Punktniederlage hinnehmen. Im Anschluss traf er auf den Mitfavoriten und späteren Finalteilnehmer Jannis Hug, WKG Weitanau-Wislet (SBD) welchem er die Überlegenheit durch eine Schulterniederlage anerkennen musste. Durch diese Ergebnisse qualifizierte sich Haas zum Finalkampf um Platz 9-10. Hier war er mit einer klaren Führung auf der Siegerstraße ehe er total den Faden verlor und nach 9:9 Gleichstand noch eine Schulterniederlage gegen Jan Fischer, RWG Mömbris-Königshofen (HES) hinnehmen musste.

Adrian Maierhöfer, für welchen es ebenfalls die erste Teilnahme auf den Deutschen Meisterschaften war, ging in der Gewichtsklasse bis 34 kg an den Start. Das Losglück meinte es nicht gut mit dem Röhlinger, denn gleich zum Auftakt traf er auf den späteren Deutschen Meister David Brand vom ESV München (BAY). Diesem musste er eine klare Überlegenheitsniederlage überlassen. Auch dem zweiten Gegner Nichlas Eichhorn, RC Chemnitz (SAS) musste er nach einem offenen Kampf einen Punktsieg überlassen. Somit war er bereits frühzeitig aus dem Rennen um einen vorderen Tabellenplatz. Im Finale um Platz 9-10 mobilisierte er nochmals alle Kräfte und konnte am Ende in einem offen geführten Kampf Paul Bohn, RSV Frankfurt/Oder (BRB) mit 16:12 Punkten besiegen und sicherte sich den neunten Platz in der Endabrechnung. Beiden Ringern sollten diese Ergebnisse Aufwind für die anstehenden Aufgaben geben.

Bereit am kommenden Wochenende gehen mit Maren und Laura Vornberger zwei weitere Nachwuchsringerinnen des AC Röhlingen auf den Deutschen Meisterschaften der weiblichen Jugend in Berlin am Start.

 

Auf dem Bild: links Martin Haas und rechts Adrian Maierhöfer mit Trainer Martin Mayer

 

Alle Kampfergebnisse hier (Martin Haas) und hier (Adrian Maierhöfer)

Nochmals Spitzenplatzierung der Schüler des AC Röhlingen

 

Martin Haas und Stefan Maierhöfer Württembergische Doppelmeister

 

(bst) Auf den letzten Württembergischen Landesmeisterschaften konnten die Nachwuchsringer des AC Röhlingen nochmals ihre derzeitige hervorragende Verfassung unter Beweis stellen. In der Tuttlinger Mühlauhalle konnten im griechisch-römischen Stil nochmals zwei erste Plätze, fünf dritte Plätze und wiederum weitere Platzierungen erzielt werden. Durch diese hervorragenden Ergebnisse konnte man bei der Mannschaftswertung in der B-Jugend den ersten Platz erringen. Bei insgesamt 33 teilnehmenden Vereinen belegte man in der Gesamtwertung aller Altersklassen den hervorragenden zweiten Tabellenplatz hinter der RG Schwäbisch Hall/Wüstenrot. Ein starkes Team mit 12 Teilnehmer des AC führte am Ende dazu, dass die Röhlinger Ringer trotz der weitesten Anfahrt, als Verein mit den meisten Teilnehmer einen Ehrenpokal in Empfang nehmen konnten. Nach Abschluss der Landesmeisterschaften zieht man im Röhlinger Lager eine mehr als positive Bilanz. Mit der Mannschaft erreichte man die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften und vier Athleten sowie zwei Athletinnen wurden zu den Vorbereitungslehrgängen zur Deutschen Meisterschaften eingeladen. Die Leistungen der Vorwoche in freien Stil konnten Stefan Maierhöfer in der A-Jugend bis 46 kg und Martin Haas in der B-Jugend bis 38 kg wiederholen. Beide avanchierten durch Ihrer ersten Plätze zum Württembergischen Doppelmeister. Dritte Plätze holten sich Adrian Maierhöfer durch einen spektakulären Kampf im kleinen Finale der B-Jugend bis 34 kg sowie Leo Winter, C-Jugend bis 42 kg,  Henrik Geiger, C-Jugend bis 25 kg, Luis Aschauer, C-Jugend bis 36 kg sowie  Dominik Liesch, B-Jugend bis 42 kg. Nach einer kurzen Trainingspause über die Faschingszeit will man im Röhlinger Lager gezielt die Trainingsinhalte auf die anstehenden Aufgaben intensivieren.

Die Platzierungen des AC Röhlingen im Einzelnen:

 

A-Jugend:

46 kg  Stefan Maierhöfer     1. Platz

 

B-Jugend:

34 kg  Adrian Maierhöfer     3. Platz

34 kg  Jonas Stark             5. Platz

38 kg  Martin Haas            1. Platz

38 kg  Hannes Geiger         4. Platz

42 kg  Dominik Liesch        3. Platz

46 kg  Mario Gold              8. Platz

63 kg  Jonathan Borst        4. Platz

69 kg  Hannes Grimm         4. Platz

 

 

C-Jugend:

25 kg  Henrik Geiger          3. Platz

36 kg  Luis Aschauer          3. Platz

42 kg  Leo Winter              3. Platz 

 

 

Alle Kampfergebnisse hier

AC Röhlingen platziert 5 Ringer bei den Württembergischen Freistilmeisterschaften auf dem Siegerpodest

 

(bst) Nach 17 Ersten und 8 zweiten Plätzen auf den Bezirksmeisterschaften vor Wochenfrist erhoffte man sich im Lager des AC Röhlingen, dass man den einen oder anderen Nachwuchsringer auf dem Podest bei den Württembergischen Meisterschaften im freien Stil platzieren konnte. Letztlich war die Ausbeute in den Altersklassen A/B und C-Jugend mit zwei Ersten, einem Zweiten sowie drei dritten Plätzen und weiteren erfolgreichen Platzierungen höher als erwartet. Im Gesamtergebnis erreichen die Röhlinger Nachwuchsringer bei 41 teilnehmenden Vereinen mit 36 Punkten einen hervorragenden dritten Platz. Lediglich der ASV Schwäbisch Hall und der KSV Unterelchingen konnten sich noch vor den Sechtaringern platzieren. Ein herausragendes Turnier bestritt dabei Stefan Maierhöfer in der A-Jungend bis 46 kg, welcher sich durch vier klare Siege ins Finale vorkämpfen konnte. Hier besiegte er in sicherer Manier Marius Oechsle von der TSG Nattheim mit 5:0 Punkten. Ebenfalls den ersten Platz erreichte Martin Haas durch drei Schultersiege in der Gewichtsklasse 38 kg der B-Jugend. Einen zweiten Platz erkämpfte sich Leo Winter bei der C-Jugend bis 42 kg. Nach zwei deutlichen Siegen musste er im Finale eine Schulterniederlage hinnehmen. Dritte Plätze sicherten sich Henrik Geiger, C-Jungend 26 kg sowie Dominik Liesch, B-Jugend bis 42 kg nach drei deutlichen Siegen in der Gruppe und einer knappen Niederlage im Halbfinale. Nach den erfolgreichen Platzierungen und dem jüngsten Erfolg auf den Mannschaftsmeisterschaften darf man auch auf den am Wochenende stattfindenden Meisterschaften im griechisch-römischen Stil auf Medaillen im Röhlinger Lager hoffen.

Die Platzierungen des AC Röhlingen im Einzelnen

 

A-Jugend:

46 kg  Stefan Maierhöfer     1. Platz

58 kg  Christian Link           6. Platz

 

B-Jugend:

34 kg  Jonas Stark             5. Platz

34 kg  Adrian Maierhöfer     11. Platz

38 kg  Martin Haas            1. Platz

38 kg  Hannes Geiger         4. Platz

42 kg  Dominik Liesch        3. Platz

46 kg  Mario Gold              7. Platz

63 kg  Jonathan Borst        4. Platz

 

 

C-Jugend:

26 kg  Henrik Geiger          3. Platz

31 kg  Kai Laib                  5. Platz

38 kg  Luis Aschauer          8. Platz

42 kg  Leo Winter              2. Platz

 

Alle Einzelergebnisse hier

Schüler des AC Röhlingen fahren zu den Deutschen Meisterschaften

(bst) Nach dem beeindruckenden Ergebnis auf den Bezirksmeisterschaften mit insgesamt 17 Ersten und 8 zweiten Plätzen und dem damit verbundenen Sieg in der Mannschaftswertung gingen die Schülerringer des AC Röhlingen am vergangenen Sonntag bei den diesjährigen Mannschaftsmeisterschaften an den Start. Trotz dem Handicap, dass eine Gewichtsklasse nicht besetzt werden konnte nahm man nach langer Pause wieder das Event Württembergische Mannschaftsmeisterschaften in Angriff. Die letztjährige Vizemeisterschaft in der Bezirksrunde stimmten die Verantwortlichen um die Trainer Martin Mayer und Berthold Stark sehr positiv. Gleich zu Beginn traf man auf den immer stärker werdenden Nachwuchs des SC Korb. Nach einem 19:19 Unentschieden konnte man dieses Ergebnis noch nicht richtig einordnen. Über eine klare Standortbestimmung sollte der zweite Kampf gegen den letztjährigen Meister und Siebtplatzierten bei den Deutschen Meisterschaften ASV Schwäbisch Hall geben. Hier erreichen die Nachwuchsringer des AC nach einer kämpferischen Leistung ein 19:19 Unentschieden. Im dritten Kampf traf man auf die Mannschaft des KV 95 Stuttgart. Diesen Gegner konnte man mit 24:15 klar in die Schranken verweisen. Dann kam es zum großen Showdown gegen den Turnierfavoriten und späteren Meister SG Weilimdorf, welche bis zu diesem Zeitpunkt alle Kämpfe klar gewinnen konnten und bereits vergangenes Jahr hinter Schwäbisch Hall als Vizemeister platziert war. Nach anfänglich klarem Rückstand starteten die AC Ringer eine wahre Aufholjagd und trotze auch diesem Gegner ein 18:18 Unentschieden ab. Nachdem in der Zwischenzeit das Ergebnis zwischen Schwäbisch Hall und Korb ebenfalls mit Remis geendet hatte wusste man im Röhlinger Lager, das man gegen den vermeintlich leichteren Gegner AB Aichhalden durch einen Sieg den zweiten Platz und die damit verbundene Qualifikation zu den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften erreichen konnte. Nach klarer Führung drohten durch eine Niederlagenserie die Felle doch noch davon zu schwimmen. Mit einem denkbar knappen Ergebnis wurde die Riege aus dem Schwarzwald am Ende mit 20:19 besiegt und die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften am 24.-25. April gesichert. Alle waren sich einig – eine kämpferisch starke Mannschaftsleistung.

