AC Röhlingen e.V.
AC Röhlingen e.V.

News

AC Röhlingen mit zwei Podestplätzen

 

Nach zahlreichen erfolgen im Jugendbereich, errang der AC Röhlingen auch zwei Podestplätze bei den Aktiven Ringern. Mit Tim Wist und Fabian Stock haben seit längerer Zeit mal wieder zwei Aktive Ringer den AC Röhlingen auf Landesebene vertreten.

Ende März startete Tim Wist bei den Stuttgart Open in Fellbach. Hier konnte er nach 3 Siegen und zwei Niederlagen einen respektablen 3 Platz in der Gewichtsklasse bis 77 Kg erringen.
Zwei Wochen später standen die Württembergischen Meisterschaften in Schorndorf an.
Ebenfalls in der stark besetzten Gewichtsklasse bis 77 KG gr./römisch lief es hier nicht ganz so erfolgreich. Nach einem Sieg folgten leider drei Punktniederlagen, und somit beendete Tim das Turnier unter elf Teilnehmern auf Platz 6.
Besser verliefen die Meisterschaften für Fabian Stock. Nach einem knappen 5:4 PS und einem Schultersieg über die Ligen Konkurrenten aus Hardt und Plieningen folgten zwei Punktniederlagen gegen höherklassige Ringer aus Ladenburg und Neckargartach. Im Finalkampf um Platz drei siegte Fabian dann nochmals ungefährdet gegen Robin Hezel vom Regionalligisten AV Sulgen.

Bild v.l.n.r. Tim Wist, Trainer Martin Mayer, Fabian Stock

Röhlinger Nachwuchs platziert sich auf Deutschen Meisterschaften

 

(bst) An den letzten beiden Wochenenden fanden die diesjährigen Deutschen Meisterschaften der A-Jugend, sowie der weiblichen Jugend statt. Dabei waren mit Laura Vornberger, sowie den Kadetten Henrik Geiger, Luis Aschauer, Adrian Maierhöfer und Leo Winter wiederum fünf Nachwuchsringer/in am Start. Jonas Stark musste kurz vor Turnierbeginn die Teilnahme leider absagen. Ansonsten wären mit Maren Vornberger wiederum sieben Sportler/innen des umtriebigen Vereins bei den Deutschen Meisterschaften vertreten, was die langjährige Nachwuchsarbeit unterstreicht.

 

Laura Vornberger, welche bei der DM der weiblichen Jugend in der Gewichtsklasse bis 65 kg an den Start ging, musste bei der in Berlin stattfindenden Meisterschaft gleich zu Beginn eine bittere Punktniederlage gegen Frida Nülle, SC Korb (WTB) einstecken. Auch im zweiten Kampf fand sie nicht wie gewohnt ihre Sicherheit und verlor gegen die spätere Vizemeisterin Marie Trautmann TSV Gailbach (HES) ebenfalls mit 1:6 nach Punkten. Im Platzierungskampf um die Plätze 7-8 besiegte sie dann Jasmin Gilberg vom RV Haibach (HES) mit 6:2 Punkten und belegte am Ende den siebten Rang.

 

Bei den Kadetten Meisterschaften im griechisch-römischen Stil startete Leo Winter im Nordrhein Westfälischen Witten in der Gewichtsklasse bis 71 kg unter 23 Teilnehmern. Zum Auftakt traf er auf den Fellbacher Tobias Rieger, welchen er bei den Württembergischen Meisterschaften im Finale noch entscheidend besiegen konnte. Auch diesmal sah alles nach einem Sieg aus, ehe er kurz vor Schluss mit 7:5 in Führung liegend seinem Kontrahenten entscheidend unterlag. Bereits im zweiten Kampf kam dann das aus nach einer Schulterniederlage gegen den späteren Sechstplazierten Levin Özkaya, VfK Radolfzell (SBD).