Vorne v.l.n.r.: Kai Laib 31 kg, Martin Haas 38/42 kg, Adrian Maierhöfer 34 kg, Jonas Stark 34/38 kg, Leo Winter 42/46 kg

Mitte v.l.n.r.: Trainer Martin Mayer, Jonathan Borst 76 kg, Hannes Grimm 76 kg, Dominik Liesch 42/46 kg, Trainer Berthold Stark

Hinten v.l.n.r.: Felix Pitan 46/50 kg, Mario Gold 46/50 kg, Luis Aschauer 38/42 kg, Marc Wenig 60 kg

Erfolge für Maren und Laura Vornberger

 

(bst) Den jüngsten Erfolgen der männlichen Jugendringer des AC Röhlingen wollten die Nachwuchsringerinnen Maren und Laura Vornberger nicht nachstehen. Bereits Ende Januar starteten beide Nachwuchshoffnungen des AC auf den Offenen Baden-Württembergischen Meisterschaften in Kirchheim/Neckar. Da diese Veranstaltung als Pflichtturnier für alle Kader-Athletinnen des Deutschen Ringer-Bundes (DRB) ausgeschrieben wurde, war nahezu die komplette Nationalmannschaft in der Kirchheimer Sporthalle auf den drei Wettkampf-Matten im Einsatz. Dementsprechend kann man von einer inoffiziellen DM mit internationaler Beteiligung sprechen. Denn neben den Kaderringerinnen des DRB – an der Spitze die amtierende Weltmeisterin Aline Focken - waren weitere Auswahlringerinnen aus der Schweiz, Österreich und dem gesamten Bundesgebiet am Start. In der mit 14 Teilnehmerinnen stark besetzten Gewichtsklasse bis 46 kg belegte Maren Vornberger nach drei Siegen und zwei Niederlagen am Ende einen hervorragenden fünften Platz. Bei ihrer ersten Meisterschaft im Jugendbereich konnte Laura Vornberger an die im Vorjahr gezeigten Leistungen der Schülerinnen nur bedingt anknüpfen. In einem 12 Teilnehmer starken Feld musste sie nach zwei Niederlagen mit Platz 9 vorlieb nehmen.

Besser lief es allerdings vor Wochenfrist, wo beide Athletinnen auf den offenen Hessischen Meisterschaften in Bensheim an den Start gingen. Maren Vornberger kämpfte sich nach Siegen über Mia Oswald, Korb und Emilia Borczon, Metternich-Rübenach ins Finale vor. Dort bot sie der amtierenden Deutschen Vizemeisterin Hanna Frotscher, Schaafheim durchaus Paroli, musste sich am Ende jedoch nach starker Leistung nach Punkten geschlagen geben. Der zweite Platz ist jedoch ein weiterer Meilenstein der ehrgeizigen Athletin. Ein kaum minder erfolgreiches Turnier bestritt die jüngere Schwester Laura in ihrem ersten Jahr der weiblichen Jugend. In der Gewichtsklasse bis 49 kg belegte sie nach Schultersiegen über Caroline Lauer, Haßloch und Emelie Hock, Waldaschaff, sowie zwei Niederlagen gegen die DM Teilnehmerin Emely Seliger, Seeheim und Marie Fischer Niedernberg einen ebenfalls hervorragenden dritten Platz. Beide Athletinnen wurden vom Auswahltrainer des Württembergischen Ringerbundes für die anstehenden Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften eingeladen.

 

Auf dem Bild: links Laura und rechts Maren Vornberger mit Trainer Martin Mayer

AC Röhlingen gewinnt erneut die Gesamtwertung der Bezirksmeisterschaften

 

(bst) Bereit zum dritten in Folge konnten sich die Nachwuchsringer des AC Röhlingen die Gesamtwertung der Bezirksmeisterschaften sichern. Nachdem die Meisterschaften in den vergangenen Jahren in fünf Altersklassen ausgetragen wurden, hatten die Verantwortlichen das Teilnehmerfeld auf die A/B und C-Jugend reduziert. 182 Starter aus 13 Vereinen gingen dabei bei den am vergangenen Wochenende in der Herwartsteinhalle in Königsbronn ausgetragenen Meisterschaften in beiden Stilarten an den Start. Trotz dreier Ausfälle konnte der AC Röhlingen mit 14 Teilnehmer in beiden Stilarten melden und allesamt erfolgreich platzieren. Am Ende konnte man sich mit 150 Punkten klar vor dem Gastgeber SVH Königsbronn (136 Punkte) und dem KSV Unterelchingen (112 Punkte) die Gesamtwertung sichern. Dies bedeutet einen weiteren Meilenstein in der seit Jahren erfolgreichen Nachwuchsarbeit des AC Röhlingen. Bereits am kommenden Wochenende finden die württembergischen Meisterschaften im freien Stil, sowie die württembergischen Mannschaftsmeisterschaften in Benningen statt. Auch hier erhofft man sich bei den verantwortlichen Trainern weitere Platzierungen in den vorderen Reihen.

 

A-Jugend:

50 kg  Stefan Maierhöfer     1. Platz freistil           1. Platz griechisch

58 kg  Christian Link           4. Platz freistil           6. Platz griechisch

 

B-Jugend:

34 kg  Adrian Maierhöfer     1. Platz freistil          1. Platz griechisch

34 kg  Jonas Stark              2. Platz freistil          2. Platz griechisch

38 kg  Martin Haas             1. Platz freistil          1. Platz griechisch

38 kg  Hannes Geiger         2. Platz freistil          2. Platz griechisch

42 kg  Dominik Liesch         1. Platz freistil          1. Platz griechisch

46 kg  Mario Gold               1. Platz freistil          2. Platz griechisch

63 kg  Jonathan Borst         1. Platz freistil          1. Platz griechisch

69 kg  Hannes Grimm         1. Platz freistil          1. Platz griechisch

 

 

C-Jugend:

25 kg  Henrik Geiger           1. Platz freistil           1. Platz griechisch

37 kg  Luis Aschauer           2. Platz freistil           3. Platz griechisch

42 kg  Leo Winter               1. Platz freistil           1. Platz griechisch

60 kg  Marc Wenig              2. Platz freistil           2. Platz griechisch

 

Alle Einzelergebnisse hier

 

Vorne v.l.n.r.: Jonas Stark (fr. 2.Platz, gr. 2.Platz), Adrian Maierhöfer (fr. 1.Platz, gr. 1.Platz), Maskottchen Pauline Aschauer, Henrik Geiger (fr. 1.Platz, gr. 1.Platz), Dominik Liesch (fr. 1.Platz, gr. 1.Platz)

Mitte v.l.n.r.: Mario Gold (fr. 1.Platz, gr. 2.Platz), Martin Haas (fr. 1.Platz, gr. 1.Platz), Hannes Geiger (fr. 2.Platz, gr. 2.Platz), Luis Aschauer (fr. 2.Platz, gr. 3.Platz), Leo Winter (fr. 1.Platz, gr. 1.Platz), Stefan Maierhöfer (fr. 1.Platz, gr. 1.Platz)

Hinten v.l.n.r.: Trainer Berthold Stark, Jonathan Borst (fr. 1.Platz, gr. 1.Platz), Hannes Grimm (fr. 1.Platz, gr. 1.Platz), Christian Link (fr. 4.Platz, gr. 6.Platz), Trainer Martin Mayer                                          

 

Nicht auf dem Bild: Marc Weng (fr. 2.Platz, gr. 2.Platz)

Niederlage zum Saisonabschluss

 

Ringen, Verbandsliga: Der AC Röhlingen unterliegt dem ASV Schorndorf.

 

(mw) Am letzten Kampf der diesjährigen Ringer-Saison bekam der AC Röhlingen mit dem bereits feststehenden Meister der Verbandsliga, dem ASV Schorndorf, keine leichte Aufgabe vorgesetzt. In einer relativ deutlichen Angelegenheit, in der der AC seinen vorerst letzten Kampf in der Verbandsliga bestritt, musste der AC eine 9:26 Niederlage hinnehmen.

 

Der in der Pfahlheimer Kastellhalle ausgetragene Kampf sollte bereits vor der Begegnung der beiden Mannschaften keine Veränderungen in der Tabelle mehr zulassen. Der AC Röhlingen als bereits feststehender Absteiger und der ASV Schorndorf als Meister wollten den zahlreichen Zuschauern dennoch nochmals einen ansehnlichen Kampf bieten. Hierbei konnte der AC drei Einzelbegegnungen für sich entscheiden.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

57kg gr.: Christian Link wurde gegen Doganay Yöce noch in der ersten Minute Schultersieger (4:0; 4:0).

130kg fr.: Martin Mayer, der in das Schwergewicht aufgerückt war, musste sich Michael Manea nach knapp drei Minuten überlegen geschlagen geben (0:16; 4:4).

61kg fr.: Tobias Link konnte seinem Gegenüber, Alexander Jakuschew, nur wenig entgegensetzen und musste ebenfalls eine Überlegenheitsniederlage hinnehmen (1:17; 4:8).

98kg gr.: Gerhard Wolf musste gegen Olrik Meißner vor allem im Bodenkampf wiederholt Punkte abgeben, weshalb er eine Überlegenheitsniederlage nicht vermeiden konnte (0:16; 4:12).

66kg gr.: Michael Wöhrle und Dara Nisi boten sich einen offenen Schlagabtausch, der im Bodenkampf zu Gunsten Nisis entschieden wurde (0:7; 4:14).

86kg fr.: Tom Philipp hatte mit Siarhei Borchanka kein einfaches Los gezogen, was sich auch im Kampfverlauf widerspiegelte. Demzufolge musste auch Philipp seine Begegnung überlegen an den Schorndorfer abgeben (0:16; 4:18).

66kg fr.: Gleichermaßen sollte es auch Lennart Kopp ergehen, der gegen Marin Filip ebenfalls eine Überlegenheitsniederlage einstecken musste (0:16; 4:22).

86kg gr.: Roman Saam wehrte sich gegen Ilja Klasner nach Kräften, konnte jedoch eine Überlegenheitsniederlage nicht vermeiden (0:15; 4:26).

75kg gr.: Ein spannender Kampf, der das Publikum nochmals euphorisieren sollte, entwickelte sich zwischen Tim Wist und Mikhail Arodz. Hierbei lag Wist bis kurz vor Schluss zurück und konnte quasi mit dem Ablauf der Kampfzeit eine hohe Wertung erzielen, die den Kampf zu seinen Gunsten entschied (10:8; 5:26).

75kg fr.: Fabian Stock, der im ungewohnten Mittelgewicht an den Start ging, zeigte gegen Panagiotis Kalpakidis eine souveräne Leistung und wurde noch in der ersten Runde gefeierter Schultersieger (10:0; 9:26).

AC Röhlingen II muss den Hut ziehen

 

Ringen, Landesklasse: Der AC Röhlingen II verliert gegen den TSV Ehningen II

 

(mw) Die zweite Riege des AC Röhlingen bestritt am vergangenen Samstag ihren letzten Kampf der diesjährigen Saison. Im Duell gegen den TSV Ehningen II wollte die Röhlinger Mannschaft nochmals alles geben, um doch noch den Klassenverbleib in der Landesklasse schaffen zu können. Hierbei musste sie jedoch trotz engagierter Leistung eine bittere 19:11 Niederlage hinnehmen und den damit verbundenen Gang in die Bezirksklasse akzeptieren.

 

Die Begegnungen im Einzelnen:

57kg gr.: Stefan Maierhöfer gewann gegen Vlasios Zormpas nach Punkten (4:9; 0:2).

130kg gr.: Nicolai Kosic konnte gegen Stefan Sailer einen denkbar knappen Punktsieg einfahren (0:1; 0:3).

61kg fr.: In einer tollen Auseinandersetzung musste sich Zsolt Aranyosi gegen Mathias Sperling nach Punkten geschlagen geben (16:7; 3:3).

98kg fr.: Tom Philipp musste gegen Jan Platter eine Überlegenheitsniederlage hinnehmen (16:1; 7:3).

66kg gr.: Lennart Kopp wurde über Marco Schmidt technischer Überlegenheitssieger (3:19; 7:7).

86kg gr.: In dieser Gewichtsklasse konnte der AC II leider keinen Vertreter stellen (0:0; 11:7).

66kg fr.: Fabian Stock konnte Tarik Yilmaz mit einem Überlegenheitssieg bezwingen (2:18; 11:11).

75kg fr.: Alexander Maier musste gegen Samuel Siegel eine Überlegenheitsniederlage hinnehmen (16:0; 15:11).

75kg gr.: Marco Philipp verlor gegen Sebastian Sander auf Schultern (8:2; 19:11).

Meister Röhlingen beendet Saison verlustpunktfrei

 

(bst) Am letzten Kampftag der Schülerringer des AC Röhlingen erwarteten die Sechta-Ringer den Bundesliganachwuchs des KSV Aalen 05 in der Dalkinger Mehrzweckhalle. Die stark dezimierte Mannschaft des KSV musste kurzfristig noch zusätzlich einen Ausfall beklagen und konnte somit lediglich mit 5 Ringern an die Matte treten. Daher waren die Vorzeichen bereits vor Kampfbeginn auf einen klaren Sieg des AC Röhlingen ausgerichtet. In den verbleibenden zehn Kampfpaarungen des Abends gingen die Ringer um die Meistertrainer Martin Mayer und Berthold Stark achtmal erfolgreich von der Matte. Im zweiten Abschnitt konnte man alle Kämpfe siegreich gestalten und somit kamen die erwartet hohen Ergebnisse mit 28:7 und 36:0 zustande. Alle Ringer konnten am letzten Kampftag nochmals eingesetzt werden und der Nachwuchs, welcher zum Jahreswechsel altersbedingt so nicht mehr zusammen ringen wird, feierte die Meisterschaft gebührend, zumal diese verlustpunktfrei mit 24:0 Punkten zustande kam. Im Anschluss konnte der Röhlinger Nachwuchs nach zwei Vizemeisterschaften in den Vorjahren die Meisterehrung vom Bezirksvorsitzenden Ralf Gentner und Bezirks Jugendleiter Lothar Uebelhör in Empfang nehmen.

 

Vorkampf freistil:

28 kg: Henrik Geiger – Yasin Soltayev                ÜG (SN 0:4)   4:0

76 kg: Hannes Grimm – kein Vertreter               KL               4:0

32 kg: Linus Koch – Zelimkhan Soltayev             SN (0:10)      0:4

63 kg: Jonathan Borst – kein Vertreter               KL               4:0

36 kg: Jonas Stark – Miklas Schmid                   SS (10:2)      4:0

55 kg: Dominik Liesch – kein Vertreter               KL               4:0

40 kg: Luis Aschauer – Darian Schmid                SS (4:0)        4:0

50 kg: Felix Pitan – Emre Kalay                         PN (4:14)      0:3

45 kg: Hannes Geiger – kein Vertreter                KL               4:0     28 : 7

                                                                                   

 

Rückkampf griechisch-römisch

28 kg: Pauline Aschauer – Yasin Soltayev           ÜG (SN 0:6)   4:0

76 kg: Marc Weng – kein Vertreter                      KL               4:0

32 kg: Linus Koch – Max Rettinger                     SS (4:0)        4:0

63 kg: Jonathan Borst – kein Vertreter                KL               4:0

36 kg: Jonas Stark – Miklas Schmid                    TÜS (16:0)    4:0

55 kg: Dominik Liesch – kein Vertreter                KL               4:0

40 kg: Adrian Maierhöfer – Darian Schmid           TÜS (15:0)    4:0

50 kg: Leo Winter – Emre Kalay                         SS (8:0)        4:0

45 kg: Martin Haas – kein Vertreter                    KL               4:0     36 : 0

 

Bildquelle: Ipf- und Jagst-Zeitung, 16.11.2015

AC Röhlingen nun endgültig abgestiegen

 

Ringen, Verbandsliga: Der AC Röhlingen verliert auswärts beim SV Ebersbach.

 

(mw) Für den drittletzten Kampf der diesjährigen Verbandsliga-Saison musste der AC Röhlingen zum SV Ebersbach nahe Göppingen reisen. In einer relativ deutlichen Angelegenheit unterlag der AC Röhlingen mit 29:5, wodurch der Gang in die Landesliga für den AC nun endgültig besiegelt wurde.

 

Es schien so, als habe die Derby-Niederlage gegen den TSG Nattheim aus der vorigen Woche Einschnitte in der Moral der Röhlinger Mannschaft hinterlassen, weshalb eine erneute Niederlage und der damit verbundene Abstieg nicht mehr verhindert werden konnten. Nun gilt es in den beiden verbleibenden Saisonkämpfen, allen voran am letzten Heimkampf, den Zuschauern des AC einen versöhnlichen Saison-Abschluss zu bieten.

Zweite Riege des AC muss weiterhin zittern

 

Ringen, Landesklasse: AC Röhlingen II verliert Kellerduell beim ASV Möckmühl I.

 

(mw) Auch die Reserve-Mannschaft des AC Röhlingen hat in dieser Saison einen eher unglücklichen Saisonverlauf zu verzeichnen. Aus diesem Grund steht sie wie die erste Mannschaft des AC ebenfalls am unteren Tabellenende ihrer Liga. Am letzten Samstag sollte es dann zum Krisengipfel zwischen dem AC II und dem ASV Möckmühl I kommen, in dem sich die Röhlinger Reserve bei einem Sieg aller Abstiegssorgen hätte entledigen können. Am Ende musste sich der AC jedoch in einer äußerst spannenden Auseinandersetzung denkbar knapp mit 18:16 geschlagen geben.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

57kg gr.: Stefan Maierhöfer verlor gegen Oliver Most nach Punkten (11:5; 2:0).

130kg fr.: Dominik Waldner musste sich gegen Markus Egner überlegen geschlagen geben (15:0; 6:0).

61kg fr.: Zsolt Aranyosi wurde gegen Anton Feldt Überlegenheitssieger (2:17; 6:4).

98kg fr.: Tom Philip wurde gegen Lars Reichert noch in der ersten Minute Schultersieger (0:4; 6:8).

66kg gr.: Franz Bühler wurde gegen Marcel Pomper hoch in Führung liegend Schultersieger (5:20; 6:12).

86kg gr.: Nicolai Kosic verlor gegen Wolfgang Klein kurz vor Ende der ersten Runde entscheidend (4:0; 10:12).

66kg fr.: Fabian Stock ließ gegen Daniel Brunner nichts anbrennen und wurde schnell Schultersieger (0:4; 10:16).

75kg fr.: Alexander Maier fand sich gegen Patrik Messer nach knapp zwei Minuten auf beiden Schultern wieder (14:0; 14:16).

75kg gr.: Johannes Gold verlor gegen Louis Valet noch in der ersten Minute auf Schultern (4:0; 18:16).

Dem AC Röhlingen droht nun endgültig der Abstieg

 

Ringen, Verbandsliga: Der AC Röhlingen verliert das Derby gegen die TSG Nattheim.

 

(mw) Beim AC Röhlingen stand am vergangenen Samstag in der Pfahlheimer Kastellhalle das Regionalderby gegen die TSG Nattheim an. In diesem Duell sollte es sich entscheiden welche Mannschaft den Abstieg und den damit verbundenen Gang in die Landesliga höchstwahrscheinlich antreten muss. Hierbei musste sich der AC Röhlingen in einem bis zum Schluss spannenden Kampf mit 13:18 geschlagen geben und deshalb nun dem drohenden Abstieg ins Auge blicken.

 

Das Ziel des AC Röhlingen war vor der Auseinandersetzung der beiden Mannschaften klar formuliert worden: Alles geben! Dementsprechend präsentierte sich auch die Röhlinger Mannschaft und wollte den zahlreichen Fans zeigen, dass sie gewillt ist nochmals für Spannung im Abstiegskampf zu sorgen. Leider sollte der AC am Ende nicht über ein 13:18 hinauskommen, was bei drei ausstehenden Kämpfen und vier Punkten Rückstand den vermeintlichen Abstieg bedeutete.

 

57kg gr.: Stefan Maierhöfer zeigte gegen den bis dato noch ungeschlagenen Muhammed Tasdelen eine klasse Leistung. Nach anfänglichem Rückstand kämpfte sich Maierhöfer zurück und wurde umjubelter Punktsieger (7:3; 2:0).

130kg fr.: Auch Ferenc Almasi musste gegen Tafil Buduri zunächst einem Rückstand hinterherlaufen, den er durch einen tollen Überwurf und einen damit verbundenen Schultersieg wettmachte (8:6; 6:0).

61kg fr.: Christian Link musste gegen Cengiz Sen in der Anfangsphase des Kampfes wiederholt Punkte abgeben. Im weiteren Kampfverlauf kam Link jedoch immer mehr auf und konnte somit zumindest Schadensbegrenzung betreiben (5:12; 6:2).

98kg gr.: Gerhard Wolf punktete gegen Andreas Wiedemann sowohl im Stand als auch im Boden mehrfach, was ihm am Ende einen deutlichen Punktsieg bescherte (10:0; 9:5).

66kg gr.: Michael Wöhrle tat sich in seiner Auseinandersetzung mit Federico Manea schwer und musste aufgrund von mehreren Passivitätsermahnungen vor allem im Bodenkampf Punkte abgeben (0:8; 9:5).

86kg fr.: Martin Mayer fand gegen Istvan Dencsik nicht in den Kampf und musste sich nach knapp drei Minuten überlegen geschlagen geben (0:15; 9:9).

66kg fr.: Auch Lennart Kopp musste gegen Martin Maurer eine Überlegenheitsniederlage hinnehmen, bei der er nur bedingt Akzente setzen konnte (1:17; 9:13).