 

Bei den Kadetten Meisterschaften im freien Stil gingen wie eingangs erwähnt insgesamt drei Ringer des AC Röhlingen bei denen vom ASV Ladenburg ausgerichteten Meisterschaften an den Start. Bei seinem Debüt in der A-Jugend traf dabei Henrik Geiger in der Gewichtsklasse bis 42 kg zum Auftakt auf Luke Zippel vom 1. Henningsdorfer RV (BRB). Etwas zu verhalten musste er hierbei eine 1:8 Punktniederlage einstecken. In Runde zwei folgte dann eine 1:11 Niederlage gegen den späteren Vizemeister Max Melcher, KSV St.Ingbert (SRL). Dadurch stand er im kleinen Finale um 5-6. Auch hier fand er leider nicht in den Kampf und unterlag gegen Oscar Ziegler, TSV Ehningen (WTB) entscheidend. Ähnlich erging es bei denselben Meisterschaften Luis Aschauer in der Gewichtsklasse bis 55 kg. Leider konnte auch er die zuletzt gezeigten guten Trainingseindrücke nicht auf die Matte bringen, siegte jedoch zum Auftakt durch eine kämpferische Leistung im Schlussspurt mit 6:6 gegen Paul Bruckert, KSV Östringen (NBD). In Runde zwei folgte dann eine 2:7 Punktniederlage gegen Alexander Baum vom KSC Motor Jena (THÜ), ehe in Runde Drei das frühzeitige Aus durch eine Niederlage gegen den späteren Deutschen Meister Julien Zinser vom VfK Schifferstadt (PFZ) folgte. Am Ende stand ein zwölfter Platz zu Buche. Adrian Maierhöfer, welcher durch den Ausfall von Jonas Stark kurzfristig ein Tag vor Turnierbeginn ins Aufgebot nachrückte, merkte man die sechswöchige Verletzungspause an. Zum Auftakt startete er jedoch in der Gewichtsklasse bis 60 kg Erfolg versprechend mit einem 15:0 Überlegenheitssieg über Willi Bruckmaier, RSV Fulda (HES) in die Deutschen Meisterschaften. In Runde Zwei folgte dann ebenfalls durch eine Energieleistung ein 10:5 Punktsieg gegen Emil Lehmann vom RV Thalheim (SAS), ehe er in der dritten Runde seinem körperlichen und konditionellen Rückstand Tribut zollen musste, und gegen Eduard Jung, KSV Tennenbronn (SBD) eine 4:8 Punktniederlage einsteckte. Im letzten Kampf folgte dann eine 0:4 Niederlage gegen den späteren Bronzemedaillengewinner Luca Munz, RSV Schuttertal (SBD) was am Ende einen siebten Platz bedeutete. Eine erfreuliche Nachricht für den AC Röhlingen gab es im Finale in der Gewichtsklasse bis 71 kg. Hier startete der Röhlinger Neuzugang Stas David Wolf noch für seinen Heimatverein ASV Schwäbisch Hall. In überlegener Manier besiegte er seine fünf Gegner auf dem Weg ins Finale allesamt technisch überlegen oder auf Schulter. Im Finale dann zeigte er ebenfalls eine beeindruckende Leistung und besiegte seinen Kontrahenten Philip Holstein, PSV Detmold (NRW) ebenfall klar mit 11:1 Punkten und sicherte sich somit die Deutsche Meisterschaft.

 

Ab nun gilt die volle Konzentration auf die anstehenden Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend vom 10.-11.05.2019 in der heimischen Sechtahalle, bei welchem der AC Nachwuchs eine entscheidende Rolle spielen möchte.

 

Auf dem Bild v.l.n.r.: Trainer und Sportlicher Leiter Simon Hummel, Adrian Maierhöfer, Leo Winter, Henrik Geiger, Luis Aschauer, Laura Vornberger, Trainer Martin Mayer, Betreuer und Jugendleiter Berthold Stark

Maren Vornberger vom AC Röhlingen Deutsche Vizemeisterin

 

(bst) Bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Juniorinnen ging mit Maren Vornberger von AC Röhlingen eine bereits in der Jugend sehr erfolgreiche Nachwuchshoffnung an den Start. Bei den im Nordbadischen Waghäusel-Kirrlach ausgetragenen Meisterschaften trat Maren Vornberger in ihrem zweiten Juniorenjahr hoffnungsvoll in der Gewichtsklasse bis 50 kg an die Matte.