86kg gr.: Martin Szabo stellte gegen Julian Fauth nach einer Unachtsamkeit zu Beginn des Kampfes einmal mehr seine Klasse unter Beweis. Mit tollen Überwürfen und Bodentechniken wurde Szabo noch in der ersten Runden Überlegenheitssieger (21:4; 13:13).

75kg gr.: Tim Wist und Jürgen Hartung boten sich einen verbissenen Kampf, der das Publikum nochmals elektrisieren sollte. In einer Begegnung, die bis zum Schluss offen war, konnte sich Hartung denkbar knapp durchsetzen (6:8; 13:14).

75kg fr.: Marco Philipp gelang gegen Tobias Kuhn beinahe eine Überraschung, als er mit einem Hüftschwung durchkam. Allerdings fand sich Philipp selbst kurze Zeit später auf beiden Schultern wieder (4:10; 13:18).

Die zweite Mannschaft des AC Röhlingen, die ebenfalls mit dem Abstieg zu kämpfen hat, musste sich am Samstag mit dem KV Plieningen I auseinandersetzen. Hierbei verlor die Reserve des AC mit 11:24 Mannschaftspunkten. Der AC II konnte drei Einzelsiege erringen und zusätzlich einen Debütanten aus der Jugendmannschaft einsetzen.

AC Röhlingen verpasst Big Point im Abstiegskampf

 

Ringen, Verbandsliga: Der AC Röhlingen verliert auch den Rückkampf beim AV Hardt.

 

(mw) Vergangenen Sonntag machte sich der AC Röhlingen in den verschneiten Schwarzwald zum Kellerduell gegen den AV Hardt auf. Hierbei wollte der AC seine Ausgangssituation vor dem im Abstiegskampf alles entscheidenden Kampf gegen die TSG Nattheim nochmals aufbessern. Allerdings musste der AC einmal mehr eine schmerzhafte 20:11 Niederlage gegen die Schwarzwälder vom AV Hardt hinnehmen.

 

Die relativ deutliche Niederlage war auch in dieser Höhe verdient, da die Mannschaftsleistung des AC Röhlingen nicht ausreichte, um dem AV Hardt in letzter Konsequenz gefährlich werden zu können. Aufgrund der Niederlage gegen den AV Hardt steht der AC in seinem nächsten Duell, welches diesen Samstag in der Pfahlheimer Kastellhalle gegen die TSG Nattheim stattfindet, unter Zugzwang, um den Klassenverbleib in der Verbandsliga doch noch schaffen zu können.

 

57kg gr.: Stefan Maierhöfer wehrte sich in seinem Kampf gegen Josip Nad nach Kräften, konnte jedoch eine Punktniederlage nicht vermeiden (11:4; 2:0).

130kg fr.: Ferenc Almasi zeigte gegen Tobias Klausmann auch im ungewohnten freien Stil eine ansprechende Leistung und wurde bereits in der zweiten Minute Schultersieger (0:12; 2:4).

61kg fr.: Tobias Link kam mit Tobias Broghammer nicht zurecht und musste bei eigenen Angriffen wiederholt Punkte abgeben, was am Ende in einer Überlegenheitsniederlage für ihn resultierte (20:3; 6:4).

98kg gr.: Gerhard Wolf tat sich gegen Tomislav Lavric schwer und musste deshalb die Überlegenheit seines Gegenüber anerkennen (16:0; 10:4).

66kg gr.: Lennart Kopp konnte den Angriffen von Boris Banicek nur wenig entgegensetzen und musste sich überlegen geschlagen geben (16:0; 14:4).

86kg fr.: Martin Mayer zeigte gegen Markus Flaig eine gute Leistung und erarbeitete sich seine Punkte wiederholt souverän. Am Ende stand Mayer als deutlicher Punktsieger fest (0:8; 14:7).

66kg fr.: Michael Wöhrle konnte sich gegen Daniel Broghammer mit einem knappen Punktsieg durchsetzen (4:4; 14:8).

86kg gr.: Martin Szabo wurde gegen Manuel Dieterle souveräner Punktsieger, indem er wiederholt tolle Techniken im Stand und am Boden zeigte (1:10; 14:11).

75kg gr.: Marco Philipp rang gegen Johann Reswich gut mit und kam mit mehreren Aktionen durch. Im Gegenzug musste Philipp jedoch zu oft Wertungen abgeben, weshalb er in Summe nach Punkten verlor (13:8; 16:11).

75kg fr.: Tim Wist konnte gegen Semih Bosyan nur vereinzelt Akzente setzen und musste die Überlegenheit seines Gegners nach knapp fünf Minuten anerkennen (18:2; 20:11).

Auch die zweite Mannschaft des AC Röhlingen war am Sonntag im Einsatz. In ihrem Kampf gegen den VfL Obereisesheim I musste die Röhlinger Reserve eine deutliche 25:5 Niederlage hinnehmen, wobei der AC II zwei Einzelbegegnungen für sich entscheiden konnte.

AC Röhlingen kann nicht an Vorwoche anknüpfen

 

Ringen, Verbandsliga: Der AC Röhlingen unterliegt dem KSV Winzeln

 

(mw) Eine Woche nach dem ersten Saisonsieg empfing der AC Röhlingen in der Dalkinger Mehrzweckhalle den KSV Winzeln. Die Schwarzwälder, die mit nur vier Verlustpunkten auf dem zweiten Tabellenplatz der Verbandsliga postieren, hatten gegen den AC Röhlingen folglich die Favoritenrolle inne. Dieser Sachverhalt sollte sich auch in der Auseinandersetzung der beiden Mannschaften widerspiegeln, in welcher der AC in einer relativ deutlichen Angelegenheit mit 12:21 einen weiteren Dämpfer im Abstiegskampf hinnehmen musste.

 

Die für einen Sieg unbedingt benötigten Überraschungen blieben in letzter Konsequenz aus, weshalb der AC nicht an die Leistung der Vorwoche anknüpfen konnte. Nun gilt es die für den Klassenerhalt so wichtigen Punkte in den kommenden Begegnungen zu holen.

 

57kg gr.: Stefan Maierhöfer und Philipp Ganter lieferten sich einen tollen Kampf, in dem beide Kontrahenten wiederholt punkten konnten. Am Ende musste sich Maierhöfer trotz ansprechender Leistung nach Punkten geschlagen geben (8:14; 0:2).

130kg fr.: Ferenc Almasi tat sich gegen Felix Beck schwer und musste seine Punkte im ungewohnten freien Stil äußerst mühevoll erkämpfen, weshalb Almasi über einen Punktsieg nicht hinaus kam (10:6; 2:2).

61kg fr.: Tobias Link stand gegen Adrian Heim nicht nur einmal kurz vor der Überraschung. Allerdings konnte er seine Chancen nicht nutzen und musste selbst eine Schulterniederlage hinnehmen (3:12; 2:6).

98kg gr.: Nicolai Kosic fand gegen Dorin-Constantin Pirvan keine Mittel und musste sich überlegen geschlagen geben (0:19; 2:10).

66kg gr.: Michael Wöhrle und Max Lam-Nguyen boten sich einen engen Kampf, in dem sich Wöhrle knapp durchsetzen konnte (3:0; 4:10).

86kg fr.: Martin Mayer war um seine Aufgabe gegen Mandalin Manzak nicht zu beneiden und musste trotz guter Gegenwehr eine Überlegenheitsniederlage hinnehmen (1:19; 4:14).

66kg fr.: David Pitan hatte vor allem zu Beginn seiner Begegnung mit Serhat Akyildiz mehrere Probleme, weshalb er wiederholt Punkte abgeben musste, die am Ende nicht mehr aufzuholen waren (1:11; 4:17).

86kg gr.: Martin Szabo ließ gegen Ersel Cetincaya überhaupt nichts anbrennen und zeigte eine überragende Leistung, die er anhand von tollen Techniken mit einem Überlegenheitssieg krönte (19:0; 8:17).

75kg gr.: Tim Wist legte gegen Niklas Hezel eine gute Leistung an den Tag. Hierbei gelang es Wist zu Beginn der zweiten Runde eine Aktion Hezels auszukontern und ihn auf beide Schultern zu legen (2:0; 12:17).

75kg fr.: Marco Philipp startete gegen Michael Wernz gut in den Kampf, musste jedoch im weiteren Verlauf wiederholt Wertungen abgeben und sich am Ende auf Schultern geschlagen geben (5:10; 12:21).

AC setzt erstes Ausrufezeichen im Abstiegskampf!

 

Ringen, Verbandsliga: Der AC Röhlingen gewinnt gegen den TSVgg Münster

 

(mw) Der AC Röhlingen empfing zum zweiten Rückrundenkampf der Ringer-Verbandsliga den TSVgg Münster. Der AC wollte in dieser Begegnung unbedingt die ersten Punkte der diesjährigen Saison einfahren. Dieses Vorhaben spiegelte sich auch im Kampfverlauf wider und sollte in einer kaum von Spannung zu überbietenden Auseinandersetzung der beiden Mannschaften resultieren, in der sich der AC äußert knapp mit 16:15 durchsetzte.

 

Um die enttäuschend verlaufende Vorrunde der diesjährigen Saison aufarbeiten zu können, war ein Sieg für den AC Röhlingen in dieser Begegnung zwingend notwendig. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung wurde dann auch der erste Saisonsieg eingefahren, wodurch der AC nun wieder aktiv im Abstiegskampf mitmischen kann.

 

57kg gr.: Stefan Maierhöfer war gegen Victor Coelho auf dem ständigen Vorwärtsmarsch und zeigte eine mehr als ansprechende Leistung, die er mit einem Überlegenheitssieg krönte (16:0; 4:0).

130kg fr.: Gerhard Wolf tat sich gegen Dogan Alkan schwer und musste nach anfänglicher Führung eine Punktniederlage hinnehmen (4:9; 4:2).

61kg fr.: Tobias Link fand gegen Florin Cutitaru nicht in den Kampf und musste sich nach knapp zwei Minuten überlegen geschlagen geben. (0:16; 4:6).

98kg gr.: Ferenc Almasi punktete gegen Tobias Bulgrin wiederholt und konnte einmal mehr seine Stärke unter Beweis stellen. Bereits zu Beginn der zweiten Runde machte Almasi den Überlegenheitssieg perfekt (16:0; 8:6).

66kg gr.: Michael Wöhrle tat sich gegen den Daniel Gleich in der ersten Runde schwer, konnte jedoch in der zweiten Runde durch mehrere Bodenwertungen einen Überlegenheitssieg erzielen (16:1; 12:6).

86kg fr.: Martin Mayer und Jan Schwarz boten einen Kampf auf Augenhöhe, in den Mayer nach anfänglichem Rückstand immer besser hinein fand. Allerdings musste der Röhlinger den Kampf dennoch denkbar knapp an Schwarz abgeben (4:6; 12:7).

66kg fr.: David Pitan hatte mit Florin Palaghia kein einfaches Los gezogen. Demzufolge musste Pitan den Angriffen von Palaghia immer wieder nachgeben und eine Überlegenheitsniederlage hinnehmen (0:16; 12:11).