Nach den unglücklichen Platzierungen der letzten Jahre, wo sie im Zeitraum 2014 bis 2018 in der weiblichen Jugend regelmäßig den vierten oder fünften Platz belegte, wollte es Maren bei den Juniorinnen wissen und investierte im Vorfeld viel für diese Deutsche Meisterschaften. Zum Auftaktkampf besiegte sie dabei Jil Niemandt vom KSC Apolda (THR) nach 8:0 Führung auf Schulter. Bereits im zweiten Kampf traf sie dann auf die Ausnahmeathletin und ehemalige Europameisterin und WM Dritte Lisa Ersel, SV Luftfahrt Berlin, welcher sie nach einem harten Kampf lediglich nach Punkten unterlag. Danach gab es jedoch kein Halten mehr. Dies bekam in Runde drei Carolin Kitiratschky vom AC Ückerath (NRW) zu spüren, welche sich gegen die Röhlingerin nach 0:6 Punktrückstand auf den Schultern wieder fand. Im letzten Kampf kam es dann zur Entscheidung zwischen Heidi Morjan, ebenfalls AC Ückerath - welche im Vorjahr noch bis 57 kg startete - und Maren Vornberger, wer den zweiten Platz hinter der klaren Favoriten Lisa Ersel einnehmen sollte. Hierbei rang sich Maren Vornberger regelrecht in einen Rausch und besiegte die spätere Drittplatzierte bereits nach 2:50 Minuten durch technische Überlegenheit. Mit der Silbermedaille belohnte sie sich für die großen Anstrengungen der letzten Jahre.

 

Auf dem Bild v.l.n.r.: Maren Vornberger mit den Trainern Christian Szautner, Martin Mayer und Simon Hummel

Röhlinger Ringerinnen platzieren sich auf den Baden-Württembergischen Meisterschaften

 

(bst) Bei den diesjährigen Baden-Württembergischen Meisterschaften der Frauen, Kadettinnen, weiblichen Jugend und Schoolgirls traten vom AC Röhlingen neben den Dauerkandidatinnen Maren und Laura Vornberger erstmalig auch die beiden Schoolgirls Pauline Aschauer und Lilli Vetter an die Matte. Bei diesen hochrangigen Meisterschaften, bei welchen Athletinnen aus dem gesamten Deutschen Bundesgebiet, Tschechien, Polen, Slowakei, der Schweiz sowie aus Österreich und den Niederlanden an die Matte traten, konnte man am Ende unter 61 Vereinen mit 150 Teilnehmerinnen den 19 Platz in der Mannschaftswertung erzielen. Je ein Zweiter, Dritter, Vierter und Fünfter Platz waren die Ergebnisse der vier Nachwuchsringerinnen des AC Röhlingen.

 

Erstmalig ging Maren Vornberger bei diesen Meisterschaften bei den Frauen bis 53 kg an den Start. Die Röhlingerin, welcher die Kadettinnen altersbedingt verlassen hat, besiegte gleich zu Beginn Nadine Schweter vom KSV Unterelchingen nach Punkten. Gegen die spätere Siegerin Laura Schmitt, KSV Kirrlach musste sie in Runde zwei eine Schulterniederlage einstecken, ehe in der dritten Runde Cheyenne Jilke, KSV Remseck die Überlegenheit der Röhlingerin anerkennen musste und Maren den Kampf mit 7:0 für sich entschied. Im letzten Kampf geriet sie gegen Vanessa Hartl, TSV Meimsheim in Führung liegend durch eine Unachtsamkeit in die gefährliche Lage, aus welcher sie sich nicht mehr befreien konnte. Am Ende erzielte sie somit den Bronzerang.

Laura Vornberger, welche bei den Kadettinnen bis 69 kg an die Matte trat, musste zweimal gegen Bronzemedaillengewinnerin der Deutschen Meisterschaften Sophia Schäfle von der RKG Freiburg 2000 antreten. Leider fand die angeschlagen ins Turnier gegangene nicht richtig in den Kampf und musste nach zwei Niederlagen Ihrer Kontrahentin den Vortritt lassen.

 

Dem Kampf gegen Jungen altersbedingt entwachsen, starteten die beiden Schoolgirls Pauline Aschauer und Lilli Vetter erstmals bei einem rein weiblichen Turnier in der Gewichtsklasse bis 40 kg. Das Niveau war durch die Internationale Konkurrenz entsprechend hoch, so dass die beiden bei Ihrer Prämiere noch Lehrgeld zahlen mussten. Nach Niederlagen gegen Ringerinnen aus Aichhalden, Waldaschaff und dem österreichischen Götzis, sowie einem Sieg über ihre Vereinskameradin Lilli Vetter belegte Pauline Aschauer am Ende den vierten Platz. Lilli Vetter musste gegen dieselben Gegnerinnen allesamt eine Niederlage einstecken belegte am Ende Rang fünf. Das Umfeld und das Internationale Flair war für beide Athletinnen jedoch eine neue Erfahrung in Ihrer noch jungen Ringerlaufbahn.

 

Auf dem Bild Laura Vornberger, Pauline Aschauer, Lilli Vetter, Maren Vornberger mit Trainer Martin Mayer

Jonas Stark Württembergischer Meister

Henrik Geiger, Luis Aschauer und Leo Winter auf Platz zwei

 

(bst) Bei den diesjährigen Württembergischen Meisterschaften der A-C Jugend im Freien Stil gingen sieben Teilnehmer des AC Röhlingen an den Start. In der von SVH Königsbronn in der Herwartsteinhalle mustergültig durchgeführten Veranstaltung traten insgesamt 206 Teilnehmer aus 40 Vereinen aus dem gesamten Württembergischen Raum an die Matte. Am Ende der 344 Kämpfe konnte der AC Röhlingen mit Jonas Stark einen Meister, und Henrik Geiger, Luis Aschauer und Leo Winter drei Vizemeister stellen. Bei der A-Jugend sicherte sich der AC einmal mehr die Gesamtwertung vor dem gastgebenden SVH Königsbronn und dem ASV Schwäbisch Hall.

 

Ein herausragendes Turnier bestritt Jonas Stark bei der A-Jugend bis 48 kg. Bereits zum Auftakt besiegte er seinen Angstgegner Arijan Gerold vom ASV Schwäbisch Hall mit 10:5 Punkten. In Runde zwei folgte ein Schultersieg nach 12:0 Führung gegen Ahmed Ghafou, TV Faurndau, ehe er in Runde drei den Mitfavoriten Luca Ilardo vom ASV Tuttlingen sicher mit 13:4 Punkten besiegen konnte. Im abschließenden Kampf kam es zum Showdown gegen Noah Honold vom gastgebenden SVH Königsbronn. Durch einen mustergültigen Wurf konnte er seinen Gegner in die gefährliche Lage bringen, aus der es kein Entrinnen mehr gab, und sicherte sich somit den Titel. Henrik Geiger traf in der Gewichtsklasse bis 42 kg im ersten Kampf auf Samuel Hirsch vom TSV Meimsheim, welchen er nach klarer Führung auf die Schultern legen konnte. Im zweiten Kampf musste er dann eine knappe Punktniederlage gegen Oscar Ziegler, TSV Ehningen einstecken und holte sich somit den Vizemeister Titel. In der mit 18 Teilnehmern am stärksten besetzten Gewichtsklasse bis 55 kg musste Luis Aschauer insgesamt fünf Kämpfe bestreiten. Bereits zu Beginn setzte er dabei einen Schultersieg nach klarer Führung gegen Georg Rapp, AV Hardt. Danach besiegte er nacheinander mit tollen Wertungen den höher gehandelten Henrik Roos, SV Ebersbach und Mika Widmann vom SVH Königsbronn jeweils technisch überlegen. Im Poolfinale dann ein 9:5 Punktsieg nach einem taktisch gut geführten Gefecht über Nikolai Blum, ebenfalls vom Gastgeber SVH Königsbronn. Im Finale war der Kampf gegen Endrit Mustafa, AB Wurmlingen lange offen, ehe sich der Schwarzwälder am Ende mit 9:5 Punkten durchsetzten konnte. Der zweite Platz ist nach der Meisterschaft des Vorjahres erneut eine tolle Platzierung. Leo Winter, welcher ebenfalls bei der A-Jugend bis 71 kg an den Start ging, besiegte gleich zu Beginn den Mitfavoriten in seinem Pool Antonio Milazzo, ASV Tuttlingen in einem tollen Match mit 12:3 Punkten. Danach rang er sich weiter in das Turnier und besiegte nacheinander Aaron Lutz, SVG Fachsenfeld mit 11:0 und Emre Kalay vom KSV Aalen auf Schulter und stand somit ebenfalls im Finale. Hier musste der dem klaren Favoriten und technisch herausragenden Ringer Stas David Wolf vom ASV Schwäbisch Hall den Vortritt lassen, unterstrich mit der Vizemeisterschaft jedoch ebenfalls seine derzeitige herausragende Form. Hannes Geiger traf in der Gewichtsklasse bis 55 kg gleich zu Beginn auf Nikolai Blum vom SVH Königsbronn und musste eine bittere Schulterniederlage einstecken. Nach einem Schultersieg über Nils Sigmund, TSV Meimsheim kam in Runde drei das Aus durch eine Punktniederlage gegen Henrik Roos, SV Ebersbach. Am Ende platzierte er sich bei 18 Teilnehmern auf dem neunten Platz.