86kg gr.: Martin Szabo konnte gegen Eric Vogt vor allem seine Stärken im Bodenkampf ausspielen und zeigte deshalb eine insgesamt gute Leistung (9:0; 15:11).

75kg gr.: Marco Philipp kam mit Panagiotis Macris nicht zurecht und musste immer wieder Punkte abgeben, was in Summe eine Überlegenheitsniederlage für ihn bedeutete (1:17; 15:15).

75kg fr.: Beim Stande von 15:15 lag es nun an der Auseinandersetzung zwischen Tim Wist und Daniel-Matthias Hofholz, die über Sieg und Niederlage entscheiden sollte. In einem nervenaufreibenden Kampf, der die Röhlinger Mühlbachhalle zum Bordeln brachte, setzte sich Wist zum Jubel der Röhlinger mit 5:5 Punkten aufgrund der letzten Wertung durch (5:5; 16:15).

Auch die zweite Mannschaft des AC Röhlingen ging am Samstag auf die Matte. In der Begegnung mit dem TSV Musberg I musste sich die Röhlinger Reserve relativ deutlich mit 4:30 geschlagen geben.

Schüler des AC Röhlingen sichern sich die Meisterschaft

 

(bst) Bereits zwei Kämpfe vor Saisonende sicherten sich die Schülerringer des AC Röhlingen die Meisterschaft in der Bezirksliga der Württembergischen Schüler-Mannschaftsrunde. Beim Nachwuchs der KG Fachsenfeld/Dewangen zeigten die Schülerringer des AC erneut eine ansprechende Leistung und besiegten den Gastgeber in der Dewanger Wellandhalle mit 21:9 und 32:1 Punkten. Erneut führte eine geschlossene Mannschaftsleistung zu zwei souveränen Siegen gegen den aufstrebenden Nachwuchs des Regionalligisten. Durch diese Siege steht die Meisterschaft bereits frühzeitig zu Gunsten des AC Röhlingen fest, da bei vier Punkten Vorsprung der unmittelbare Konkurrent SVH Königsbronn lediglich punktemäßig gleichziehen kann und der direkte Vergleich zu Gunsten des AC Röhlingen spricht. Bereits am kommenden Samstag schließen die Schüler des AC eine hervorragende Saison mit einem Heimkampf gegen den Bundesliga Nachwuchs des KSV Aalen 05 in der Mehrzweckhalle Dalkingen ab.

 

Vorkampf freistil:

28 kg: Pauline Aschauer – kein Vertreter             KL               4:0

76 kg: Hannes Grimm – Joshi Gentner               SN (12:2)      0:4

32 kg: Linus Koch – Luca Seibold                       SS (8:4)        4:0

63 kg: Jonathan Borst – Andre Starz                  SS (4:0)        4:0

36 kg: Jonas Stark – Norik Lutz                         TÜS (18:3)    4:0

55 kg: Dominik Liesch – Jan Musial                    PN (2:4)        0:1

40 kg: Luis Aschauer – Florian Seibold                PS (12:4)      3:0

50 kg: Felix Pitan – Alexander Weiß                   SN (0:6)        0:4

45 kg: Hannes Geiger – Aaron Lutz                    PS (8:5)        2:0     21 : 9

                                                                                   

Rückkampf griechisch-römisch

28 kg: Henrik Geiger – kein Vertreter                 KL               4:0

76 kg: Hannes Grimm – Joshi Gentner               SS (16:0)      4:0

32 kg: Linus Koch – Luca Seibold                      SS (10:0)      4:0

63 kg: Jonathan Borst – Andre Starz                  SS (8:0)        4:0

36 kg: Jonas Stark – Norik Lutz                         ÜG (13:8)      4:0

55 kg: Dominik Liesch – Jan Musial                    PN (0:2)        0:1

40 kg: Adrian Maierhöfer – Florian Seibold          TÜS (16:0)    4:0

50 kg: Leo Winter – Aaron Lutz                         SS (4:0)        4:0

45 kg: Martin Haas – Alexander Weiß                 SS (8:0)        4:0     32 : 1

Rückrundenauftakt verspricht keinen Aufschwung

 

Ringen, Verbandsliga: Der AC Röhlingen verliert den Rückrundenauftakt beim RSV Benningen.

 

(mw) Der AC Röhlingen steht nach der Vorrunde der Ringer-Verbandsliga noch immer ohne Zählbares da und wollte deshalb beim RSV Benningen ein Zeichen im Abstiegskampf setzen. Die Mannschaft des AC konnte diesen Erwartungen jedoch nicht gerecht werden und musste mit einer 20:13 Niederlage im Gepäck die Heimreise antreten.

 

Der Verlauf des Mannschaftskampfes bot durchaus Spielraum für die ein oder andere Überraschung. Letztendes sollte es jedoch einmal mehr nicht für den ersten Saisonsieg reichen.

 

57kg gr.: Stefan Maierhöfer wurde kampfloser Sieger (0:0; 0:4).

130kg fr.: Nicolai Kosic, der in das Schwergewicht aufgerückt war, konnte gegen Maciej Balawender nur bedingt Akzente setzen und musste sich noch in der ersten Runde überlegen geschlagen geben. (16:1; 4:4).

61kg fr.: Tobias Link musste den Angriffen von Philipp Reichert zu oft nachgeben, was eine Überlegenheitsniederlage für ihn bedeutete (16:0; 8:4).

98kg gr.: Ferenc Almasi ließ gegen Vasilije Govedarica nichts anbrennen und punktete anhand von tollen Techniken wiederholt. In Runde zwei konnte Almasi seinen Kampf, hoch in Führung liegend, mit einem Schultersieg abschließen (2:16; 8:8).

66kg gr.: Franz Bühler rang gegen Arkadiusz Gucik gut mit, fand sich jedoch wegen einer Unachtsamkeit noch in der ersten Runde auf beiden Schultern wieder (4:0; 12:8).

86kg fr.: Tom Philipp, der Andre Flick gegenüber stand, war nicht nur einmal kurz vor einer Überraschung. Gleich zweimal hatte er Flick am Rande eines Schultersieges. Allerdings musste sich Philipp selbst kurze Zeit später entscheidend geschlagen geben (11:4; 16:8).

66kg fr.: Michael Wöhrle konnte sich gegen Henry Kluge nach Punkte durchsetzen

(1:4; 16:10).

86kg gr.: Martin Mayer rang gegen Fabio Sax gut mit, hatte jedoch in den entscheidenden Situationen das Nachsehen und verlor demzufolge denkbar knapp (2:1; 17:10).

75kg gr.: Martin Szabo und Dragan Markovic boten einen ansehnlichen Kampf, den Szabo vor allem anhand von Bodentechniken relativ ungefährdet für sich entscheiden konnte (0:9; 17:13).

75kg fr.: Tim Wist fand gegen Marcel Flick nicht in den Kampf und musste deshalb zu oft Wertungen abgeben, was eine Punktniederlage für ihn bedeutete (10:1; 20:13).

Der AC Röhlingen bleibt weiterhin sieglos

 

Ringen, Verbandsliga: Der AC Röhlingen verliert gegen den KSV Neckarweihingen.

 

(mw) Der AC Röhlingen empfing am vergangenen Wochenende den Oberliga-Absteiger vom KSV Neckarweihingen und musste dabei eine 14:20 Niederlage hinnehmen.

 

Der AC Röhlingen wusste bereits vor der Begegnung der beiden Mannschaften, dass die Favoritenrolle dem KSV Neckarweihingen zugerechnet werden musste. Dieser Sachverhalt bestätigte sich nicht nur im Endergebnis des Mannschaftskampfes, sondern vor allem auch in den Einzelkämpfen, die des Öfteren zu hoch an den KSV Neckarweihingen abgegeben wurden.

 

57kg fr.: Stefan Maierhöfer zeigte eine Woche nach seinem Verbandsliga-Debüt auch gegen Paul Schroth eine starke Leistung, was ihm in einem ansehnlichen Kampf einen Punktsieg bescherte (14:7; 2:0).

130kg gr.: Ferenc Almasi kam gegen Stanimir Dinev mit einem schönen Überwurf durch und konnte sein Gegenüber damit auf beide Schultern legen (10:1; 6:0).

61kg gr.: Christian Link, der eine Gewichtsklasse aufgerückt war, konnte den Angriffen von Johann Penner nur bedingt dagegen halten und musste sich überlegen geschlagen geben (2:17; 6:4).

98kg fr.: Gerhard Wolf musste seinen Kampf gegen Przemslaw Maczak in Rückstand liegend aufgeben (0:11; 6:8).

66kg fr.: Fabian Stock ließ in seiner Auseinandersetzung mit Maximilian Schroth nichts anbrennen und punktete wiederholt. Bereits nach knapp zwei Minuten hatte er die Punkte für einen Überlegenheitssieg beisammen (16:0; 10:8).

86kg gr.: Martin Mayer, der diese Woche im griechisch-römischen Stil eingesetzt wurde, musste sich Roman Biskupek äußerst knapp geschlagen geben (0:2; 10:9).

66kg gr.: Michael Wöhrle musste gegen Neculai Mihai vor allem am Boden wiederholt Wertungen abgeben und sich deshalb nach Punkten geschlagen geben (0:9; 10:12).

86kg fr.: Marco Vornberger, der sich in den Dienst der Mannschaft stellte, konnte gegen Philipp Bühler eine Überlegenheitsniederlage nicht vermeiden (0:15; 10:16).

75kg fr.: Tim Wist konnte den Angriffen von Zbigniew Nowak nur wenig entgegensetzen und musste noch in der ersten Runde eine Überlegenheitsniederlage hinnehmen. (0:16; 10:20).

75kg gr.: Laszlo Kliment zeigte gegen Benedikt Glock einmal mehr eine souveräne Leistung und siegte bereits in der ersten Runde überlegen (16:0; 14:20).

Schüler des AC Röhlingen siegen im Spitzenkampf

 

(bst) Zum vorentscheidenden Kampf um die Meisterschaft der Württembergischen Schüler-Bezirksliga kam es am vergangenen Samstag in der Röhlinger Mühlbachhalle. Dabei traf der gastgebende AC Röhlingen als amtierender Tabellenführer auf das ebenfalls noch verlustpunktfreie Team des SVH Königsbronn. Dieser Spitzenkampf der Meisterschaftsfavoriten deutete im Vorfeld auf einen engen Kampfverlauf mit offenem Kampfausgang hin. Was jedoch die Schülerringer des gastgebenden AC Röhlingen erneut auf die Matte brachten war mehr als beeindruckend. Vor einer stattlichen Kulisse wurden die Gäste vom Brenzursprung mit einem nicht erwarteten 28:8 und 24:10 besiegt. Jeder einzelne Ringer konnte mit einer konzentrierten Leistung zum Mannschaftssieg beitragen und das Team bestätigte erneut die anhaltend gute Form der gesamten Saison. Die konsternierten Gäste mussten am Ende die auch in dieser Höhe verdiente Niederlage anerkennen und gratulierten respektvoll. Das Team um die Trainer Martin Mayer und Berthold Stark benötigen in den noch ausstehenden vier Begegnungen gegen die KG Fachsenfeld/Dewangen und den KSV Aalen noch zwei Siege um die Meisterschaft, nach zwei Vizemeisterschaften in den vergangenen Jahren, perfekt zu machen.