Bei der B-Jugend gingen Linus Koch bis 41 kg und Axel Winter bis 48 kg an den Start. Durch zwei souveräne Überlegenheitssiege gegen Sinan Oral, ASV Schorndorf und Nico Raaf-Dahaldijan vom ASV Möckmühl stand Linus Koch bereits im Poolfinale gegen Danny Mayr, KG Baienfurt. Hier setzte sich die bessere Physis des Gegners durch und der Röhlinger musste eine Punktniederlage hinnehmen. Im kleinen Finale um Platz 3-4 führte er im Kampf gegen Daniel Schweng, KVA Remseck ehe er durch eine Unachtsamkeit in die gefährliche Lage kam, aus der es kein Entrinnen mehr gab. Am Ende ein vierter Platz unter acht Teilnehmern. Axel Winter bis 48 kg musste unter 11 Teilnehmern eine Schulterniederlage gegen Robin Wentsch, TSV Stuttgart-Münster und eine Punktniederlage gegen David Braun vom KSV Unterelchingen hinnehmen und belegte am Ende den neunten Platz.

Erneut drei Titel für den Nachwuchs des AC Röhlingen

 

(bst) Zwei Wochen nach den Meisterschaften im Freien Stil gingen die Nachwuchsringer/innen des Bezirkes 3 bei den Meisterschaften im griechisch-römischen Stil an den Start. Der AC Röhlingen, welcher im freien Stil noch 17 Athleten/innen aufbieten konnte, trat durch krankheits- und verletzungsbedingte Ausfälle mit 10 Sportlern in der vom KSV Aalen 05 ausgerichteten Veranstaltung in der Ulrich-Pfeifle-Halle an die Matte. Am Ende des Tages konnte man unter den 145 Teilnehmern 3 Sieger, 3 Zweitplatzierte und einen Drittplatzierten auf dem Siegerpodest platzieren. Für die A-C Jugendlichen war dies nochmals ein Prüfstein für die am Wochenende in Königsbronn stattfindenden Württembergischen Meisterschaften im Freien Stil.

 

A-Jugend:

42 kg  Henrik Geiger          1. Platz

51 kg  Jonas Stark             1. Platz

55 kg  Luis Aschauer          2. Platz

71 kg  Leo Winter              2. Platz

71 kg  Marc Weng             5. Platz

 

B-Jugend:

48 kg  Axel Winter             1. Platz

 

D-Jugend:

27 kg  Max Spaag              3. Platz

42 kg  Jakob Lüdtke           2. Platz

 

E-Jugend:

22 kg  Lotta Hummel          6. Platz

27 kg  Paul Winter             5. Platz

Nachwuchs des AC Röhlingen erneut erfolgreich

 

(bst) Eine Woche nach den ersten Bezirksmeisterschaften im freien Stil traten die Junioren des AC Röhlingen bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften im Südbadischen Waldkirch-Kollnau an. Parallel ging die Nachwuchsringerin Laura Vornberger bei einem DRB Sichtungsturnier im brandenburgischen Frankfurt/Oder an den Start. Am Ende konnte der Nachwuchs einmal mehr erfolgreich die Heimreise antreten. Mit zwei dritten Plätzen, einem sechsten und einem achten Platz war man einmal mehr präsent.

 

Insgesamt gingen bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der Junioren 124 Teilnehmer an den Start. Adrian Maierhöfer, welcher noch der Altersklasse Kadetten angehört, startete eine Altersklasse höher bei den Junioren in der Gewichtsklasse bis 61 kg im freien Stil. Bereits im ersten Kampf konnte er einen 12:2 Überlegenheitssieg über Ahmad Qais Momeni vom KSV Marbach erzielen. In Runde zwei traf er dann gleich auf den Späteren Meister Nico Megerle vom Bundesligisten ASV Urloffen, welchem er den Sieg überlassen musste. Diese Niederlage konnte er jedoch schnell abhaken und siegte im anschließenden Kampf gegen Leon Liedgenz, AB Aichhalden ebenfalls technisch überlegen und stand somit im kleinen Finale um Platz 3-4. Hier bestimmte er ebenfalls das Match und besiegte Jürgen Knaub vom KAV Marbach mit 16:5 technisch überlegen. Der dritte Platz ist ein weiterer Meilenstein in der noch jungen Karriere.

 

Bei der selben Stilart musste Dominik Liesch in der Gewichtsklasse bis 65 kg zwei Niederlagen gegen Erik Schweter, KSV Unterelchingen und den späteren Vizemeister Leon Gerstenberger, AB Wurmlingen einstecken und belegte am Ende den achten Platz.

 

Martin Haas startete bei der gleichen Veranstaltung im griechisch-römischen Stil in der Gewichtsklasse bis 63 kg unter 11 Teilnehmern. Zum Start legte er Karim Boulachab vom StTV Singen nach 10:0 Führung auf beide Schultern. Im zweiten Kampf musste er dem späteren Vizemeister Robin Krause, AB Wurmlingen mit 1:9 Punkten den Vortritt lassen, ehe er in Runde drei gegen Mike Köln von der RG Lahr eine Punktniederlage einstecken musste. Im Kampf um Platz 5-6 war dem altersmäßig und physisch überlegenen Stefan Weller vom SV Ebersbach im Nachteil und musste auch hier eine Niederlage einstecken.

 

Laura Vornberger wurde vom Landestrainer zum DRB Sichtungsturnier ins brandenburgische Frankfurt/Oder eingeladen. Dies sollte ein Prüfstein für die in den nächsten Wochen anstehenden Meisterschaften sein. Hier ging sie in der Gewichtsklasse bis 69 kg an den Start. Gleich zu Beginn musste Sie gegen die spätere Zweitplatzierte Laura Kühn, SV Luftfahrt Berlin eine knappe 2:6 Punktniederlage einstecken. Danach rang sie sich jedoch ins Turnier und besiegte nacheinander Bella Thiem, SV Luftfahrt Berlin und Lena Kaiser, AC Ückerath jeweils auf Schulter. Im abschließenden Kampf musste sie dann gegen Sophia Schäfle von der RKG Freiburg 2000 eine Schulterniederlage einstecken und belegte am Ende einen hervorragenden dritten Platz. 

 

Auf dem Bild:
Laura Vornberger, Trainer u. sportlicher Leiter Simon Hummel, Adrian Maierhöfer

AC Röhlingen ergattert fünf Titel bei den Bezirksmeisterschaften

(bst) Nach dem klaren Gewinn der Mannschaftswertung im Vorjahr ging der Nachwuchs des AC Röhlingen bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften im Freien Stil aufgrund von altersbedingten Abgängen und krankheitsbedingten Ausfällen etwas dezimiert an den Start. Dennoch konnte man 17 Teilnehmer/innen stellen, welche dann allesamt gute Ergebnisse erzielten. In der Endabrechnung belegte man mit 78 Punkten den vierten Platz. Insgesamt konnte der AC Nachwuchs unter den 149 Startern 5 Sieger, 5 Zweitplatzierte und 3 Drittplatzierte stellen. Bei der A-Jugend war man einmal mehr das Maß aller Dinge und errang unter den sechs Startern vier Titel und zwei zweite Plätze.