 

 

Vorkampf freistil:

28 kg: Henrik Geiger – Marlon Grüll                    SS (4:0)        4:0

76 kg: Hannes Grimm – Noah Neukirch               SS (4:0)        4:0

32 kg: Linus Koch – Noah Honold                       SN (0:4)        0:4

63 kg: Jonathan Borst – Luka Däffner                 SN (4:4)        0:4

36 kg: Jonas Stark – Niko Gentner                     SS (8:0)        4:0

55 kg: Dominik Liesch – Sebastian Lutz              TÜS (16:0)    4:0

40 kg: Martin Haas – Mika Widmann                   SS (12:0)      4:0

50 kg: Leo Winter – Nikolai Blum                       SS (4:5)        4:0

45 kg: Luis Aschauer – Ben Hetze                      SS (2:0)        4:0     28 : 8

                                                                                    

 

Rückkampf griechisch-römisch

28 kg: Henrik Geiger – Marlon Grüll                    SS (4:0)        4:0

76 kg: Hannes Grimm – Noah Neukirch              TÜS (16:0)    4:0

32 kg: Linus Koch – Noah Honold                      SN (0:4)        0:4

63 kg: Jonathan Borst – Luka Däffner                 SN (0:4)        0:4

36 kg: Jonas Stark – Niko Gentner                     SS (12:6)      4:0

55 kg: Dominik Liesch – Sebastian Lutz              SS (8:0)        4:0

40 kg: Luis Aschauer – Mika Widmann                SS (4:0)        4:0

50 kg: Leo Winter – Nikolai Blum                       PN (1:6)        0:2

45 kg: Martin Haas – Ben Hetze                         SS (6:0)        4:0     24 : 10

Erster Saisonsieg lässt weiterhin auf sich warten

 

Ringen, Verbandsliga: Der AC Röhlingen unterliegt auch dem SV Ebersbach.

 

(mw) Am vergangenen Samstag musste in der Alternativ-Wettkampfstätte Eichenfeldhalle in Neunheim auch gegen den favorisierten SV Ebersbach eine bittere 14:18 Niederlage hingenommen werden. Aus diesem Grund steht der AC Röhlingen kurz vor dem Vorrunden-Ende der Ringer-Verbandsliga noch immer ohne Sieg da.

 

Obwohl die Favoritenrolle vor der Begegnung beim SV Ebersbach gesucht werden musste, rechnete man sich für die Begegnung dennoch einiges aus. Der Kampfverlauf zeigte, dass diese Hoffnungen durchaus berechtigt waren und am Ende lediglich ein Kampf einmal mehr den Unterschied über Sieg und Niederlage ausmachte.

 

57kg fr.: Stefan Maierhöfer war in seinem ersten Verbandsliga-Kampf hochmotiviert in seine Begegnung mit Stefan Weller gegangen. Anhand von hart erarbeiteten Punkten konnte er dies postwendend in seinen ersten Sieg ummünzen (4:3; 1:0).

130kg gr.: Gerhard Wolf hatte mit Markus Ganssloser relativ wenige Probleme und konnte bereits in der ersten Minute einen Schultersieg für sich verbuchen (4:2; 5:0).

61kg gr.: Tobias Link verlor gegen Jan Seidl auf Schultern (0:4; 5:4).

98kg fr.: Obwohl Ferenc Almasi seinen ansehnlich geführten Kampf gegen Bogdan Krzyzanski zwar gewinnen konnte, gingen die Punkte dennoch an Ebersbach, da Almasi das geforderte Gewichtslimit nicht einhalten konnte (14:10; 5:8).

66kg fr.: Fabian Stock stellte auch gegen Niklas Nutsch seine anhaltend gute Form unter Beweis und hatte die Punkte für einen Überlegenheitssieg nach fünf Minuten beisammen (16:0; 9:8).

86kg gr.: Martin Szabo ließ Valerius Povalaev in keiner Situation des Kampfes aufkommen und zeigte einmal mehr eine ansprechende Leistung, die dem AC’ler einen Überlegenheitssieg bescherte (15:0; 13:8).

66kg gr.: Ein enger Kampf entwickelte sich zwischen Michael Wöhrle und Steffen Wagner, der ein besseres Ende für Wöhrle nahm (4:2; 14:8).

86kg fr.: Martin Mayer hatte mit Piotr Gabrynowicz eine schwierige Aufgabe zu lösen. Dementsprechend konnte Mayer lediglich eine hohe Niederlage verhindern (1:9; 14:11).

75kg fr.: Tim Wist und Max Nutsch boten sich einen ansehnlichen Kampf, den Wist nach Punkten an Nutsch abgeben musste, wodurch die Entscheidung über den Mannschaftssieg im letzten Kampf des Abends gesucht werden musste (5:14; 14:14).

75kg gr.: Tom Philipp hatte mit Hans-Jörg Scherr einen starken Kontrahenten als Gegenüber. Demzufolge entwickelte sich auch die Auseinandersetzung zwischen den beiden Ringern, weshalb Scherr nach knapp zwei Minuten als Überlegenheitssieger feststand (0:16; 14:18).

 

 

 

 

 

Erster Saisonsieg perfekt

 

Ringen, Landesklasse: Reserve des AC Röhlingen fährt wichtigen Sieg ein.

 

(mw) Bei der Reserve des AC Röhlingen stand am letzten Samstag eine für den Abstiegskampf wegweisende Begegnung mit dem ASV Möckmühl an. Folglich war das Duell der beiden Mannschaften allen voran von Spannung geprägt und endete schlussendlich mit 17:10 für den AC II.

 

57kg fr.: Christian Link verlor gegen Oliver Most knapp nach Punkten (15:16; 0:1).

130kg fr.: Dominik Waldner kam aufgrund von einer schönen Technik zum Schultersieg über Andreas Schneider (5:6; 4:1).

61kg gr.: Zsolt Aranyosi verlor gegen Anton Feldt denkbar knapp nach Punkten (14:14; 4:2).

98kg gr.: Nicolai Kosic erkämpfte sich einen engen Punktsieg über Markus Egner (6:5; 5:2).

66kg fr.: David Pitan sicherte sich gegen Marcel Pomper einen Schultersieg (8:4; 9:2).

86kg fr.: Ludwig Stengel musste sich gegen Lars Reichert überlegen geschlagen geben (4:19; 9:6).

66kg gr.: Lennart Kopp kam gegen Daniel Brunner mit einem Hüftschwung durch und gewann auf Schultern (19:9; 13:6).

75kg gr.: Marco Philipp errang über Louis Valet einen Schultersieg und machte damit den Mannschaftssieg perfekt (8:5; 17:6).

75kg fr.: Alexander Maier musste gegen Patrik Messer eine Überlegenheitsniederlage hinnehmen (1:18; 17:10).

 

Erhoffter Aufschwung bleibt auch am Doppelkampfwochenende aus

 

Ringen, Verbandsliga: Der AC Röhlingen verliert beide Begegnungen und wartet weiterhin auf den ersten Saisonsieg.

 

(mw) Der AC Röhlingen musste am vergangenen Wochenende zwei bittere Pleiten im Abstiegskampf hinnehmen. Zum einen verlor man zuhause gegen den AV Hardt (13:20) und zum anderen beim Lokalrivalen TSG Nattheim (17:12) jeweils denkbar knapp. In beiden Partien rechnete man sich mehr als nur einen Teilerfolg aus, weshalb die Enttäuschung am Ende dementsprechend groß war.

 

AC Röhlingen I gegen AV Hardt I:

57kg fr.: Christian Link war gegen Manuel Weißer ständig auf dem Vorwärtsmarsch und konnte sich noch in der ersten Runde einen umjubelten Schultersieg sichern (9:0; 4:0).

130kg gr.: Ferenc Almasi fand gegen den körperlich stärkeren Stjepan Lavric keine Mittel, um zu Punkten zu gelangen. Dementsprechend musste er sich dem Hardter Ringer überlegen geschlagen geben (0:15; 4:4).

61kg gr.: Tobias Link startete gegen Josip Nad gut in den Kampf und konnte relativ deutlich in Führung gehen. Aufgrund von einer unglücklichen Aktion fand sich der Röhlinger jedoch kurze Zeit später auf beiden Schultern wieder (8:4; 4:8).

98kg fr.: Gerhard Wolf musste sich dem unangenehmen Ring-Stil von Tomislav Lavric anpassen, weshalb er nicht zur Entfaltung kommen konnte (2:9; 4:10).

66kg fr.: Fabian Stock machte mit Tobias Broghammer einen kurzen Prozess und legte ihn bereits nach knapp einer halben Minute auf beide Schultern (4:0; 8:10).

86kg gr.: Martin Szabo fühlt sich im AC-Dress immer wohler, was er auch gegen Manuel Dieterle eindrucksvoll unter Beweis stellte. Anhand von tollen Techniken erkämpfte sich Szabo nach knapp vier Minuten einen ungefährdeten Überlegenheitssieg (16:0; 12:10).

66kg gr.: Michael Wöhrle konnte den Angriffen von Christian Bösinger nichts entgegensetzen und musste sich überlegen geschlagen geben (0:16; 12:14).

86kg fr.: Martin Mayer errang gegen Thomas Hettich in einer hart umkämpften Auseinandersetzung einen knappen Punktsieg (3:2; 13:14).

75kg fr.: Tim Wist musste den Angriffen von Semih Bosyan immer wieder nachgeben und letztendlich eine Überlegenheitsniederlage hinnehmen (0:16; 13:18).

75kg gr.: Tom Philipp und Johann Reswich boten sich einen engen Kampf, aus dem Reswich als knapper Punktsieger hervorging (3:6; 13:20).

 

TSG Nattheim I gegen AC Röhlingen I:

57kg fr.: Christian Link konnte den Kampf gegen Muhammed Tasdelen in den ersten vier Minuten weitestgehend kontrollieren. Kurz vor Ende der Begegnung musste der Röhlinger aufgrund von einer Unachtsamkeit dennoch eine Schulterniederlage hinnehmen (5:8; 4:0).

130kg gr.: Nicolai Kosic, der in das Schwergewicht aufgerückt war, tat sich gegen Martin Rößler schwer und konnte eine Punktniederlage nicht verhindern (8:2; 6:0).

61kg gr.: Tobias Link musste sich gegen Cengiz Sen auf Schultern geschlagen geben (4:0; 10:0).