A-Jugend:

42 kg  Henrik Geiger          1. Platz

51 kg  Jonas Stark             1. Platz

55 kg  Luis Aschauer          1. Platz

55 kg  Hannes Geiger         2. Platz

60 kg  Adrian Maierhöfer     1. Platz

71 kg  Leo Winter              2. Platz

 

B-Jugend:

41 kg  Linus Koch              1. Platz

48 kg  Axel Winter             4. Platz

 

C-Jugend:

54 kg  Noah Egler              2. Platz

65 kg  Joschua Brenner      2. Platz

 

D-Jugend:

27 kg  Max Spaag              2. Platz

27 kg  Heidi Haas              3. Platz

 

E-Jugend:

21 kg  Leonard Tanner       3. Platz

22 kg  Lotta Hummel         3. Platz

22 kg  Anton Brenner         4. Platz

25 kg  Paul Winter             5. Platz

29 kg  Kai Lanzinger           4. Platz

Hervorragende Platzierungen für Maren und Laura Vornberger bei Internationalen Turnieren in Berlin und Frankfurt/Oder

 

(bst) Dass die Turniere im Frauenringen nicht gleich um die Ecke sind, mussten einmal mehr die beiden erfolgreichen Schwestern des AC Röhlingen, Laura und Maren Vornberger erkennen. Beim Internationalen Brandenburg Cup in Frankfurt/Oder und dem Internationalen Berliner Women und Girls Wrestling erzielten sie wiederum herausragende Ergebnisse, bzw, haben verletzungsbedingt bessere Platzierungen verpasst.

 

Waren beim Brandenburg Cup in Frankfurt/Oder noch insgesamt 121 Teilnehmerinnen am Start, stand drei Wochen später das nächste große internationale Frauenturnier in Berlin auf dem Programm. Bei diesem Mammutturnier, welches zum 13. Mal ausgetragen wurde, gingen Vereinsmannschaften und Nationalteams aus insgesamt 141 Vereinen bzw. Verbänden aus 14 Ländern an die Matte. Am Ende trugen dabei 388 Teilnehmerinnen in vier Altersklassen 702 Kämpfe aus.

 

Maren Vornberger ging beim Brandenburg Cup in Frankfurt erstmals bei den Frauen an den Start. In der Gewichtsklasse bis 52 kg wurden ihr gleich zu Beginn starke Gegnerinnen zugelost. Den Auftakt bestritt Maren gegen Peggy Liedtke vom Demminer SV. Diese Gegnerin konnte Sie technisch überlegen mit 10:0 besiegen. In Runde zwei dann der große Showdown von Maren Vornberger. Gegen die mehrfache Medaillengewinnerin auf Internationalen Turnieren, Anastasia von Steuben, SAV Torgelow rang sie sich regelrecht in einen Rausch und besiegte die Favoriten mit 8:1 Punkten. Im Finale musste sie dann der Europameisterin Lisa Ersel vom SV Luftfahrt Berlin den Vortritt lassen und unterlag entscheidend. Der zweite Platz ist jedoch eine hervorragende Platzierung.

 

Laura Vornberger startet beim selben Turnier in der Gewichtsklasse bis 69 kg. Hier traf sie zu Beginn auf die Polin Martyna Zük, Agros Zary, welche sie nach einer 9:0 Führung auf beide Schultern legte. In Runde zwei musste dann Mariam Schöne vom SV Grün-Weiß Weißwasser die Überlegenheit des  Röhlinger Talents anerkennen. Diese Gegnerin besiegte Laura mit 11:0 technisch überlegen und stand somit im Finale. Hier traf Sie auf Laura Kühn vom SV Luftfahrt Berlin, welcher sie einen 2:6 Sieg überlassen musste. Am Ende jedoch ebenfalls ein hervorragender zweiter Platz.