98kg fr.: Gerhard Wolf rang gegen Michael Mailänder souverän und konnte einen nie gefährdeten Überlegenheitssieg einfahren (0:16; 10:4).

66kg fr.: Fabian Stock punktete gegen Alexander Esslinger wiederholt und musste sich dabei zugleich den Kontertechniken von Esslinger entgegensetzen. Zu Beginn der zweiten Runde sorgte Stock schließlich für klare Verhältnisse und gewann auf Schultern (6:13; 10:8).

86kg gr.: Martin Szabo ließ Andreas Wiedemann nur sehr selten eine Chance, um zu Punkten zu gelangen. Szabo selbst gelang es hierbei, bedingt durch wiederholt schöne Angriffe, einen Überlegenheitssieg herbeizuführen (1:18; 10:12).

66kg gr.: Michael Wöhrle und Bernhard Amann boten sich einen Kampf auf Augenhöhe, der zugunsten Amanns entschieden wurde (7:5; 11:12).

86kg fr.: Martin Mayer und Julian Fauth lieferten sich einen offenen Schlagabtausch, in dem Mayer aufgrund von einer Unachtsamkeit eine zu hohe Wertung abgeben musste, was ihm im weiteren Kampfverlauf das Leben unnötig schwer machte (6:5; 12:12).

75kg fr.: Tim Wist und Tobias Kuhn zeigten einen energisch geführten Kampf mit vielen Einzelwertungen auf beiden Seiten. Wist konnte seine zur Pause erkämpfte Führung jedoch nicht über die Zeit bringen und musste eine Punktniederlage hinnehmen (10:8; 13:12).

75kg gr.: David Gernyi war gegen Jürgen Hartung zumeist auf dem Vorwärtsmarsch, was jedoch nicht ausreichend genug anerkannt wurde. Folglich fand sich Gernyi selbst aufgrund von Passivität in der Bodenlage wieder. Hierbei wusste sich der Röhlinger nur mit wiederholter Beinarbeit zu helfen, was später eine Disqualifikation nach sich ziehen sollte und zugleich bedeutete, dass die Röhlinger einmal mehr mit leeren Händen dastanden (6:2; 17:12).

 

Die zweite Mannschaft des AC Röhlingen war am vergangen Wochenende ebenfalls zweimal im Einsatz. Allerdings lief es auch für die Reserve des AC nicht wirklich besser, weshalb zwei Niederlagen hingenommen werden mussten. Im Einzelnen: AC Röhlingen II gegen VfL Obereisesheim I (12:21) und KV Plieningen I gegen AC Röhlingen II (20:16).

Schüler des AC Röhlingen setzten sich an die Tabellenspitze

 

(bst) Nach dem sehr beeindruckenden Saisonauftakt mit einem nicht erwartet klaren Sieg beim amtierenden Meister KG Ebersbach/Faurndau musste die Schülermannschaft des AC Röhlingen am vergangenen Wochenende einen Doppelwettkampftag bestreiten. Bereits am Samstag wurde das Team des TSV Herbrechtingen in Röhlingen erwartet. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten die Bibrisringer dabei mit 28:6 und 27:7 besiegt werden. Waren diese vier Punkte im Vorfeld einkalkuliert, fuhr man am Sonntag mit gemischten Gefühlen zum wiedererstarkten KSV Unterelchingen. Gehandicapt durch Ausfälle versuchte man durch taktische Aufstellung dem Gegner die Stirn zu bieten. Was jedoch die Schülerringer in den beiden Paarungen gegen den Mitfavoriten auf die Matte brachten war wiederum mehr als beeindruckend und grenzte an die Leistung gegen den Meister Ebersbach/Faurndau an. Jeder einzelne ließ sich auch durch Rückstände nicht aus dem Konzept bringen und hielt die Niederlage in Grenzen oder drehte den Kampf noch zu seinen Gunsten. So wurden die „Elche“ in eigener Halle mit 24:10 und 24:10 besiegt. Durch die gesammelten acht Punkte vom Wochenende setzten sich die Nachwuchsringer des AC Röhlingen mit 12:0 Punkten an die Tabellenspitze.

Somit kommt es bereits am vierten Wettkampftag, dem 17.10. zum Showdown zwischen dem ebenfalls verlustpunktfreien Meisterschaftsanwärter SVH Königsbronn und Tabellenführer AC Röhlingen.

 

AC Röhlingen – TSV Herbrechtingen

 

Vorkampf freistil:

28 kg: Henrik Geiger – Mert Kosan          SS (4:0)        4:0

76 kg: Hannes Grimm – Felix Weiß          PN (0:7)        0:2

32 kg: Linus Koch – Sotirius Chochlionis             SS (12:6)      4:0

63 kg: Jonathan Borst – Marcel Dvalidze            SN (4:4)        0:4

36 kg: Jonas Stark – Emir Kosan                       SS (18:2)      4:0

55 kg: Felix Pitan – kein Vertreter                     kampflos      4:0

40 kg: Luis Aschauer – Leon Rul                       SS (4:1)        4:0

50 kg: Hannes Geiger – Sandra Wöhrle              SS (6:0)        4:0

45 kg: Leo Winter –  kein Vertreter          kampflos      4:0     28 : 6

                                                                                    

 

Rückkampf griechisch-römisch

28 kg: Henrik Geiger – Mert Kosan          PS (16:2)      3:0

76 kg: Hannes Grimm – Felix Weiß          PN (0:9)        0:3

32 kg: Linus Koch – Sotirius Chochlionis             SS (4:0)        4:0

63 kg: Jonathan Borst – Marcel Dvalidze            SN (0:4)        0:4

36 kg: Jonas Stark – Emir Kosan                      TÜS (16:0)    4:0

55 kg: Dominik Liesch – kein Vertreter               kampflos      4:0

40 kg: Marin Haas – Leon Rul                          TÜS (16:0)    4:0

50 kg: Leo Winter – Sandra Wöhrle                   SS (14:0)      4:0

45 kg: Hannes Geiger – kein Vertreter                kampflos      4:0     27 : 7

 

 

 

AC Röhlingen – KSV Unterelchingen

 

Vorkampf freistil:

28 kg: Henrik Geiger – Robin Fischer                 SS (6:0)        4:0

76 kg: Hannes Grimm – Tom Junginger             TÜS (18:2)    4:0

32 kg: Linus Koch – David Braun                      SS (8:0)        4:0

63 kg: Jonathan Borst – Kai Krautsieder             SS (12:0)      4:0

36 kg: Jonas Stark – Mick Junginger                  TÜS (18:0)    4:0

55 kg: Dominik Liesch – Hans Häckel                SN (4:6)        0:4

40 kg: Luis Aschauer – Tim Bourguignon   TÜS (16:0)    4:0

50 kg: Leo Winter – Nils Krautsieder                  PN (4:9)        0:2

45 kg: Martin Haas – Luca Besser                     TÜN (2:18)    0:4     24 : 10

                                                                                    

 

Rückkampf griechisch-römisch

28 kg: Henrik Geiger – Robin Fischer                 SS (2:6)        4:0

76 kg: Hannes Grimm – Tom Junginger              SS (10:2)      4:0

32 kg: Linus Koch – Mohammad Alrashed SS (11:8)      4:0

63 kg: Jonathan Borst – Kai Krautsieder             SS (10:0)      4:0

36 kg: Jonas Stark – Mick Junginger                  TÜS (18:2)    4:0

55 kg: Dominik Liesch – Hans Häckel                PN (3:8)        0:2

40 kg: Martin Haas – Tim Bourguignon              SS (4:0)        4:0

50 kg: Leo Winter – Nils Krautsieder                  SN (0:4)        0:4

45 kg: Luis Aschauer – Luca Besser                   TÜN (2:18)    0:4     24 : 10

AC Röhlingen hat einmal mehr das Nachsehen

 

Ringen, Verbandsliga: Der AC Röhlingen verliert gegen den KSV Winzeln und bleibt weiterhin sieglos

 

(mw) Im dritten Saisonkampf musste der AC Röhlingen die weite Reise in den Schwarzwald antreten. Die bisher noch sieglosen Röhlinger mussten hierbei gegen den favorisierten KSV Winzeln eine 19:12 Auswärtspleite hinnehmen.

 

Trotz der Tatsache, dass die Begegnung des AC Röhlingen gegen den KSV Winzeln mit 5:5 Einzelkämpfen endete, sprach das Ergebnis dennoch relativ deutlich für den KSV. Der ACR gab schlichtweg zu viele hohe Mannschaftswertungen ab, was am Ende den Unterschied ausmachte.

 

57kg fr.: Christian Link und Philipp Ganter boten sich zu Beginn ihres Kampfes einen offenen Schlagabtausch. Mit zunehmender Kampfdauer kam Ganter jedoch immer mehr auf und konnte schlussendlich auf Schultern gewinnen (21:6; 4:0).

130kg gr.: Martin Mayer, der in das Schwergewicht aufgerückt war, konnte den Angriffen von Dorin-Constantin Pirvan nichts entgegensetzen und musste sich noch in Runde eins überlegen geschlagen geben (16:1; 8:0).

61kg gr.: Tobias Link musste in seinem Kampf gegen Adrian Heim zu viele Punkte am Boden abgeben, weshalb die Begegnung bereits in der zweiten Minute vorzeitig entschieden war (16:0; 12:0).

98kg fr.: Gerhard Wolf hatte gegen Felix Beck das Kampfgeschehen weitestgehend im Griff und konnte einen sicheren Punktsieg einfahren, nachdem er in der ersten Runde noch knapp am Schultersieg gescheitert war (3:8; 12:2).

66kg fr.: Fabian Stock und Serhat Akyildiz boten sich einen spannenden Kampf, aus dem Stock als knapper Punktsieger hervorgehen konnte (5:8; 12:4).

86kg gr.: Martin Szabo ließ gegen Ersel Cetincaya nichts anbrennen und erkämpfte sich mehrere hohe Wertungen souverän. Aus diesem Grund stand er bereits nach vier Minuten als Überlegenheitssieger fest (1:16; 12:8).

66kg gr.: Michael Wöhrle konnte in seinem Kampf gegen Max Lam-Nguyen wiederholt punkten, was einen Punktsieg für ihn bedeutete (0:7; 12:10).

86kg fr.: Nicolai Kosic hatte mit Mandalin Minzala einen der stärksten Gästeringer als Gegenüber und musste sich noch in Runde eins auf Schultern geschlagen geben (2:0; 16:10).

75kg fr.: Laszlo Kliment rang gegen Michael Wernz äußerst clever, wodurch er immer wieder zu Punkten kam. Dies reichte schließlich aus, um einen nie gefährdeten Punktsieg einzufahren (3:10; 16:12).

75kg gr.: Tim Wist gab gegen Niklas Hezel vor allem im Bodenkampf zu viele Wertungen ab, weshalb der Röhlinger eine Punktniederlage hinnehmen musste (13:0; 19:12).

Schüler des AC Röhlingen besiegen amtierenden Meister

 

(bst) Gleich zu Beginn der neuen Schüler-Mannschaftsrunde der Württembergischen Jugendliga kam es zum Treffen Meister gegen Vizemeister. Das Team des AC Röhlingen um die Trainer Martin Mayer und Berthold Stark mussten dabei beim letztjährigen Meister KG Ebersbach/Faurndau antreten. Bereits vor der Partie war man sich einig, dass es zu einem knappen Ergebnis mit eventuell positiven Ausgang für die Röhlinger Riege kommen kann. Was jedoch die Nachwuchsringer des AC an diesem Samstag auf die Matte zauberten war Ringen vom Feinsten. Mit einer hochkonzentrierten Einstellung und einem unbändigen Kämpferherz wurde der letztjährige Meister mit 22:9 und 25:7 besiegt. Jeder einzelne Ringer konnte dabei die zuletzt im Training gezeigten Leistungen umsetzen und somit zum in dieser Höhe nicht erwarteten Ergebnis beitragen. Selbst der Gastgeber erkannte die beeindruckende Leistung neidlos an und gratulierte dem verdienten Sieger. Dieses Ergebnis zeigt, dass sich die Nachwuchsringer dem gesetzten Ziel – Kampf um die Meisterschaft – angenommen haben. Der Auftaktsieg sollte Auftrieb für die anstehenden Kämpfe geben welche am kommenden Wochenende mit einem Doppelwettkampftag am Samstag in Röhlingen gegen Herbrechtingen und am Sonntag in Unterelchingen fortgesetzt werden.

 

 

Vorkampf freistil:

28 kg: Henrik Geiger – Islam Tashuev               SS (19:9)      4:0

76 kg: Hannes Grimm – Andre Steinwand          PN (12:14)    0:1

32 kg: Linus Koch – Marc Hieber                       SS (4:2)       4:0

63 kg: Jonathan Borst – Ashab Tashuev            SS (8:6)        4:0

36 kg: Jonas Stark – David Scheider                  SN (0:6)       0:4

55 kg: Dominik Liesch – Dominik Hofmann        SS (4:0)        4:0

40 kg: Luis Aschauer – Henrik Roos                  PS (12:2)      3:0

50 kg: Felix Pitan – Ilijas Biltoev                       TÜN (5:20)    0:4

45 kg: Leo Winter –  Ali Ünal                            PS (12:4)      3:0     22 : 9

                                                                                    

 

Rückkampf griechisch-römisch

28 kg: Henrik Geiger – Islam Tashuev               SS (10:4)      4:0

76 kg: Hannes Grimm – Andre Steinwand          SN (2:9)        0:4

32 kg: Linus Koch – Marc Hieber                       SS (10:6)      4:0

63 kg: Jonathan Borst – Ashab Tashuev            PN (2:12)      0:3

36 kg: Adrian Maierhöfer – David Scheider         PS (18:9)      3:0

55 kg: Felix Pitan – Dominik Hofmann               SS (6:1)        4:0

40 kg: Martin Haas – Henrik Roos                     SS (6:0)        4:0

50 kg: Dominik Liesch – Ilijas Biltoev                TÜS (16:1)     4:0

45 kg: Leo Winter –  Luca Deininger                 PS (12:6)       2:0     25 : 7

AC Röhlingen erfährt bittere Pleite

 

Ringen, Verbandsliga: Der AC Röhlingen unterliegt dem TSVgg Münster denkbar knapp

 

(mw) Im ersten Auswärtskampf der noch jungen Ringer-Saison reiste der AC Röhlingen nach Stuttgart-Münster. In einem nervenaufreibenden Kampf musste sich der AC denkbar knapp mit 15:14 geschlagen geben und einmal mehr wichtige Mannschaftspunkte liegen lassen.

 

Vor der Begegnung rechnete man sich gegen den Landesliga-Aufsteiger aus Münster einiges aus. Allerdings musste man in zu vielen Kämpfen unnötige Punkte abgeben, was den AC in der Endabrechnung bestrafte.

 

57kg fr.: Christian Link konnte den Angriffen von Florin Cutitaru nur bedingt gegenhalten und musste noch in der ersten Runde die Überlegenheit seines Gegners anerkennen (16:0; 4:0).

130kg gr.: Ferenc Almasi war gegen Dogan Alkan ständig im Vorwärtsgang, wodurch Almasi bereits nach vier Minuten die Punkte für einen Überlegenheitssieg beisammen hatte (0:16; 4:4).

61kg gr.: Tobias Link und Julius Marquart boten sich einen Kampf auf Messers Schneide. Letztlich konnte Link mittels eines Hüftschwungs den Schultersieg kurz vor Ende der ersten Runde perfekt machen (8:10; 4:8).

98kg fr.: Gerhard Wolf war in seinem Kampf gegen Tobias Bulgrin der bestimmende Ringer auf der Matte. Demzufolge konnte Wolf einen nie gefährdeten Punktsieg einfahren (2:13; 4:11).

66kg fr.: Fabian Stock war gegen Florin Palaghia auf Schadensbegrenzung aus. Dies gelang Stock mit zunehmender Kampfdauer immer besser, wodurch nur zwei Mannschaftspunkte abgegeben werden mussten (9:2; 6:11).

86kg gr.: Martin Szabo, der seinen ersten Kampf im AC-Dress bestritt, hatte es mit Eric Vogt zu tun. In einem hart umkämpften Kampf ging Szabo als knapper Sieger hervor (1:3; 6:12).

66kg gr.: Die Auseinandersetzung zwischen Michael Wöhrle und Daniel Gleich wurde vor allem im Bodenkampf entschieden. Hierbei kam Wöhrle wiederholt zu Punkten, was einen Punktsieg für ihn bedeutete (3:8; 6:14).

86kg fr.: Martin Mayer und Jan Schwarz boten sich einen Kampf auf Augenhöhe, den Schwarz in den entscheidenden Situationen für sich zu verbuchen wusste (5:2; 8:14).

75kg fr.: Einmal mehr musste Tom Philipp für den verletzten Peter Mayer einspringen. In seinem Kampf gegen Daniel-Matthias Hofholz musste Philipp zu oft Punkte abgegeben und sich folglich überlegen geschlagen geben (17:2; 12:14).

75kg gr.: Tim Wist und Panagiotis Macris boten sich einen offenen Schlagabtausch. Dabei musste Wist vor allem im Bodenkampf den Aktionen von Macris nachgeben und eine Punktniederlage hinnehmen (10:0; 15:14).

 

Auch die Reserve-Mannschaft des AC Röhlingen war an diesem Wochenende im Einsatz. Bei ihrem Auswärtskampf gegen den TSV Musberg I verlor sie deutlich mit 28:2 Mannschaftspunkten.

AC Röhlingen hat zum Saisonauftakt das Nachsehen

 

Ringen, Verbandsliga: Der AC Röhlingen verliert gegen den RSV Benningen und lässt wichtige Punkte liegen

 

(mw) Der AC Röhlingen begann seine diesjährige Ringer-Saison in ungewohnter Umgebung, da die Sechtahalle aus Umbaugründen nicht zur Verfügung stand. Aufgrund dessen trug man den ersten Heimkampf in der benachbarten Mühlbachhalle aus, wobei man gegen den RSV Benningen mit 16:21 das Nachsehen hatte.

 

Zum Saisonauftakt hatte man sich gegen des RSV Benningen, der seine Mannschaft aus der Regionalliga zurückgezogen und in der Verbandsliga neu formiert hatte, einiges ausgerechnet. Allerdings blieb die eine siegbringende Überraschung aus, wodurch man sich mit einer Niederlage begnügen musste.

 

57kg fr.: Christian Link wurde kampfloser Sieger (0:0; 4:0).

130kg gr.: Ferenc Almasi ließ gegen Vasilije Govedarica nichts anbrennen und punktete vor allem am Boden wiederholt. Folglich ging Almasi nach knapp fünf Minuten als technischer Überlegenheitssieger von der Matte (17:0; 8:0).

61kg gr.: Tobias Link fand gegen Philipp Reichert kein Mittel und musste die Überlegenheit seines Gegenübers anerkennen (0:16; 8:4).

98kg fr.: Gerhard Wolf hatte mit Maciej Balawender keine leichte Aufgabe zu bewältigen. Wolf hielt gut dagegen, musste jedoch den Angriffen von Balawender immer wieder nachgeben und die Überlegenheit seines Kontrahenten hinnehmen (0:16; 8:8).

66kg fr.: Fabian Stock kam mit seinen Angriffen gegen Henry Kluge immer wieder durch und wurde noch in der ersten Runde Schultersieger (8:0; 12:8).

86kg gr.: Laszlo Kliment war gegen Pascal Oschetzki der bestimmende Mann auf der Matte und wurde in Runde eins Schultersieger (13:0; 16:8).

66kg gr.: Michael Wöhrle konnte gegen Arkadiusz Gucik lediglich im Stand mithalten, musste jedoch im Bodenkampf zu viele Punkte abgeben (0:16; 16:12).

86kg fr.: Martin Mayer und André Flick lieferten sich einen Kampf auf Augenhöhe. Flick war in den entscheidenden Aktionen einen Tick besser, was zu einem knappen Punktsieg reichte (4:7; 16:14).

75kg fr.: Tom Philipp konnte nur zu Beginn des Kampfes gegen Marcel Flick mithalten und musste im weiteren Kampfverlauf wiederholt Punkte liegen lassen, was den Überlegenheitssieg für Flick bedeutete (0:16; 16:18).

75kg gr.: Tim Wist hatte mit Dragan Markovic eine schwierige Aufgabe vor sich. Dennoch konnte Wist gut mitringen und verlor lediglich nach Punkten (0:13; 16:21).

 

Im Vorkampf des Abends standen sich der AC Röhlingen II und der TSV Herbrechtingen II gegenüber. Die Reserve des AC, die im vorigen Jahr in die Landesklasse aufgestiegen war, musste sich dabei mit 8:24 relativ deutlich geschlagen geben.

Erfolgreiches

Trainingslager

 

Die Ringer des ACR absolvierten am vergangenen Samstag, zur Vorbereitung auf die kommende Saison, gemeinsam mit den Ringern des KSV Unterelchingen ein Trainingslager. Drei Trainingseinheiten, die in beiden Stilarten parallel auf zwei Matten abliefen, brachten die Ringer in der Ellwanger Kaserne an ihre Grenzen. Daniel Böck (griechisch-römischer Stil, KSV Unterelchingen) und Bernd Rettenmaier (Freistil, AC Röhlingen) standen den Ringern dabei mit Rat und Tat zur Seite.

Wir bedanken uns beim KSV Unterelchingen für das gemeinsame Trainingslager!

Update

 

aktualisiert (16.10.2017):

"News"

Hier finden Sie uns

 

AC Röhlingen e.V.

Anfahrt zur Sechtahalle

Beitrittserklärungen

 

Kllicken Sie hier und werden Sie ein Teil des AC Röhlingen!