Drei Wochen später startet Laura in dem bereits eingangs geschilderten Mammutturnier in Berlin. Trotz Zulosung in einen bärenstarken Pool startete sie in der Gewichtsklasse bis 65 kg unter 16 Teilnehmerinnen mit einem 8:4 Punktsieg über Clara Wurt, SV Luftfahrt Berlin. In Runde zwei besiegte sie die Schwedin Nora Svensson vom Helsingborgs Wrestling Team mit 10:0 technisch überlegen. Gegen die spätere Finalteilnehmerin Marie Trautmann, SV Gailbach lag Laura mit 4:3 in Führung. Dabei verletzte sie sich bei einer Aktion und musste so noch zwei Punkte zum 4:5 abgeben, was letztlich eine bessere Platzierung bis hin zur Finalteilnahme zunichte machte. Die Verletzung war so schwerwiegend, dass sie die beiden weiteren Kämpfe verletzungsbedingt kampflos abgeben musste, und am Ende einen guten sechsten Platz belegte. Schade, denn hier wäre ein Turniersieg im Bereich des Möglichen gewesen.

 

Auf dem Bild: Jugendleiter Berthold Stark, Maren Vornberger, Laura Vornberger, Co-Trainer Christian Szautner

I. Mannschaft

Verbandsliga Württemberg

 

Alle Ergebnisse hier

Abschlusstabelle

 

Platz

Mannschaft

Anz.K.

Plus

:

Minus

Differenz

 

+

:

-

?

1

KSV Neckarweihingen

16

315

:

201

114

 

27

:

5

 

2

AV Hardt

16

298

:

220

78

 

24

:

8

 

3

SV Dürbheim

16

305

:

219

86

 

22

:

10

 

4

TSG Nattheim

16

260

:

259

  1

 

20

:

12

 

5

KV Plieningen

16

289

:

230

59

 

16

:

16

 

6

AC Röhlingen

16

255

:

275

-20

 

14

:

18

 

7

TSV Herbrechtingen

16

260

:

265

-5

 

13

:

19

 

8

SC Korb

16

219

:

298

-79

 

8

:

24

 

9

TSVgg Münster

16

154

:

388

-234

 

0

:

32

 

II. Mannschaft

Bezirksklasse 3 Württemberg

 

Alle Ergebnisse hier

Abschlusstabelle

 

Platz

Mannschaft

Anz.K.

Plus

:

Minus

Differenz

 

+

:

-

?

1

TSG Nattheim II

10

316

:

184

132

 

16

:

4

a

2

KSV Unterelchingen II

10

270

:

214

56

 

16

:

4

 

3

TV Faurndau

10

257

:

246

11

 

11

:

9

 

4

AC Röhlingen II

10

235

:

238

-3

 

9

:

11

 

5

KSV Aalen 05

10

225

:

269

-44

 

6

:

14

 

6

KG Fachsenfeld/Dewangen II

10

177

:

329

-152

 

2

:

18

 

Schüler-Mannschaft

Württemberg Bezirk III - Jugendliga Bezirk 3

 

Alle Ergebnisse hier

Abschlusstabelle

 

Platz

Mannschaft

Anz.K.

Plus

:

Minus

Differenz

 

+

:

-

?

1

KSV Aalen 05 J

14

334

:

123

211

 

26

:

2

a

2

SVH Königsbronn J

14

365

:

100

265

 

26

:

2

 

3

KG Ebersbach-Faurndau J

14

295

:

175

120

 

20

:

8

 

4

KSV Unterelchingen J

14

256

:

236

20

 

16

:

12

 

5

KG Fachsenfeld/Dewangen J

14

224

:

270

-46

 

12

:

16

 

6

TSV Herbrechtingen J

14

175

:

311

-136

 

8

:

20

 

7

TSG Nattheim J

14

129

:

345

-216

 

3

:

25

 

8

AC Röhlingen J

14

126

:

344

-218

 

1

:

27

 

Update

 

aktualisiert (19.04.2019)

"News"

Hier finden Sie uns

 

AC Röhlingen e.V.

Anfahrt zur Sechtahalle

Beitrittserklärung 

 

Kllicken Sie hier und werden Sie ein Teil des AC Röhlingen!